Fit im Alltag

Fit im Alltag

Es ist eine gute Nachricht, dass die Menschen in Deutschland immer älter werden. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland steigt kontinuierlich. Bei Frauen liegt sie derzeit bei etwa 82 Jahren, bei Männern bei ca. 76 Jahren. Die steigende Lebenserwartung eröffnet viele Chancen und bietet noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten, sie bringt aber auch einige Probleme mit sich.

Selbstständigbleiben erfordert Aktivität

Die Pflegebedürftigkeit steigt im hohen Alter, vor allem ab dem 75. Lebensjahr, drastisch an. Dieser Anstieg hängt natürlich auch mit dem verstärkten Ausbruch von Krankheiten zusammen. Häufig jedoch verlieren Menschen ihre Selbstständigkeit, wie die Funktionsfähigkeit des Körpers im Laufe der Jahre nachlässt. Zunächst werden die Muskeln schwächer, man bekommt Probleme, eine Treppe hinauf zu steigen. Die Standfestigkeit lässt nach, man fühlt sich nicht mehr ganz so sicher auf seinen Beinen. Die Beweglichkeit wird eingeschränkt, man schafft es nicht mehr, sich selbst zu waschen oder anzuziehen. Wenn der Prozess des Abbaus der körperlichen Funktionen weiter voranschreitet und nicht aktiv dagegen angesteuert wird, führt das zum allmählichen Verlust der Selbstständigkeit und letztendlich zur Pflegebedürftigkeit.

Eine gute Nachricht

Wir können es selbst beeinflussen, wie fit wir im Alter sind, denn der Verlust der körperlichen Fähigkeiten hängt vor allem davon ab, wie viel wir uns im Alltag bewegen.

Unser Körper funktioniert nach dem biologischen Gesetz, dass nur die Funktionen aufrecht erhalten werden, die auch gebraucht und benutzt werden. Das bedeutet, der Körper muss all seine Fähigkeiten ständig und regelmäßig üben, trainieren und einsetzen. Nur dann bleiben sie auch erhalten.

Dies gilt für die Fähigkeit, eine Treppe hinaufzusteigen, genauso wie die Fähigkeit, das Gleichgewicht auf rutschigem Untergrund halten zu können. Wer im Alter nicht aktiv bleibt und dadurch ständig seine körperlichen Funktionen trainiert, der verliert von Jahr zu Jahr kontinuierlich an Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Standfestigkeit. Und damit geht im Lauf der Jahre auch die Fähigkeit verloren, den Alltag eigenständig und souverän meistern zu können.

Es gilt das biologische Grundgesetz

Die körperlichen Funktionen, die wir nicht einsetzen, werden automatisch abgebaut. Der Körper erhält nur die Funktionen, die regelmäßig eingesetzt werden.

Fit im Alltag - was braucht man dazu?

In der folgenden Auflistung können Sie ablesen, welche körperlichen Voraussetzungen vorhanden sein müssen, um die üblichen Alltagstätigkeiten problemlos bewältigen zu können.

Treppe hinaufsteigen

- Beinmuskelkraft, um sich von einer Stufe zur nächsten hoch drücken zu können

- Ausdauer, um mehrere Stufen zu bewältigen

 

Treppe hinabsteigen

- Balancefähigkeit, um beim Hinuntersteigen nicht das Gleichgewicht zu verlieren

- Beinmuskelkraft zum Abfangen des Körpergewichts auf der unteren Stufe

Aufstehen aus einem Sessel

- Beinmuskelkraft

 

Eine schwere Einkaufstasche anheben und tragen

- Arm- und Schultermuskelkraft

 

Straßenverkehr

- Balance, um Unebenheiten überwinden zu können

- Gehfähigkeit und Ausdauer

- Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit, um schnell über eine Straße zu gehen

- Beweglichkeit der (Hals-)Wirbelsäule, um sich umdrehen und den Kopf wenden zu können, um nach Autos zu schauen und sich zu orientieren

 

Fahren mit dem Bus und Bahn

- Beinmuskelkraft zum Ein- und Aussteigen

- Standfestigkeit und Balance, um auch auf schwankendem Untergrund sicher stehen zu können

- Armkraft, um sich gut festzuhalten und abzustützen

 

Sich anziehen und waschen

- Beweglichkeit, um auch an die Füße und den Rücken heranzukommen

- Beweglichkeit der Schultergelenke, um sich am Hinterkopf zu kämmen oder bürsten zu können

- Standsicherheit, um beim Anziehen einer Hose kurzzeitig auf einem Bein stehen zu können

- Beweglichkeit und Balance, um in eine Badewanne ein- und aussteigen zu können

 

Haushalt versorgen

- Armkraft, um den Staubsauger aus dem Schrank heben zu können

- Beweglichkeit der Wirbelsäule, um sich bücken, strecken und drehen zu können

- Beweglichkeit des Schultergelenks, um Schränke einzuräumen, eine Kaffeetasse aus dem obersten Fach nehmen zu können

- Balance, um auf Zehenspitzen stehend ganz oben an etwas heranreichen zu können.

 

Einkaufen

- Gehfähigkeit und Ausdauer, um zum Laden zu laufen

- Armkraft, um Tüten zu heben und tragen zu können, um den Einkaufswagen schieben zu können

- Beweglichkeit, um an die Regale heran zu kommen