Isabell Sawade neue RSG-Teamchefin

Datum: 19.09.17

Der Deutsche Turner-Bund hat eine neue Teamchefin für die Rhythmische Sportgymnastik (RSG) verpflichtet. Die aus Oberndorf am Neckar stammende Isabell Sawade ist ab sofort für die Belange der Kader-Gymnastinnen sowohl für den Einzel-Bereich als auch für die Gruppen verantwortlich.

Isabell Sawade (Quelle: DTB)

Die 38-jährige RSG-Expertin und lizenzierte Kampfrichterin des Weltturnverbandes FIG wird ihre Hauptaufgabe in der Weiterentwicklung der internationalen Konkurrenzfähigkeit der Kader-Athletinnen sowie in der Trainings- und Belastungssteuerung haben. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Isabell Sawade eine ausgewiesene Expertin und Kennerin der Materie verpflichten konnten. Mit ihr gehen wir das große Ziel Olympia-Qualifikation nun offensiv an“, erklärte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam. Entsprechend ist das Engagement zunächst bis zum Ende des Olympischen Zyklus, 31.12.2020, befristet.
 
Isabell Sawade „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen. Priorität Nummer eins wird die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 mit der Gruppe sein. Zudem wollen wir nächstes Jahr bei der WM gute Leistungen zeigen. Für mich geht es also ohne langen Anlauf direkt los.“

Die Schwäbin Sawade löst als Teamchefin Dr. Katja Kleinveldt ab, die seit Januar 2015 dieses Amt bekleidete. Die Berlinerin Kleinveldt ist auf eigenen Wunsch und aufgrund der Entfernungen zwischen ihrem Heimatort und dem RSG Nationalmannschaftszentrum in Fellbach-Schmiden von ihrer Position zurückgetreten. Sie hat nun in Berlin eine Stelle als Lehrerin angetreten. „Katja Kleinveldt hat eine zielorientierte Arbeit sowohl im Seniorinnen als auch Juniorinnen-Bereich geleistet, verbunden mit der Olympiateilnahme mit der Gruppe und einer Einzelstarterin. Dafür möchten wir ihr danken“, erklärte Wolfgang Willam.