TGM/TGW rockt bunt

Datum: 07.06.17

Ein Wettkampf, bei dem man turnt, singt oder Medizinbälle wirft? Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Das Ganze nennt sich TGM/TGW und ist der teilnehmerstärkste Wettkampf des Turnfests.

Hinter den Abkürzungen verbirgt sich der wohl vielseitigste Wettkampf den die Deutsche Turnerjugend zu bieten hat: Turnjugendgruppenmeisterschaft/Turnjugendgruppenwettkampf. In den Sporttaschen der Teilnehmer finden sich die unterschiedlichsten Dinge, neben Turnanzug und Laufschuhen etwa Bälle, Badeanzug oder Triangel.

An den beiden Wettkampftagen (Montag und Dienstag) versammelten sich rund 2800 Teilnehmer aus 275 Vereinen an verschiedenen Orten Berlins, um in sechs verschiedenen Wettkampfklassen zu starten. Sie turnten und tanzten in den Messehallen 17 und 23, sangen in der Aula des Heinz-Berggruen Gymnasiums, rannten und warfen auf dem Sportsplatz des TV GuthsMuths, schwammen im Forum des Olympiabads und orientierten sich laufend im Tegeler Forst

Aber was ist das eigentlich für eine merkwürdige zusammengewürfelte Sportart? TGM/TGW lebt von seiner Vielseitigkeit: Eine Gruppe (6-12 Personen) baut aus drei oder vier Disziplinen den eigenen Wettkampf auf und erhält am Ende eine Gesamtwertung. Die Sportler können aus den folgenden Disziplinen wählen: Gruppenturnen, Tanzen, Gymnastik, Singen, Pendelstaffel, Schwimmstaffel, Medizinballweitwurf und Orientierungslauf.

Diese Kombination ergibt für Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen Spaß und Abwechslung. Akrobatik, spektakuläre Choreografien und Gesangsinterpretationen lassen sich in den nicht messbaren Disziplinen bewundern, während die messbaren einen anderen Anspruch an die Gruppen stellen: Hier sind Ausdauer, Kraft und Technik gefragt. All das muss das ganze Jahr über in den Vereinen trainiert und perfektioniert werden. Während die Mannschaften sich normalerweise im Landesentscheid für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren müssen, kann im Turnfestjahr jede Mannschaft ohne Einstiegshürde teilnehmen.

Insgesamt bewerteten 75 Kampfrichter die Leistungen der Athletinnen und Athleten. Je Disziplin können sie maximal 10 Punkte vergeben. Die Siegerehrung wurde am Mittwochmorgen um 11 Uhr im Sommergarten der Messe vollzogen. Bei der Show der Sieger traten außerdem von den Kampfgerichten ausgewählte Gruppen auf, die sie besonders beeindruckt hatten, etwa der JSK Rodgau, der eine selbstgedichtete Ode auf den Turnsport sang. Trotz Graupelschauer und dadurch bedingter Unterbrechung war die Stimmung im Sommergarten ausgelassen und fröhlich.

Zu den Ergebnissen: Im TGM Erwachsene brillierte der TSC Neuendettelsau 1, der in drei von vier Disziplinen die volle Punktzahl erhielt und lediglich beim Tanzen zwei Zehntel liegen ließ. Die erste Mannschaft des TV Augsburg konnte sich im TGM Jugend mit insgesamt 39,5 Punkten durchsetzen. Bei den Senioren glänzte die TuS Rüppurr 1 auf dem ersten Rang mit 39,15 Punkten. Die vierte Mannschaft des VfL Geesthacht konnte sich mit lediglich zwei Zehnteln Abzug gegen 71 weitere Teilnehmer im TGW Erwachsene durchsetzen. Mit einer ordentlichen Portion Glück und Können erkämpfte sich der ETSV Fortuna Glückstadt 2 den Sieg im TGW Jugend. Im Nachwuchsbereich durfte die zweite Mannschaft des TSV Heising mit 38,55 Punkten ganz oben aufs Treppchen klettern.