Yoga am Morgen - mehr Energie für den Tag

Yoga ist der perfekte Start in einen neuen Tag. Sanfte, geschmeidige Bewegungen am frühen Morgen bereiten Sie optimal auf einen anstrengenden Tag vor. Denn: Die fließende Bewegungsfolge hilft, morgendliche Verspannungen loszuwerden, Energie und Kraft zu sammeln und mit entspannter Lockerheit den neuen Tag zu begrüßen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Den Atem spüren

Legen Sie sich in Rückenlage auf den Boden und stellen Sie beide Füße auf. Die Arme liegen entspannt seitlich am Boden. Atmen Sie bewusst ein und locker wieder aus.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Entspannter Rücken

Nun die Füße vom Boden anheben und die Knie in Richtung Bauch anheben. Die Hände umfassen die Knie - ganz locker. Die Schultern bleiben entspannt am Boden. Fließend ein- und ausatmen.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Die Ferse wegschieben

Ausatmen - und dabei das rechte Bein lang ausstrecken. Ziehen Sie dabei die Fußspitze an, strecken Sie das Bein zwei Zentimeter über dem Boden lang aus. Dabei wir die Ferse nach vorn weggeschoben. Die Hände umfassen nur das linke Knie und fixieren es am Bauch.
Mit dem Einatmen wieder in die Ausgangsposition zurück - beide Knie sind am Bauch.
Ausatmen - und jetzt das linke Bein lang parallel zum Boden ausstrecken. Einatmen - Bein zurück zum Bauch.
Wiederholen Sie diese Übung mehrere Atemzüge lang.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Verdrehung

In der Rückenlage befinden sich beide Knie am Bauch. Jetzt die Arme auf Schulterhöhe seitlich am Boden lang ausstrecken und mit dem Ausatmen gleichzeitig beide Knie geschlossen zur rechten Seite bewegen und dort auf dem Boden ablegen. Gleichzeitig den Kopf zur linken Seite drehen. Einige Atemzüge in dieser Position verharren.
Dann mit dem nächsten Einatmen zurückkommen - und mit einem der nächsten Ausatemzüge Knie und Kopf zur jeweils anderen Seite rotieren.
Wiederholen Sie die Übung so häufig, wie sie Ihnen gut tut.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Rückenschaukel

In der Rückenlage befinden sich die Knie am Bauch und die Hände greifen in die Kniekehlen. Jetzt den Oberkörper anheben und auf der Wirbelsäule hoch- und wieder hinunterrollen. Versuchen Sie, diese Bewegung möglichst gleichmäßig und fließend durchzuführen. Mehrere Wiederholungen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Rückenkreise

Nun in den Vierfüßlerstand kommen und dort den unteren Rücken im Kreis bewegen. Indem Sie das Becken kreisen lassen, bewegt sich vor allem die Lendenwirbelsäule kreisend mit. Dadurch werden die Wirbelgelenke des unteren Rückens mobilisiert.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Rutschvorhalte

Setzen Sie jetzt Ihr Gesäß nach hinten auf die Fersen ab. Strecken Sie die Arme lang nach vorn aus und legen Sie die Stirn auf den Boden. Das Brustbein nach unten in Richtung zum Boden bewegen. 

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Der Hund

Versuchen Sie nun mit dem Gesäß so weit wie möglich nach oben zu kommen. Arme und Beine werden möglichst gestreckt. Die Fersen nach unten in Richtung zum Boden tief lassen, die Schultern und der Kopf werden ganz locker und entspannt gehalten. Wenn Sie die Beine nicht ganz strecken können, kein Probelm - dann einfach die Knie etwas beugen.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Beuge nach vorn

Jetzt "laufen" Sie mit Ihren Händen über den Boden in Richtung zu den Füßen - so weit, wie es Ihnen möglich ist. 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Roll-up

Den Bauchnabel nach innen einziehen und die Wirbelsäule langsam Wirbel für Wirbel nach oben aufrollen, zum Stand kommen und mit dem Einatmen die Arme über den Kopf lang nach oben anheben.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Gebetshaltung

Die Arme langsam sinken lassen und die Hände in die Gebetshaltung vor den Körper führen. Bleiben Sie einige Atemzüge lang in dieser Position. Spüren Sie einige Sekunden lang, wie das Einatmen die Bauchdecke anhebt, das Ausatmen den Bauch senkt.

Wiederholen Sie diese Bewegungsfolge, so oft, wie Sie Ihnen gut tut und Ihnen neue Energie bringt.