FAQ's - Häufig gestellte Fragen

1. Allgemeine Fragen
1.1 Was ist das Besondere am Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit.DTB?
1.2 Wer kann das Qualitätssiegel beantragen?
1.3 Für welche Sportangebote kann ich den Pluspunkt Gesundheit.DTB beantragen?
1.4 Wo beantrage ich das Qualitätssiegel?
1.5 Worin besteht der Unterschied zwischen den Qualitätssiegeln Pluspunkt Gesundheit.DTB und Sport Pro Gesundheit?
1.6 Welche Vorteile erhält der Verein durch das Qualitätssiegel? Wie erhalte ich das Pluspunkt-Logo?
1.7 Wo werden die ausgezeichneten Angebote veröffentlicht?
1.8 Wird der Verein bezuschusst, wenn er die Auszeichnung besitzt?
1.9 Was ist das Pluspunkt-Magazin und wie erhalte ich es?

2. Fragen zur Beantragung
2.1 Welcher Unterschied besteht zwischen Individuellen und Standardisierten Programmen?
2.2 Welcher Unterschied existiert zwischen einem Kurs- und einem Dauerangebot?
2.3 Welche Möglichkeiten der Antragsstellung gibt es?
2.4 Wie bekomme ich ein Vereinslogin für das Gymnet, um den Pluspunkt Gesundheit.DTB zu beantragen?
2.5 Welche Unterlagen werden für die Beantragung/Verlängerung des Pluspunkt Gesundheit.DTB benötigt?
2.6 Welche Qualifikation muss der Übungsleiter nachweisen?
2.7 Wie läuft die Prüfung meines Antrages ab?


3. Fragen zu der Kooperation mit den Krankenkassen
3.1 Wie können Rehabilitationsangebote von den Krankenkassen bezuschusst werden?
3.2 Wie können Präventionsangebote von den Krankenkassen bezuschusst (Kurs- u. Dauerangebot) werden?

4. Fragen von (angehenden) Kursteilnehmern?
4.1 Wie finden Interessierte ein geeignetes Angebot?
4.2 Wie beantrage ich als Kursteilnehmer einen Zuschuss für die Kursgebühren?

1.1 Was ist das Besondere am Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit.DTB?

Der Pluspunkt Gesundheit.DTB ist ein allgemein anerkanntes Qualitätssiegel für besondere Gesundheitssportangebote. Diese Angebote müssen gewisse Kriterien erfüllen, unter anderem müssen die Übungsleiter bestimmte Qualifikationen nachweisen .
Eine Übersicht über die grundlegendsten Informationen finden Sie hier.

To top

1.2 Wer kann das Qualitätssiegel beantragen?

Alle Turn- und Sportvereine, die Mitglied beim Deutschen Turner-Bund (DTB) und seinen Landesverbänden sind.
Weitere Informationen über eine Mitgliedschaft erhalten Sie bei Ihrem jeweiligem Landesturnverband (LTV).

To top

1.3 Für welche Sportangebote kann ich den Pluspunkt Gesundheit.DTB beantragen?

Für alle gesundheitsorientierten Sportangebote entweder aus dem Bereich Prävention oder Rehabilitation. Das Qualitätssiegel muss für jedes Angebot einzeln beantragt werden. 

To top

1.4 Wo beantrage ich das Qualitätssiegel?

Bei Ihrem jeweiligen Landesturnverband oder direkt beim DTB.

To top

1.5 Worin besteht der Unterschied zwischen den Qualitätssiegeln Pluspunkt Gesundheit.DTB und Sport Pro Gesundheit?

Der Pluspunkt Gesundheit.DTB war das erste Qualitätssiegel für Gesundheitssportangebote, das 1994 vom DTB entwickelt wurde. Der DOSB hat im Jahr 2000 gemeinsam mit dem DTB und der Bundesärztekammer eine Dachmarke für alle Qualitätssiegel im Gesundheitssport eingeführt: Sport Pro Gesundheit. Entsprechend gleich sind die Qualitätskriterien.

Alle präventiven Pluspunkt-Angebote erhalten automatisch auch das Qualitätssiegel Sport Pro Gesundheit.

To top

1.6 Welche Vorteile erhält der Verein durch das Qualitätssiegel? Wie erhalte ich das Pluspunkt-Logo?

Der Verein kann durch den  Pluspunkt Gesundheit.DTB qualitative hochwertige Angebote sowie kompetente und qualifizierte Übungsleiter nachweisen.
So hat er  durch das Siegel Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Anbietern im Gesundheitssport. 
Außerdem können Sie mit einer teilweisen Rückerstattung der Kursgebühren werben(Kann-Regelung, kein Muss! => An Krankenkassen wenden).
Mit der Auszeichnung werden dem Verein zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten eröffnet.
Alle bewilligten Gesundheitssportkurse werden im Internet veröffentlicht, siehe Frage 1.7.

