Konzentration und Ernährung

Brainfood

Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit. Nur wenn das Gehirn und die Nerven optimal mit Nährstoffen versorgt sind, kann sich der Mensch konzentrieren. Da eine ausreichende Versorgung des Körpers mit allen Nährstoffen die Grundlage für die geistige Leistung ist, ist es besonders wichtig, regelmäßig zu essen und zu trinken. Besonders wichtig für einen guten Start in den Tag ist daher das Frühstück, das die geistige Leistungsfähigkeit bei Kindern nachweislich erhöht. So zeigen beispielsweise Kinder, die morgens ein gesundes und ausgewogenes Frühstück zu sich nehmen, bessere Leistungen in der Schule.

Nahrung wirkt auf die Konzentration wie der richtige Brennstoff auf das Feuer im Kamin. Papier lodert schnell auf, ist aber ebenso schnell wieder erloschen, Holz und Briketts hingegen brennen nachhaltiger und dauerhaft. In diesem Sinne sind besonders langsam verdauliche Kohlehydrate wie Stärke aus Getreideprodukten günstig für die Wachsamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Ein ausgewogenes, sättigendes und energiereiches erstes Frühstück zuhause besteht daher im Idealfall aus Getreideprodukten wie Vollkornbrot oder Müsli, das mit klein geschnittenem Obst und Nüssen dem Körper zusätzliche Vitamine bietet. Milch und Milchprodukte wie zum Beispiel Käse, Joghurt oder Quark liefern am Morgen wertvolles Eisen, Eiweiß und Calcium, das zudem wichtig für den Knochen- und Muskelaufbau ist.

 

Snacks für zwischendurch

Generell gilt, dass mehrere kleine Mahlzeiten sinnvoller sind als wenige große. Zwischenmahlzeiten helfen, das Konzentrationsvermögen und die gute Laune aufrechtzuerhalten. Ein zweites Frühstück in einer Brotbox kann gut mit zum Arbeitsplatz oder in die Schule transportiert werden und liefert zwischendurch neue Energie und stillt das erste Hungergefühl vor dem Mittagessen – denn Hunger stört die Konzentration. Neben der klassischen Brotstulle sind auch klein geschnittenes Obst oder Gemüse oder eine Handvoll Nüsse und Mandeln ideal für zwischendurch, weil sie dem Gehirn wertvolle Vitamine liefern und neuen Schwung geben.

 

Viel Trinken fördert die Konzentration

Besonders wichtig für die Leistungsfähigkeit und Konzentration ist es zudem, täglich genügend zu trinken. Wie alle Körperzellen benötigen auch die Nervenzellen des Gehirns ständig Wasser, um gut zu funktionieren. Wasser, stark verdünnter Fruchtsaft oder ungesüßter Tee stillen den Durst und können Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder Kopfschmerzen entgegenwirken und fördern die Konzentrationsfähigkeit.

zurück