Uta-Susanne Müller neue Vorsitzende

Datum: 02.10.17

Am Wochenende fand in Frankfurt die jährliche Bundestagung Gymnastik / RSG statt. Wichtigster Tagesordnungpunkt waren die Wahlen der Vorsitzenden und der TK-Mitglieder.

Es blieb spannend bis zum Schluss, als DTB-Vizepräsident Alfred Metzger die Ergebnisse der Wahlen verkündete. Als Nachfolgerin von Ursel Born, die das Amt bereits im Jahr 2000 übernommen hatte und für die neue, vierjährige Amtszeit nicht mehr kandidierte, hatten sich die Wettkampfbeauftragte RSG, Uta-Susanne Müller, und die Kampfrichter-Verantwortliche RSG, Birgit Guhr, beworben. Nach dem ersten Wahlgang kamen beide Bewerberinnen auf je zehn Stimmen. Jeder Landesverband musste im Vorfeld festlegen, welche der beiden Landesfachwartinnen (GYM oder RSG) wahlberechtigt ist. Im zweiten Wahlgang, für den die einfache Mehrheit ausgereicht hätte, war das Ergebnis wieder bei 10:10 Stimmen. Für diesen extrem seltenen Fall sah die Geschäftsordnung des DTB zwingend die Anwendung des Losverfahrens vor, aus dem schließlich Uta-Susanne Müller siegreich hervorging und somit dem Technische Komitee bis 2020 vorsitzt.

Für die übrigen Wahlen erhielten die Bewerber die erforderlichen Mehrheiten und setzen ihre Aufgabenbereiche fort. Als Nachfolgerin von Uta-Susanne Müller im Bereich Wettkampfbeauftragte RSG wählte die Tagung Andrea Maier aus Schwaben.

Neben den Wahlen und der Rückschau auf die Wettkampfsaison 2017 wurden unter anderem die Wettkampfkalender für 2018 und 2019 diskutiert sowie die aktuell überarbeiteten Ordnungen im Fachgebiet verabschiedet. In getrennten Sitzungen ging es für die Bereiche Gymnastik und RSG schließlich um spezifische Fragen und Diskussionen.