Vom DTB erhalten Sie bei einer Auszeichnung folgende Serviceleistungen:
Urkunde, Werbemittel, das Pluspunkt-Magazin, ein Pluspunkt T-Shirt pro Übungsleiter sowie Tipps und Anregungen zur Anwendung des Qualitätssiegels.
Außerdem dürfen Sie das Pluspunkt-Logo verwenden. Dazu schreiben Sie uns am besten eine Mail an pluspunkt@dtb-online.de. Wir schicken Ihnen das Logo und die entsprechenden Nutzungsbedingungen dann zu.

To top

1.7 Wo werden die ausgezeichneten Angebote veröffentlicht?

Alle ausgezeichneten Angebote werden zum einem auf der Angebotssuche des DTB sowie des DOSB veröffentlicht.

Pluspunkt Gesundheit.DTB-Angebotssuche

Sport Pro Gesundheit-Angebote in Ihrer Nähe

To top

1.8 Wird der Verein bezuschusst, wenn er den Pluspunkt Gesundheit.DTB besitzt?

Ein Verein kann Zuschüsse bei seinem Landessportbund (LSB) für seine ausgebildeten Übungsleiter/Trainer beantragen. Diese Zuschüsse sind unabhängig vom Pluspunkt Gesundheit.DTB.

To top

1.9 Was ist das Pluspunkt-Magazin und wie erhalte ich es?

Das Pluspunkt-Magazin ist eine exklusive Service für alle ausgezeichneten Pluspunkt-Übungsleiter. In dem Magazin wird gezielt über Themen aus dem Gesundheitssport informiert und Sie erhalten wertvolle Praxistipps resultierend aus aktuellen Forschungsergebnissen. Darüber hinaus erhalten Sie die neusten Verbandsinformationen zu gesundheitssportlichen Entwicklung und finden eine Auflistung aller Aus-und Fortbildungsmöglichkeiten im Gesundheitssport.

Das Pluspunkt-Magazin gibt es nur noch in digitaler Form und wird quartalsweise allen Pluspunkt-Übungsleitern kostenlos per E-Mail zugesendet.
Alle Pluspunkt-Magazine können Sie sich auf folgender Seite ansehen und kostenfrei herunterladen.

To top

2.1 Welcher Unterschied besteht zwischen Individuellen und Standardisierten Programmen?

Die Inhalte Individueller Programme werden von den Übungsleitern selbst erarbeitet und in einem Rahmenkonzept dargestellt. Individuelle Programme  können im Kurs- oder im Dauerangebot angeboten werden.

Die Inhalte der Standardisierter Programme des DTB werden vom DTB festgelegt und sind wissenschaftlich geprüft.  Dabei sind die Inhalte der einzelnen Stunden genau vorgegeben. Bei allen stand. Programmen des DTB handelt es sich um Kursprogramme. Um ein solches Programm anzubieten, müssen die Übungsleiter die Konzeptschulung des standardisierten Programmes besucht haben.  In dieser werden die Inhalte des Programms sowie die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen erläutert.

To top

2.2 Welcher Unterschied existiert zwischen einem Kurs- und einem Dauerangebot?

Ein Dauerangebot ist ein durchgängiges Angebot (meist 1 Jahr). Der Einstieg ist für alle Vereinsmitglieder aus der jeweiligen Abteilung möglich. Dabei fällt zum Vereinsbeitrag keine gesonderte Kursgebühr an.

Kursangebote gehen nur über einen begrenzten Zeitraum, meist 10-15 Wochen, mit mindestens einer Übungseinheit pro Woche. Sobald das Kursangebot begonnen hat, ist ein nachträglicher Einstieg nicht mehr möglich.  Nach dem Abschluss des Kurses können sich die Teilnehmer ein neues Folgeangebot suchen.  In der Regel fallen bei Kursangeboten zusätzliche Kursgebühren zu dem Vereinsbeitrag an.
Es lohnt sich in vielerlei Hinsicht, ein Kurssystem neben den Dauerangeboten im Verein einzurichten: Über Kurse öffnet sich der Verein nach außen, weil auch Nicht-Mitgliedern die Teilnahme ermöglicht wird.

