Aktiv bis 100 Achern im ZDF

Das Projekt "Aktiv bis 100" des TV Achern hat nun auch das Fernsehen nach Achern gelockt. Zeitungsartikel zum Thema finden Sie hier.

Weitere Informationen

Der Kurs findet jeden Dienstag um 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr in den Räumen der Häuslichen Pflege Sybille Schreiner der Seniorenwohnanlage im Jahnpark, Jahnstr.6, 77855 Achern statt. Tel.: 07841/ 4113

Ansprechpartner: Uschi Hamerski, TV 1861 Achern e.V., Martinsstr.3, 77855 Achern                               Tel.: 07841/270555               E-Mail:tvachern@t-online.de

 

 

 

Partner:

Aktiv bis 100 - "Netzwerk" Achern

Achern (mg).

"Aktiv bis 100" findet auch im Turnverein Achern statt. Achern war die erste Stadt in Süddeutschland, die Hochbetagte in Bewegung brachte. Die Initiative wird vom Deutschen Turner-Bund (DTB) in Frankfurt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.
Bei Uschi Hamerski, Oberturnwartin beim TV Achern, rannte der DTB offene Türen ein. Das Training beugt Stürzen vor, erhält die Denkfähigkeit und wirkt sich positiv bei Depressionen und Demenz aus. Der 90-jährige Peter Schatz aus Achern kommt schon viele Jahre zu der bereits bestehenden Gruppe für ältere Senioren und schätzt die Übungen im Sitzen sehr. Beim Dehnen, Strecken, Räkeln und Winken wird viel gelacht, berichtet der früher immer sportlich aktive Senior. "Das ist genau das richtige Maß für mich", bestätigt er.
Jetzt spricht der TV Achern auch Menschen an, die bisher gar nicht sportlich aktiv waren und keine Erfahrung mit der Bewegung haben. Es wird eine Stunde lang Bewegung für Hochbetagte angeboten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Menschen gehbehindert sind oder im Rollstuhl sitzen.
Der TV Achern ist stolz darauf, dass er zu den ersten Anbietern von "Aktiv bis 100" in Süddeutschland gehört und dass den Interessierten sogar einen Fahrdienst anboten werden kann.
"Wer mitmachen will und keine Fahrgelegenheit hat, wird zu Hause abgeholt und wieder heim gebracht", so die Oberturnwartin. Sie würde sich freuen, wenn auch die pflegenden Angehörigen mitkommen und sich mit bewegen würden. Das sorge nicht nur für Abwechslung im Alltag und bringe Freude, sondern habe noch viel mehr Vorteile: "Die Fähigkeiten, die man regelmäßig übt, bleiben bis ins hohe Alter erhalten", weiß sie. Wenn man sich dagegen kaum noch bewege, werden die Muskeln schwächer und die Standfestigkeit und Beweglichkeit lasse nach.
Mobil bleiben, Stürze verhindern, die Muskeln stärken, die Beweglichkeit erhalten und das Gedächtnis trainieren - das übt eine speziell ausgebildete Übungsleiterin des TV Achern einmal pro Woche mit den Hochbetagten. Sie beginnt mit Übungen im Sitzen, kann aber auch ein Gehtraining anbieten und dazu beitragen, dass Gelenke nicht weiter "einrosten" und wieder beweglicher werden.