Kursmanual

Sophie Spann & Astrid Buscher
PowerMOVES für fitte Kids
Aufrecht und stark durch den Alltag

ca. 240 Seiten, in Farbe, ca. 200 Fotos
Klappenbroschur, 21 x 29,7 cm (DIN A4)
ISBN: 978-3-89899-753-9
ca. 19,95 €
Erscheinungstermin: November 2012

Schulung

„PowerMOVES für fitte Kids“ möchte über die gezielte Schulung der sensomotorischen Fähigkeiten unseren Kindern den (Schul)-alltag erleichtern und ihnen eine solide Basis für die gesundheitliche Entwicklung mit auf den Weg geben. Das Programm wird über den DTB und das Artzt Institut geschult. Nähere Informationen unter: www.pluspunkt-gesundheit.de oder www.physiotherapeut.de

Aufrecht & stark durch den Alltag - PowerMOVES für fitte Kids

Aktuelle Studien, wie etwa die KiGGS Studie ermittelten, dass etwa 40-60% aller Schulkinder Haltungs-, Koordinations- und  Ausdauerschwächen zeigen und 30-40% (senso-)motorisch auffällig sind. Dabei wurde in verschiedenen Studien belegt, dass die motorische Leistungsfähigkeit von Kindern, wie etwa die Gleichgewichtsfähigkeit, nicht nur mit ihrem allgemeinen Wohlbefinden, sondern auch eng in Zusammenhang mit den Schulnoten steht (Schnecke- Bildung braucht Gesundheit II, 2010-1012). Aus Sicht der Wissenschaft lässt sich somit zusammenfassend festhalten, dass sensomotorisch fitte und körperlich aktive Kinder häufig bessere Schulleistungen und ein positiveres Sozialverhalten aufweisen.

PowerMOVES für fitte Kids - das präventive Bewegungsprogramm

Gerade im immer länger werdenden, passiven Schulalltag der Kinder, in dem sie überwiegend sitzend lernen, ist ein präventives Bewegungsprogramm wie „PowerMOVES für fitte Kids“ besonders wichtig. Es fördert die Körperhaltung und die motorischen Grundfähigkeiten (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination) der Kinder sowie ihre Körperwahrnehmung (Sensomotorik) und vermittelt gleichzeitig Freude und Spaß an Bewegung. Durch die Kombination von motorischen, kognitiven und sensorischen Bewegungsanreizen, unterstützt das gesundheitssportliche Bewegungsprogramm in ganzheitlicher Weise die Entwicklung der Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Dabei zielt das Programm zuerst einmal darauf ab, den Kindern zu einer aufrechten und starken Körperhaltung zu verhelfen und damit auch zu mehr Selbstbewusstsein und einer positiveren Selbstwirksamkeit. Weiterhin sollen die kreativen Inhalte des Bewegungsprogramms die Kinder in ihren sozialen Fähigkeiten stärken und sie nachhaltig zu Sporttreiben motivieren,  beispielsweise in Vereinen. Das Programm „PowerMOVES für fitte Kids“ ist als 12-wöchiger Bewegungskurs angelegt, bei dem die Kinder ein Mal pro Woche an einer 60-90-minütigen Bewegungseinheit mit einem/r geschulten Kursleiter/in teilnehmen. Durch zusätzliche Bewegungs-Hausaufgaben, den Einbezug der Eltern/Großeltern und phantasievolle Bewegungsanreize werden die Kinder auch außerhalb der Kursstunden zu regelmäßiger, körperlicher Aktivität angeregt. Die dabei erzielten motorischen Fortschritte der Kinder werden durch einen Motorik-Test zu Beginn und Ende des Programmes festgehalten.

Zu den Inhalten

Die Stunden des Programms bauen aufeinander auf und behandeln in verschiedenen Schwerpunkteinheiten die einzelnen motorischen Grundfähigkeiten. Entlang der sechs Kernziele des Gesundheitssports soll das Bewegungsprogramm helfen, die psycho-physische, emotionale und soziale Gesundheit der Kinder durch „bunte“ und abwechslungsreiche Bewegungsspiele zu unterstützen.

Dabei sind einige Spielformen an reale Sportarten angelehnt, wie etwa das ausdauerfördernde „Eisschnelllaufen“ auf Stabilitätstrainern und Zeitungspapier. Hier treten die Kinder in Gruppen gegeneinander an und versuchen sich gegenseitig zu überholen. Dabei kann die Arena aus Kreisen, Achten oder anderen Formen bestehen, die es zu „umlaufen“ gilt.

Andere Spiele sind von altbekannten Bewegungsformen abgeleitet und regen durch die neuen, vielfältigen Materialen zum Mitmachen und Bewegen an. So wird etwa im Spiel „Ma-tricks LimboMOVES“ die Limbostange durch ein elastisches Band ersetzt und die Kinder transportieren Kleingeräte oder Alltagsgegenstände gemeinsam unter dem Band hindurch. Dieses Spiel fördert so unbemerkt die Beweglichkeit der Kinder, da hier in erster Linie die Phantasie und Partneraktivität in den Mittelpunkt rückt.

Die Stunden werden im ersten Praxisblock (motorische Grundfähigkeiten) durch verschiedene Sensomotorik-Übungen eingeleitet, die den Kindern helfen ihren Körper und damit auch ihre Haltung besser wahrzunehmen. Beispielsweise legen sich alle Kinder nach der Einstiegsphase der zweiten Bewegungsstunde auf den Rücken, schließen die Augen und sollen die  Auflageflächen bzw. Druckpunkte ihres Körpers mit dem Boden nachfühlen und durch Anspannen und Entspannen verschiedener Muskelpartien verändern. 

Im zweiten Praxisblock (Koordination und Haltung) des Bewegungsprogramms werden die sensomotorischen Übungen durch Kraftübungen, die speziell auf den Core-Bereich abzielen, ersetzt. Diese sollen den Kindern langfristig zu einer gesunden, aufrechten Haltung verhelfen. In Stunde „StarMOVE Wars“ wird zum Beispiel ein kleiner Gewichtsball von einem Kind zum anderen übergeben. Die Kinder probieren, wie viele Übergaben sie in der vorgegebenen Zeit schaffen.

Dieser zweite Block dient aber vor allem der Förderung komplexer motorischer Fertigkeiten, die in koordinativen Spielformen vermittelt werden. Hier stehen „Intergalaktische Schlachten“, „Fight MOVES“ und „Parcouring“ ebenso auf dem Programm wie „Lianen-Twister“ und „Elefantenritt“.

Das Programm berücksichtigt zudem in nahezu allen Stunden auch die jeweiligen Interessen und Entwicklungsproblematiken der Kinder. So geht es beispielsweise auf die Wettkampflust der Jungen und auf das soziale Interesse von Mädchen ein. In der Stunde „Strongboy Stronggirl Contest“ treten alle Kinder paarweise gegeneinander an und am Ende werden ein Sieger und eine Siegerin ermittelt, die den Contest gewonnen haben.

Von Sophie Spann und Astrid Buscher