Urlaubsregion Serfaus-Fiss-Ladis

Bergurlaub bedeutet Spaß für die ganze Familie! Einige Ferienregionen, wie der Partner des Kinderturnens, die Urlaubsregion Serfaus-Fiss-Ladis, haben sich besonders auf Familien mit Kindern eingestellt und bieten neben spannenden Themenwanderungen und Tipps & Tricks zum Wandern, noch viele weitere Attraktionen für Groß und Klein an.

Wandern mit Kindern

Ein Wanderausflug kann für alle Familienmitglieder einen spannenden und lustigen Tag bedeuten. Bei schlechter Ausrüstung bzw. ungenügender Planung kann es jedoch schnell zur Tortur für alle werden. Daher sollte vor einer (Berg)Wanderung eine Checkliste gemacht werden. Was muss man dabei haben? Was soll alles in den Rucksack?

Die richtige Kleidung

Gutes Schuhwerk ist bei einer Wanderung immer eine wichtige Voraussetzung. Je höher man wandert, desto grober sollte die Sohle und umso trittfester der Schuh sein. Eine Wanderung in schlechten Schuhen kann, vor allem in den Bergen, sehr schnell gefährlich werden (Rutschgefahr,...).

Ein zweites T-Shirt und eine zweite Hose sollten auch in den Rucksack gepackt werden. Wenn man nach einiger Wanderzeit am Ziel angelangt ist, ist es sehr angenehm, wenn man das verschwitzte Shirt gegen ein sauberes tauschen kann.

Verpflegung nicht vergessen!

Ganz wichtig ist, dass genügend Flüssigkeit und Essen mitgenommen werden. Zum Trinken eignen sich am besten Wasser, Elektrolytgetränke und gespritzte Fruchtsäfte.
Für den Hunger gehören Hartwürste, Käse, Brot, Müsliriegel und Obst zu einer klassischen Wanderjause.
Für die Einkehr auf einer Hütte sollte auch das nötige Geld in der Tasche dabei sein.

Nicht zu unterschätzen: das Wetter

Auch das Wetter sollte man stets im Auge behalten. In vielen Wandergebieten gibt es einen tagesaktuellen Wetterbericht mit Vorhersage der Niederschlagswahrscheinlichkeit. Speziell in den Bergen kann das Wetter sehr schnell umschlagen. Oftmals dauert es nur Minuten von strahlendem Sonnenschein bis zu einem heftigen Gewitter. Deshalb sollte man bei unsicherer Wetterlage lieber zu früh als zu spät kehrt machen und sicherheitshalber einen Regenschutz dabei haben.

Genügend Sonnencreme im entsprechenden Lichtschutzfaktor (je nach Hauttyp) ist ein absolutes Muss. Bei der ersten Tour im strahlenden Sonnenschein ist ein Lichtschutzfaktor von 30 das Minimum. Denn in den Bergen wird mit jedem Höhenmeter in der Atmosphäre die schützende Luftschicht dünner, welche die schädlichen UV-Strahlen filtert. Noch wichtiger wird der Sonnenschutz, wenn man auf einem Gletscher unterwegs ist, denn dann wird die Strahlung vom Schnee reflektiert und man bekommt die doppelte Dosis ab. Grundsätzlich gilt: Lieber zu viel als zu wenig cremen.

Im Notfall

Kurz nicht aufgepasst und schon stürzt man über einen Stein oder eine Wurzel und schlägt sich das Knie auf. Eine blutende Wunde kann schnell zur Gefahr werden, wenn diese nicht ordentlich gereinigt und verbunden wird.
Deshalb sollte ein stetiger Begleiter bei Wanderausflügen ein gut gefüllter Erste-Hilfe-Kasten sein. Pflaster, Verbandsmaterial, Mullbinden, Kompressen, eine Schere, Schutzhandschuhe, ein Desinfektionsspray, Rettungsdecken und Dreieckstücher sollten im Erste-Hilfe-Kasten zu finden sein.

Ganz wichtig ist auch die Mitnahme eines Handys mit den eingespeicherten Notfallnummern der Wanderregion (Bergrettung, Notruf,…). Es ist auch ratsam, immer jemandem zu sagen, wohin man wandert und bis wann man geplant hat, zurück zu sein.

Kleine Spiele für unterwegs

Wenn man mit Kindern wandert, muss man je nach deren Alter eventuell mal eine kurze Pause einlegen. Noch spannender wird der Wanderausflug für die Kinder, wenn man die Pausen für ein paar kleine Spiele nutzt, z. B.:

Tannenzapfen werfen
Jedes Kind sucht fünf Tannenzapfen. Damit wird ein Weitwerfen oder ein Zielwerfen auf ein vorher festgelegtes Ziel (Baumstumpf, dicker Stein, ...) veranstaltet. Das funktioniert natürlich auch mit kleinen Steinchen.

Tannenzapfen-Lauf
Dazu braucht man mindestens vier Personen. Die Familie teilt sich in kleine Gruppen auf. Eine vorgegebene Strecke soll folgendermaßen zurückgelegt werden: Der Erste wirft seinen Tannenzapfen so weit er kann und die Gruppe läuft zu der Stelle, wo der Zapfen gelandet ist. Von dort wirft der Nächste seinen Zapfen. Wie viele Würfe braucht die Gruppe, um ans Ziel zu kommen?

Ich sehe was, was du nicht siehst
Ein Familienmitglied sucht sich in der Umgebung z. B. einen Baum (einen Stein, eine Blume, …) aus und beschreibt eine seiner Eigenschaften: „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist braun (blau, gelb, rund, eckig, groß, klein, …)." Der Rest der Familie soll erraten, was das Familienmitglied sieht.

Natur lauschen
Alle werden ganz leise, schließen die Augen und lauschen den Geräuschen der Natur. Was höre ich? Einen Vogel, ein Bächlein? Eine Fliege oder eine Biene? Ein Flugzeug? …

Zu guter Letzt …

Natürlich sollten eine aktuelle Wanderkarte und am besten auch ein zugehöriger Wanderführer, in welchem die Touren beschrieben sind, in keinem Rucksack fehlen.

Wenn man so gut vorbereitet startet, wird der Wanderausflug für alle Familienmitglieder zum Erlebnis und ein toller Tag ist garantiert.

Noch mehr Infos zum Thema gibt es auf der Intertnetseite unseres Partners, der Urlaubsregion Sefaus-Fiss-Ladis.