BZgA

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Sie nimmt im Auftrag des BMG Aufgaben der Prävention und der Gesundheitsförderung wahr. Sie entwickelt Strategien zu unterschiedlichen Themenbereichen, wie z. B. die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen oder gesunde Ernährung und Bewegung, und setzt diese in nationalen Kampagnen, Programmen und Projekten um.
Weitere Informationen erhalten sie unter www.bzga.de.

„Kinder stark machen“-Parcours

Bauen Sie in Ihrer nächsten Kinderturn-Stunde oder Veranstaltung den „Kinder stark machen“-Mitmachparcours auf. Er besteht aus sieben Stationen: Schwungseil, Balltransport, Dreibeinlauf, Balancierparcours, Korbwurf, Vertrauensübung und Bankrutschen. Die Anleitung, Materialliste und eine Kopiervorlage für die Stationskarte zum Abstempeln finden Sie unter www.kinderstarkmachen.de/parcours.

Kinder stark machen- Gemeinsam für ein suchtfreies Leben

Vom "Kinder stark machen"-Team der BZgA

Im Kinderturnen lernene unsere Kinder anderen zu vertrauen, sie entwickeln Teamgeist, erfahren Lob und Anerkennung und erleben Erfolge und Misserfolge – all das kann das Selbstbewusstsein fördern. Genau hier setzt die Mitmach-Initiative „Kinder stark machen – für ein suchtfreies Leben“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an. Ziel der Kampagne ist es, die Lebenskompetenz Heranwachsender frühzeitig zu stärken, so dass sie auch in schwierigen Lebenssituationen „nein“ zu Alkohol, Tabak und anderen Suchtmitteln sagen können.
Der Turnverein allein kann keine Suchtprobleme verhindern. Aber die erwachsenen Vereinsmitglieder können viel dazu beitragen, dass sich Kinder zu starken Persönlichkeiten entwickeln.

Jetzt ausbilden lassen

Übungsleiter/innen sind für viele Kinder wichtige Bezugspersonen. Sie begleiten sie in unterschiedlichen Entwicklungsphasen und gelten oft als Vertrauenspersonen. Dies hat die BZgA veranlasst, gemeinsam mit der Deutschen Turnerjugend (DTJ) eine Schulung anzubieten, bei der die Rolle der Übungsleiter/innen in Bezug auf die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder erarbeitet und beleuchtet wird.
Die Schulung beinhaltet einen praktischen sowie einen theoretischen Teil und beginnt mit Kleinen Spielen aus den Bereichen Kommunikation, Kooperation, Vertrauen, Abenteuer und Erlebnis, von denen wir exemplarisch hier drei vorstellen:

Die Begrüßung

Alle prellen ihren Ball auf einem engen Spielfeld. Bei jeder Begegnung begrüßen sich die Mitspieler mit der rechten Hand, während der Ball mit der linken Hand weitergeprellt oder festgehalten wird. Jeder stellt sich dabei mit seinem Namen vor (z. B.: „Hallo, ich bin Hans und komme aus…“).

Wir machen Popcorn

Wie wird eigentlich Popcorn hergestellt? Aha, wir geben also Maiskörner in eine Pfanne und erhitzen das Ganze. Die Maiskörner beginnen schnell zu hüpfen – genau wie alle Kinder im Kreis. Nun geben wir Honig hinzu. Der trifft zunächst nur einen – unseren Fänger. Gelingt dem klebrigen Popcorn nun, andere Maiskörner mit dem Körper, allerdings nicht mit den Händen zu berühren, dann kleben sie aneinander fest. Gemeinsam müssen die Mitspieler dann versuchen, weitere Maiskörner zu berühren, bis schließlich alle Maiskörner eng aneinander kleben und fest umschlungen in der Pfanne hüpfen.
Das Ankleben erfolgt durch Berührung mit Hüfte, Schultern oder Oberarm. Es wird in einem möglichst engen Kreis gespielt, damit das erste Popcorn eine Chance hat, andere Maiskörner zu berühren.

Gemeinsamkeiten suchen

Alle Kinder laufen in einem möglichst kleinen Spielfeld durcheinander und versuchen, einem Zusammenstoß auszuweichen. Auf Zuruf des/der Spielleiter/in suchen sie sich einen Partner und finden mit diesem drei Gemeinsamkeiten (z. B. „Wir essen beide gerne Pizza“, „Wir tragen beide ein weißes T-Shirt“, „Wir haben beide blonde Haare“). Anschließend bilden alle Kinder einen Kreis und teilen ihre Gemeinsamkeiten mit. In der nächsten Spielrunde sollen Dreiergruppen gebildet werden. Danach können vier, fünf oder mehr Kinder eine Gruppe bilden.

Die Schulung umfasst in der Regel acht Lerneinheiten und kann von den Landesturnverbänden für die Lizenzverlängerung anerkannt werden. Termine und Orte finden Sie unter www.kinderstarkmachen.de.

Wir unterstützen Sie gern

Ergänzend zum Schulungsangebot fördert und unterstützt die BZgA die Eigeninitiative der Vereine die das Thema Suchtvorbeugung zu einem festen Bestandteil ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu macht.
Die BZgA stellt dafür ein kostenloses Informations- und Servicepaket zur Verfügung.
Informationen zu den Bestellmöglichkeiten und Beratung finden Sie auf www.kinderstarkmachen.de oder erhalten Sie persönlich am Servicetelefon unter 06173/702729 (Mo-Fr, 9-17 Uhr).

Erleben Sie „Kinder stark machen“ vor Ort

Die BZgA besucht jährlich ca. 20 Familien- und Sportveranstaltungen mit dem „Kinder stark machen“-Erlebnisland. An den Stationen wie dem Niedrigseilgarten, dem Vertrauensparcours oder auf der „Kinder stark machen“-Bühne können große und kleine Besucher ihren Mut, ihre Geschicklichkeit und ihren Teamgeist unter Beweis stellen.
Im „Kinder stark machen“-Infozelt erhalten alle Übungsleiter/innen, Betreuer/innen sowie Eltern und Lehrkräfte Informationsmaterial zum Thema Suchtvorbeugung und zu den vielfältigen Unterstützungsangeboten der BZgA.
Die Tour-Termine und Orte finden Sie auf www.kinderstarkmachen.de.

Kinderturn-Show „Echt stark“

Ein Highlight des diesjährigen Internationalen Deutschen Turnfestes war die Uraufführung der Kinderturn-Show „Echt stark“, die gemeinsam von BZgA und DTJ entwickelt wurde. Die wichtigen Leitgedanken von „Kinder stark machen“ wurden mit viel Kreativität von zahlreichen Kindern mit und ohne Behinderung in tollen Bewegungsbildern auf die Bühne gebracht.
Zur Kinderturn-Show „Echt stark“ wird es ein Handbuch mit den Arbeitsmaterialien geben, das interessierten Übungsleiter/innen, Erzieher/innen und Lehrer/innen ermöglichen soll, eigenständig Kinderturn-Shows durchzuführen.