Pipo Reihe

Alle Praxisanregungen dieses Ratgebers und viele spannende Bewegungsideen mehr finden Sie in der Ausgabe "Das bewegte Kinderzimmer" der beliebten Pipo-Reihe "hier bewegt sich was!". Erhältlich im DTB-Shop oder beim Meyer & Meyer Verlag, ISBN 978-3898994897

DTB-Ratgeber "Das bewegte Kinderzimmer"

Bewegungsmöglichkeiten für Kinder im häuslichen Umfeld werden immer weniger. Seit langem beklagen Fachleute, dass unsere Kinder sich zu wenig bewegen. Bewegung ist jedoch ein Grundbedürfnis von Kindern und von großer Bedeutung für ihre gesamte Persönlichkeitsentwicklung. Wie Sie mehr Bewegung in Ihre häusliche Umgebung bringen können, ist Thema dieses Ratgebers.

Vor dem Hintergrund der schwindenden Bewegungsmöglichkeiten gewinnen Angebote wie das Kinderturnen in den Vereinen immer mehr an Bedeutung. Kinderturnen bietet den Kindern die Bewegungs- und Erfahrungsräume, die sie für ihre gesamte Persönlichkeitsentwicklung benötigen. Dennoch sollte, über die wöchentliche Turnstunde hinaus, Bewegung täglich in den Alltag der Kinder integriert werden, um ihre gesunde Entwicklung zu gewährleisten.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Deshalb stellen wir in diesem Ratgeber fantasievolle Bewegungsideen für zu Hause vor. Sie benötigen nicht viel Platz und ausschließlich Materialien, die sowieso in jedem Haushalt vorhanden sind. Nicht nur das Kinderzimmer, sondern auch die restliche Wohnung und der Garten können mit einbezogen werden. Die Spiele sind zudem gut auf die Turnhalle übertragbar und daher auch für Kinderturn-Stunden geeignet. Außerdem zeigen wir, wie man mit kleinem Aufwand das Kinderzimmer bewegungsfreundlich gestalten kann.

Bewegungsspiele

Heute geht's rund in unserer Wohnung! Ob beim Hockeyspiel, beim  Fliegenklatschen-Federball oder bei einem der anderen lustigen Spiele - hier hat die ganze Familie Spaß! Alltagsmaterialien wie Kisten, Körbe oder Zeitungen sind in jedem Haushalt vorhanden und eröffnen unzählige Möglichkeiten für fantasievolle Bewegungsspiele, wie die folgenden Spielideen zeigen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Kuscheltierlauf
Idee: Heike Schnoor
Die Kuscheltiere werden in der gesamten Wohnung verteilt. Die Kinder sollen die Tiere finden und von Tier zu Tier laufen. Dann benennen die Eltern je nach Alter der Kinder ein oder mehrere Kuscheltiere. Die Kinder versuchen, so schnell wie möglich zu den genannten Tieren zu laufen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Das etwas andere Hockey
Idee: Daniela Schmidt
Material für zwei Kinder:

  • 2 Regenschirme (kein Knirps) oder 2 Kochlöffel
  • 2 Schuhkartons als Tore
  • Kleiner Softball
  • Kissen

Dieses Spiel eignet sich für größere Räume oder den Garten. Es empfiehlt sich, das Spielfeld vorher freizuräumen, d. h. potenzielle Stolpersteine, Ecken und Kanten zu entschärfen. Die Spitzen der Regenschirme können mit einem Tuch oder Lappen umwickelt werden. Die Kissen werden zur Markierung des Spielfeldes ausgelegt. Die Kinder versuchen, mit ihrem Regenschirm den Softball in das gegnerische Tor zu schießen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Fliegenklatschen-Federball
Aus: Aktionsbroschüre "Das bewegte Kinderzimmer"
Material:

  • 4 Fliegenklatschen (alternativ: mit Klebeband umwickelte Zeitung)
  • Lange Schnur
  • Luftballon

Eine Schnur wird quer durch das Zimmer gespannt und Eltern und Kinder verteilen sich auf beiden Seiten. Jeder Mitspieler erhält eine Fliegenklatsche als Schläger. Dann wird mit einem Luftballon Federball gespielt. Wer keine Fliegenklatsche zur Hand hat, kann sich eine Zeitung zusammenrollen und mit Klebeband umwickeln.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Mensch-ärgere-dich-nicht
Aus: Aktionsbroschüre "Das bewegte Kinderzimmer"
Material:

