Unter den Top Ten in Europa

Datum: 26.10.17

Der Deutsche Turner-Bund ist mit 29 Teilnehmern (aus 5 Vereinen) zur 10. Europameisterschaft "Aerobic Gymnastics" (Aerobicturnen) nach Ancona in Italien gereist, um sich dem Wettbewerb mit 21 Nationen zu stellen.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase und einem umfangreichen Nominierungsverfahren gingen im Seniorenbereich  zwei Trios und eine Gruppe an den Start.
Mit Startnummer 1 ging das Trio Deutschland 2 (Paul Engel, Nadja Mack, Patricia Steinjan) auf die Wettkampffläche  und zeigte eine solide und überzeugende Übung. Sie erhielten dafür eine Wertung von 19.644 Punkte. Am Ende verpassten dieses Trio nur knapp ( 0,2 Punkte) den Finaleinzug und landete auf Platz neun. Somit gehören Paul, Nadja und Patricia zu den Top Ten Trios in Europa.

Ebenfalls in der Kategorie Trio belegte am Ende das Trio Deutschland 1 (Elia Pichl, Charlene Casjens, Chaya Chromik) Platz 15 (18.283 Punkte) im Starterfeld von 19 Trios.

In der Kategorie Gruppe turnten die Deutschen Meister (Elia Pichl, Charlene Casjens, Chaya Chromik,Sophia Hohmann, Nina Ghalambor) bei ihrem ersten EM-Start am Ende auf Platz 13 (18.533 Punkte). Leider verpassten auch sie den Finaleinzug unter die acht Besten.

Weitere geplante Starts (Einzel Frauen, Mixed Pair, Gruppe) mussten aufgrund einer Verletzung von Amelie Jung, welche sie sich beim Podiumstraining in Ancona zuzog, abgesagt werden.
 
Eine Zielvorgabe, welche nach der letzten EM 2015 definiert wurde, haben wir erfüllt: Der S-Noten-Wert der Deutschen Teilnehmer konnte erhöht werden, was sich bei fehlerfreien Übungen  in den Wertungen deutlich zeigt. Die neuen Anforderungen (Kombination aus drei Elementen), aufgrund des neuen Code of Pointage, wurde von anderen Nationen schon fehlerfrei gezeigt.
Unser deutsches Mixed Pair (Amelie Jung und Paul Engel) hatten diese 3er Kombination ebenfalls schon in ihre Kür eingebaut, konnten diese aber wie schon gesagt verletzungsbedingt nicht präsentieren.

Nun stehen wir vor der nächsten Herausforderung, nämlich verstärkt an der Ausführungsnote (B-Note) zu arbeiten. Hier trennen uns zur europäischen Spitze teilweise noch bis zu 1,5 Punkten. D.h. wir werden zielgerichtet daran arbeiten, der Ausführung der Elemente sichtbar zu verbessern.
"Die Übungen der führenden Nationen Rumänien, Spanien, Russland und Ungarn erscheinen deutlich schneller, dynamischer, kreativer und zeichnen sich durch komplexere und schwierigere Übergänge und Partnerstellen (Interaktionen) aus", so das Fazit der FIG-Kampfrichterin Brit Mack.
Auch hier waren gute Ansätze in den deutschen Choreografien erkennbar, welche nun im Hinblick auf die WM 2018 weiter ausgebaut werden.
 
Im Jugendbereich (Age Group 2, 15-17 Jahre) gingen zum Teil sehr junge Teams an den Start um erste EM-Luft zu schnuppern. Nicht ganz fehlerfrei und sichtlich aufgeregt präsentierten sie ihre Choreografien und konnten noch nicht die erhofften Mittelfeldplätze erturnen. Der Jugend gehört die Zukunft und durch kontinuierliches Training , integriert mit den EM-Erfahrungen, ist eine Leistungssteigerung bis zur Jugendweltmeisterschaft im Mai 2018 in Portugal anzustreben.

In der Einzelkategorie belegte Jutta Neuendorf mit 17.725 Punkten am Ende Platz 25 bei 31 Starterinnen. Der Einzelstart von Celina Glöckle musste verletzungsbedingt abgesagt werden.
Die Trios (Celina Glöckle, Emma Sturm, Smilla Tress) und (Anastasia Bondarenko, Celina Otto, Jaqueline Stecher) kamen auf Platz 22 und 23 im Starterfeld von 24 Trios. Auch in der Gruppe (18 Starter) platzierten sich beide deutsche Teams direkt hintereinander und belegten in der Endabrechnung Platz 15 (Celina Glöckle, Emma Sturm,Smilla Tress, Ann-Kathrin Kunze, Amelie Schröter) und Platz 16 (Jaqueline Stecher, Anastasia Bondarenko, Nele Ludwig, Celina Otto, Djale Hooshangi).
 
In diesem Jahr starten einige Athleten noch bei Open-Wettkämpfen in Plovdiv (Bulgarien) und Baku (Azerbaidschan), der Großteil bereitet sich schon auf 2018 vor.
Wir richten nun unseren Blick nach vorn und strukturieren den Leistungssportbereich etwas um. Die Arbeit an den DTB-Zentren Ulm, Halle, Ingelheim, Hannover/Rotenburg wird intensiviert. Mit dem Bundeskadertest (28.10. in Halle / S.) findet die Vorbereitungsphase auf die neue Saison seinen ersten kleinen Höhepunkt. Dem schließt sich Anfang Dezember der Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaften 2018 (in Portugal) im rheinland-pfälzischen Ingelheim an.

Katrin Engel (Head of Delegation / Vorsitzende TK Aerobic im DTB)
Rainer Fleck (TK Aerobic im DTB / Öffentlichkeitsarbeit)

Resümee Brit Mack - FIG Kampfrichterin (im Einsatz für Deutschland)
" Generell lässt sich sagen, dass die Sportler der führenden Nationen wie beispielsweise Russland und Rumänien auf einem für uns derzeit noch unerreichbaren Niveau sind. Ihre Choreographien stechen vor allem in der Perfektion der Ausführung deutlich hervor.
Dass wir aber auf dem richtigen Weg sind, zeigt ja z.B. das Trio Senior, das nur ganz knapp den Einzug in das Finale der besten Acht verpasst hat."