Wasserspaß im Freien

Wenn im Sommer die Sonne vom Himmel brennt und es richtig heiß ist, ist es besonders wichtig genügend Wasser zu trinken. Eine fast magische Anziehung übt das nasse Element dann aber auch als äußerliche Erfrischung aus. Schwimmbäder und Seen erfreuen sich vor allem bei Kindern großer Beliebtheit. Sie können sich stundenlang im Wasser aufhalten. Mit den folgenden Spielen ist besonders viel Spaß bei der Abkühlung im und mit dem Wasser garantiert.
Aber Vorsicht: Auch wenn man im abkühlenden Wasser die Hitze nicht spürt, ist man gerade hier oft der prallen Sonne ausgeliefert und kann schnell einen Sonnenbrand oder Sonnenstich bekommen. Sonnencreme und Sonnenhüte oder –kappen sollten deshalb auf keinen Fall vergessen werden. Die Mittagssonne meidet man am besten und hält sich in dieser Zeit eher im Schatten auf. Regelmäßige Trinkpausen stellen sicher, dass dem Körper genug Flüssigkeit zugeführt wird. Am besten eignet sich dazu Wasser in Raumtemperatur.

Spiele im und mit dem Wasser

Spiele im Wasser

Reiterkampf im Wasser
Für den Reiterkampf im Wasser braucht man mindestens vier Personen, immer zwei bilden ein Team. Das eine Teammitglied nimmt das andere Huckepackt und der, der oben sitzt muss nun versuchen den „Reiter“ des anderen Teams herunter zu schubsen. Alternativ kann versucht werden dem anderen Reiter eine Badekappe abzunehmen oder ein Band aus der Badehose zu ziehen.

Unterwasserlied
Beim Unterwasserlied tauchen alle mitspielenden Kinder gleichzeitig unter Wasser. Ein Kind singt ein Lied. Nach dem Auftauchen raten die anderen, welches Lied es war. Wer richtig rät hat gewonnen und darf als nächstes unter Wasser singen.

Versteinerte Schwimmer
Bei diesem Spiel ist ein Kind der Zauberer, der die anderen Mitspieler im (flachen) Wasser fängt. Wer vom Zauberer abgeschlagen wird, ist versteinert und muss mucksmäuschenstill stehen bleiben. Er kann erst wieder zum Leben erweckt werden, wenn ein noch nicht versteinerter Mitspieler zwischen seinen Beinen hindurch schwimmt. Der Zauberer hat gewonnen, wenn alle Mitspieler versteinert sind.

Luftmatratzenrennen
Für das Luftmatratzenrennen braucht jedes Kind eine Luftmatratze. Und dann heißt es möglichst schnell ans andere Ufer (das kann das andere Beckenrand oder eine zuvor abgesprochene Strecke sein) zu kommen. Bei den folgenden Runden darf nacheinander nur mit den Armen, den Beinen und zuletzt mit einer leeren Plastikflasche gepaddelt werden. Wer ist so am schnellsten?
Wenn nicht jedes Kind eine Luftmatratze hat, können auch alle Teilnehmer nacheinander starten. Dann wird die Zeit gestoppt um zu messen, wer am schnellen das Ziel erreicht.

Tauch-Contest
Beim Tauch-Contest müssen verschiedene Disziplinen unter Wasser absolviert werden. Zunächst geht es darum, wer am weitesten tauchen kann. Dazu starten alle Mitspieler nacheinander von der Startlinie und tauchen soweit sie können. An der Stelle, an der sie auftauchen, bleiben sie stehen. So zeigt sich am Ende schnell, wer am weitesten gekommen ist.
Als nächstes geht es darum, tief zu tauchen: Wer schafft es einen Gegensand vom Beckenboden heraufzuholen? Und wer schafft es bei einem Tauchgang möglichst viele Gegenstände einzusammeln?
Zuletzt ist es Ziel, möglichst lange unter Wasser zu bleiben. Dazu tauchen alle Mitspieler gleichzeitig unter. Gewonnen hat, wer als letztes wieder auftaucht.

Spiele mit dem Wasser

Wasser-Kegeln
Beim Wasserkegeln stellen sich alle Mitspieler im Abstand von etwa zwei Metern gegen ein über auf (bei drei Spielern kann auch in einem Dreieck gespielt werden). Jeder Spieler stellt eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche vor sich. Mit einem Ball wird nun versucht die Flasche eines Gegners umzukippen. Fällt die Flasche, läuft der Werfer zu ihr hin und beginnt die Flasche zu leeren. Der Besitzer der Flasche muss versuchen den Ball zu fangen. Sobald er den Ball neben die Flasche legt und „Stopp“ ruft, wird die Flasche wieder aufgestellt und der andere Spieler darf nun werfen. Der Mitspieler, dessen Flasche als erstes leer ist, hat verloren.

Wasserbomben-Lauf
Die Mitspieler bekommen nacheinander die Füße zusammengebunden. Dann müssen sie mit einem mit Wasser gefülltem Ballon zwischen ihren Beinen eine bestimmte Strecke möglichst schnell zurücklegen. Der Ballon darf dabei nicht kaputt gehen. Gewonnen hat, wer die Strecke in der kürzesten Zeit schafft, ohne nass zu werden. Besonders viel Spaß macht es, wenn vorher auf der Strecke noch kleine Hindernisse aufgebaut werden.

Wasserträger
Für das Wasserträger-Spiel braucht jeder Mitspieler eine leere Flasche und einen Schwamm. Die Flaschen werden einige Meter von einem Wasserbecken – ein Pool, See oder ein großer Eimer – entfernt in einer Reihe aufgestellt. Die Mitspieler versuchen möglichst schnell ihre Flasche mit Wasser zu füllen, indem sie den Schwamm im Wasserbecken volllaufen lassen, damit schnell zu ihrer Flasche laufen und den Schwamm darüber ausdrücken. Gewonnen hat, wer es schafft als erstes seine Flasche zu füllen.

Wasserballon
Jeweils ein mit Wasser gefüllter Ballon wird, etwas über Kopfhöhe, über den Mitspielern aufgehängt. Mit einem Zahnstocher im Mund muss nun versucht werden, diesen Ballon zum Platzen zu bringen. Gewonnen hat, wer als erstes seinen Ballon kaputt macht und so eine erfrischende Wasserdusche erhält.