  • Zeitungsblätter (alternativ: Bierdeckel, Teppichfliesen)
  • (Schaumstoff-)Würfel

Mit Zeitungsblättern (eventuell in kleine Stücke geschnitten) wird ein Parcours durch die Wohnung gelegt. Die Eltern und die Kinder selbst sind die Spielfiguren. Nun wird reihum gewürfelt und entsprechend der Augenzahl auf den Zeitungsblättern vorgerückt. Wer auf ein Feld gelangt, auf dem bereits ein Mitspieler steht, darf diesen rauswerfen. Wer zuerst den ganzen Parcours durchlaufen hat, ist Sieger.

Bewegungsfreundliche Kinderzimmermöblierung

Ein Standard-Kinderzimmer mit Bett, großem Schrank, Schreibtisch, Stuhl und Regal sieht für Erwachsene zwar schön und ordentlich aus, ist aber geradezu bewegungsfeindlich, weil es Kindern kaum Bewegungs- und Entfaltungsraum lässt. Keine Angst, das Kinderzimmer muss nicht in eine "Räuberhöhle" verwandelt werden - vielmehr lässt es sich mit einigen pfiffigen, kostengünstigen Anschaffungen und Installationen zu einer attraktiven Bewegungslandschaft umgestalten. Wir geben hier einige Tipps!

Das Kinderzimmer als Bewegungslandschaft
Nach: Aktionsbroschüre "Das bewegte Kinderzimmer"

  1. Pezzibälle oder Schaumstoffwürfel statt Stühle können als Sitz dienen und sind auch im Spiel vielseitig verwendbar. Mehrere Schaumstoffwürfel regen z. B. zum Bauen an und können bei Bedarf platzsparend übereinandergestapelt werden. Schaumstoffode kleine Matratzenelemente sind zum Springen und Kullern, zum Bauen von Höhlen und ebenfalls als Sitzgelegenheit bzw. Liegefläche zu verwenden.

  2. Auch unfertige Spielmaterialien im Kinderzimmer zur Verfügung stellen: Z. B. lässt sich mit Pappröhren und Bierdeckeln hervorragend bauen, Kastanien und Pappröhren ergeben Kullerbahnen. Ein großer Pappkarton (z. B. Verpackung von Elektrogeräten) kann als Höhle, Haus usw. dienen. Ein mit Teppich bezogenes Brett wird, über zwei Matratzenelemente gelegt, zu einer Brücke oder, an eine Couch angelegt, zu einer schrägen Rampe. Es ermöglicht viele Balanciergelegenheiten und nimmt, an die Wand gestellt, kaum Platz weg.

  3. Mit stabilen Karabinerhaken kann zwischen zwei Holzbalken oder über Eck an der Wand eine Hängematte aufgehängt werden. Ein Haken an der Decke ermöglicht das Aufhängen einer Einpunktschaukel (Tellerschaukel), einer Strickleiter usw. Schaukeln beruhigt, entspannt, hilft, die Konzentration zu verbessern und das Gleichgewichtssystem zu fördern.

  4. Hinweis: Material von Mauern und Decken auf Tragfähigkeit prüfen! Ist das Montieren von Haken nicht möglich, kann das Gleichgewicht des Kindes durch einen platzsparenden Balancierteller (im Fachhandel bzw. über Sportkataloge erhältlich) gefördert werden.

  5. Tücher, Seile und Wäscheklammern ermöglichen den Kindern die Unterteilung eines Zimmers in kleinere Abteile und den Bau von Höhlen. Tücher fördern außerdem weitere Rollenspiele, wie z. B. Gespenst oder Königin. Mit Seilen lassen sich auch Hürden zum Springen oder Unterkriechen bauen, "Pferdchenspiele" arrangieren oder das ganze Zimmer in ein "Spinnennetz" zum Klettern verwandeln.

