Hotel buchen und Gutes tun

AURA Tournee 2018

Finde uns auf Facebook

Aerobic-WM|Deutschland unter Top Ten

Datum: 20.06.16

Bei den Weltmeisterschaften in Incheon (KOR) kämpften vom 16. bis 19. Juni die weltweit besten Aerobic-Sportler um die heißbegehrten Titel. Die deutsche Delegation maß sich dabei in fünf der sieben ausgetragenen Kategorien mit der internationalen Konkurrenz und sicherte sich gleich zwei "Top Ten"-Platzierungen.

Deutsche Aerobic-Nationalmannschaft/Foto: Sportschule

„Die deutsche Delegation hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Diese sichtbare Leistungssteigerung war durch die Zusammenarbeit von Sportlern und Trainern aus mehreren Vereinen möglich. Wir sind bestrebt, auch künftig diese zielführenden vereinsübergreifenden Kooperationen zu forcieren“, bewertete der DTB-Trainer Senioren, Peterson Querubin, die Leistung der deutschen Athleten.

Als deutschlandweit zusammengesetztes Team stellten sich Amelie Jung, Kira Struffert (beide SVC Münsterland), Celin Milde (TG Pastetten) Caterina Schacht (TK Hannover) und Paul Engel (TG Nieder-Ingelheim) dem internationalen Starterfeld aus 16 Fünfer-Gruppen. Mit 18,938 Punkten erkämpften sie sich einen Platz unter den besten zehn Gruppen weltweit. Und auch in der Kategorie Dance konnte die länderübergreifende Kooperation Früchte tragen. Gemeinsam mit Patricia Steinjan (TG Nieder-Ingelheim), Flora Heyl (TuS Rotenburg), Sophia Hohmann (TK Hannover), Franzsika Röder (TK Hannover) und Sina Voigt (ATV Eisenberg) bildeten Schacht, Milde und Struffert ein Achter-Team und sicherten sich ebenfalls Platz zehn. Der Titel ging dabei an Korea, in der Gruppe holten die Favoriten aus China Gold.

"Unsere neuorientierte TK-Arbeit scheint erste Früchte zu tragen", freut sich auch die TK-Vorsitzende Katrin Engel. "Wir haben das Wettkampfwesen neu strukturiert, den Aus- und Fortbildungsbereich verstärkt und mit der Kaderkonzeption eine Basis geschaffen, unsere Aufgaben und Ziele in die Tat umzusetzen. Nach der Analsye der Weltmeisterschaft und der Herausforderungen durch den neuen Code de Pointage werden wir uns nun zielgerichtet auf die Europameisterschaft 2017 vorbereiten."

Der einzige Mann der deutschen Aerobic-Nationalmannschaft, Paul Engel, wurde auch im Einzel ins Rennen geschickt. Erst kürzlich hatte Engel mit einem neuen Element für Aufsehen gesorgt. Als erster deutscher Aerobic-Athlet kreierte er einen neuen Sprung, der seit Beginn des Jahres offiziell in das Reglement aufgenommen wurde und den er in Incheon erstmals bei einer Weltmeisterschaft präsentierte – mit Erfolg. Den „Engel“ konnte er selbstsicher und sauber auf die Bühne bringen, musste jedoch an anderer Stelle einen kleinen Fehler hinnehmen, weshalb es letztlich nur für Platz 35 reichte.

Im Mixed-Pair konnte Engel dann gemeinsam mit Amelie Jung sein gesamtes Potenzial abrufen. Als amtierende Deutsche Meister der jeweiligen Einzelkategorie bildeten die beiden ein Duo mit optimalen Vorrausetzungen und belegten mit 19,450 Punkten den 16. Platz. Im Einzelwettkampf der Frauen schickte die deutsche Aerobic-Riege neben Jung auch die deutsche Junioren-Meisterin Patricia Steinjan ins Rennen. Diese Kategorie stellte mit 54 Aerobic-Athletinnen das größte Starterfeld der diesjährigen Weltmeisterschaften dar. Jung präsentierte sich wettkampfstark und sicherte damit einen Platz im Mittelfeld (Rang 28). Ihre Nationalmannschaftskollegin Patricia Steinjan erreichte mit 18,95 Punkten den 36. Platz. Die neue Weltmeisterin der Frauen heißt Oana Corina Constantin (ROU), die mit ihrer spektakulären Präsentation sogar die 22er-Marke knackte (22,050 Punkte).

Alle Informationen auf der Website der Aerobic-WM.