Rahmenvereinbarung mit dem Verband der Krankenkassen (vdek)

Seit dem 01. Januar 2012 ersetzt eine neue Rahmenvereinbarung zwischen dem Deutschen Turner-Bund (DTB) und dem Verband der Ersatzkassen (vdek) die bisher gültige Rahmenvereinbarung vom 01. Januar 2007.
Gemeinsames Ziel von DTB und Ersatzkassen ist es, in Deutschland ein qualitätsgesichertes, bezuschussungsfähiges Gesundheitssportangebot für Menschen mit Bewegungsmangel über die örtlichen Vereine des DTB zu institutionalisieren. Dadurch soll die Gesundheit der Versicherten nachhaltig positiv beeinflusst werden. Die Angebotsvielfalt der Vereine bietet darüber hinaus die Chance, im Anschluss an diese Einsteigerangebote eigenverantwortlich und lebenslang Sport treiben zu können, auch ohne Förderung durch die Krankenkassen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen DTB und Ersatzkassen soll sowohl auf Seiten der Sportvereine als auch auf Seiten der Geschäftsstellen der Ersatzkassen den Verwaltungsaufwand verringern und zu höherer Transparenz und Verlässlichkeit bei der Antragstellung und Kostenübernahme beitragen. DTB und Ersatzkassen arbeiten im Rahmen der Primärprävention auf Grundlage des § 20 Abs. 1 SGB V zusammen. Hierbei gelten die Kriterien des „GKV-Leitfadens Prävention“ in der jeweils aktuellen Fassung als verbindliche Vorgaben. Gegenstand der Vereinbarung sind primärpräventiv ausgerichtete Kurse in den Sportvereinen des DTB und deren Erstattung.

Folgende Krankenkassen sind Mitgliedkassen des Verbandes der Ersatzkassen e.V.:

    Barmer GEK
    Techniker Krankenkasse
    DAK - Gesundheit
    KKH - Allianz
    HEK - Hanseatische Krankenkasse

 Aktuelle Rahmenvereinbarung mit dem Verband der Krankenkassen (vdek)