  6. In einem stabilen Türrahmen lässt sich eine Reckstange montieren, die Hängen und Schaukeln ermöglicht. An eine niedrig eingehängte Reckstange kann ein Brett zum Hochklettern angelegt werden. Ein Ball, in eine Stofftasche gesteckt, zugebunden und mit einem Seil an der Stange befestigt, ist ein prima Pendelball oder Boxsack. Ein Kriechtunnel aus Stoff eröffnet viele Bau- und Gestaltungsmöglichkeiten und kann nach dem Spielen zusammengeschoben und platzsparend beiseitegestellt werden.

  7. Farbige Teppichfliesen regen zu "Hüpfspielen" an. Es können "Straßen" gelegt werden, die es gilt, ein- oder beidbeinig zu durchhüpfen usw. Teppichfliesen können darüber hinaus z. B. zum Auspolstern von Höhlen, als Markierungspunkte oder als Sitzkissen benutzt werden.

  8. Das Kinderzimmer nicht mit Spielzeug überfrachten. Zu viel Spielzeug kann ein Zimmer erdrücken und regt nicht zum Spielen an, sondern überfordert das Kind. Spielzeug gezielt auswählen und Überflüssiges im Keller aufbewahren. Wird es nach einiger Zeit wieder hervorgeholt, erhält es einen neuen Reiz.

Spiel- und Sportmaterialien selber basteln

Mit Alltagsmaterialien und wenig Aufwand lassen sich einige spannende Spiel- und Sportgeräte auch einfach selbst basteln.
Und wo lagert man dann die schönen Alltags-Spielmaterialien, die wir in diesem Ratgeber vorgestellt haben? Natürlich in der selbst gestalteten ultimativen Bewegungs-Spiele-Kiste!

Indiaca
Idee: Nicole Gebhardt
Material:

  • Leder oder Stoff
  • drei kleine Luftballon
  • Sand
  • Gummiband
  • Federn
  • Schere

Ein Luftballon wird mit Sand gefüllt und mit den beiden anderen Luftballons überzogen (vorher die Nippel abschneiden). Aus dem Stoff oder Leder einen Kreis mit ca. 25 cm Durchmesser ausschneiden. Die gefüllten Luftballons werden mittig auf den Stoff gelegt. Dann wird der Stoff über den Luftballons zusammengezogen und mit dem Gummiband befestigt.  In das so entstandene Säckchen werden oben noch ein paar lange Federn eingesteckt - fertig ist das Indiaca!

Schweifbälle
Idee: Nicole Gebhardt
Material:

  • (alte) Tennisbälle
  • rot-weißes Absperrband (Baustellenband, oder bunte Stoffstreifen)

Der Tennisball wird mit einem scharfem Messer ca. 1 cm eingeschnitten. Das Absperrband in 1 m lange Stücke schneiden, doppelt legen und am geschlossenen Ende einen Knoten machen. Dieser wird dann einfach in das Loch im Tennisball gedrückt - fertig!
Das Werfen mit einem Schweifball ist für Kinder reizvoller als das Werfen mit normalen Bällen. Man kann ihre Flugbahn besser verfolgen, da sie gut zu sehen sind und zudem Geräusche machen. Im Kinderzimmer kann man mit den Schweifbällen Zielwerfen (z.B. in einen Eimer oder auf Dosen). Zum Weitwerfen geht man besser in den Garten oder auf eine Wiese.

Die ultimative Bewegungs-Spiele-Kiste
Idee: Daniela Schmidt
Material:

  • 1 großer, stabiler Karton
  • Fingerfarbe in verschiedenen Farben,
  • kleine Schälchen zum Abfüllen der Farben
  • Malkittel
  • Wachsdecke
  • Wasserbecher
  • Küchenrolle
  • (Glitzer)aufkleber

Die Wachsdecke wird ausgebreitet und die Materialien bereitgestellt. Jedes Kind gestaltet eine eigene Kiste fürs Kinderzimmer, ganz nach seinen Wünschen und Vorstellungen. Es entsteht jedoch nicht nur irgendeine Kiste - nein, die wir basteln die ultimative Bewegungs-Spiele-Kiste zur Aufbewahrung der Kleinmaterialien für ein bewegtes Kinderzimmer! Im Anschluss wird gemeinsam überlegt, was in die Bewegungskiste hinein soll: Hier eignen sich z.B. alle Klein- und Alltagsmaterialien die man zum Nachspielen der Bewegungsanregungen aus diesem Pipo-Buch benötigt!