To top

2.3 Welche Möglichkeiten der Antragsstellung gibt es?

Es gibt zwei Möglichkeiten das Qualitätssiegel zu beantragen.
Die erste Wahl ist die Online-Beantragung. Dafür benötigt der Verein ein Login im Gymnet und muss für den Pluspunkt Gesundheit.DTB freigeschaltet sein. Das Gymnet ist die Online-Datenbank des DTB, in der auch alle Pluspunkt-Anträge gespeichert werden.
Unter dem Reiter „Vereinsverwaltung“ finden Sie den Punkt „Anträge“ und das Pluspunkt-Logo. Sollten er bei Ihnen dort nicht sein rufen Sie bitte folgende Nummer an: 069/67 801 143 oder schreiben Sie eine Mail an Pluspunkt@dtb-online.de. Jetzt sehe Sie eine Übersicht aller Pluspunkt-Anträge Ihres Vereines. Hinter jedem Antrag finden Sie die „Funktionen“, dort können Sie diesen Antrag duplizieren, verlängern oder einsehen. 
Eine Verlängerung des Qualitätssiegels ist nur einmal innerhalb von +/- 8 Wochen des Ablaufdatums möglich.

Weitere Hilfe zur Online-Beantragung finden Sie in dem Pluspunkt-Magazin Ausgabe 04/2012.

Eine schriftliche Beantragung ist auch möglich. Dazu schicken Sie das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular an Ihren Landesturnverband.
Eine Auflistung der Ansprechpartner in den Landesturnverbänden gibt es hier.

To top

2.4 Wie bekomme ich ein Vereinslogin für das Gymnet, um den Pluspunkt Gesundheit.DTB zu beantragen?

Indem Sie das Gymnet-Antragsformular ausfüllen und von Ihrem Verein unterschreiben lassen.
Nach Eingang des Formulars wird Ihr Login innerhalb weniger Tage freigeschaltet, Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail sobald dies geschehen ist. 

2.5 Welche Unterlagen werden für die Beantragung/Verlängerung des Pluspunkt Gesundheit.DTB benötigt?

Für die Auszeichnung eines Gesundheitssportangebots mit dem Pluspunkt Gesundheit.DTB sind das ausgefüllte Antragsformular, der Qualifikationsnachweis sowie das Rahmenkonzept bei individuellen Programmen oder das Zertifikat für die Konzeptschulung bei standardisierten Programmen nötig.

Bei Verlängerungsanträgen werden zusätzlich, zu den bereits erwähnten Unterlagen, noch Nachweise von Fortbildungsmaßnahmen mit einem Gesamtumfang von 16 Lerneinheiten (LE) benötig. Diese Fortbildungen müssen aus dem Bereich Gesundheitssport stammen und dürfen nicht älter als zwei Jahre sein.

To top

2.6 Welche Qualifikation muss der Übungsleiter nachweisen?

Der Übungsleiter benötigt eine Übungsleiter B-Lizenz (2. Lizenzstufe) im Bereich „Sport in der Prävention“ für Gesundheitssportangebote aus dem Bereich Prävention und dementsprechend für Reha-Angebote die Lizenz „Sport in der Rehabilitation“.
Außerdem muss das Lizenzprofil mit dem Angebotsprofil übereinstimmen. Bei einem Angebot aus dem Bereich Herz-Kreislauf-Training (z.B. Nordic Walking) wird das Lizenzprofil „Herz-Kreislauf“ vorausgesetzt.
Termine für die entsprechenden Lizenzausbildungen erhalten Sie bei allen Landesturnverbänden.

Hier eine Übersicht über das Ausbildungssymstem des DTB.

Höherwertige berufliche Ausbildungen werden auch anerkannt beispielsweise ein Sportstudium oder eine Ausbildung als Gymnastiklehrer/in bzw. Physiotherapeut/in.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

2.7 Wie läuft die Prüfung meines Antrages ab?

Ihr LTV prüft die Anträge vor und leitet die Unterlagen, bei Vollständigkeit, an den DTB weiter. Dort wird der Antrag bewilligt und erscheint in der Angebotssuche.

To top

3.1 Wie können Rehabilitationsangebote von den Krankenkassen bezuschusst werden?

Das Anerkennungsverfahren von Rehabilitations-Angeboten erfolgt durch den Behindertensportverband (DBS). Bitte wenden Sie sich an folgende Ansprechpartner.

To top

3.2 Wie können Präventionsangebote von den Krankenkassen bezuschusst (Kurs- u. Dauerangebot) werden?

Kooperation mit Krankenkassen (KK) bei Dauerangeboten.

Seit dem 01.01.2004 haben die Krankenkassen die Möglichkeit, neben Zusatztarifen, Beitragsrückerstattungen und Selbstbehalten ihren Mitgliedern Bonusprogramme anzubieten, mit dem Ziel, die Eigeninitiative der Versicherten zu gesundheitsbewusstem Verhalten und zur Vorsorge zu fördern.

Der Erwerb eines Bonus für gesundheitsbewusstes Verhalten ist möglich durch:

·  Früherkennung und Vorsorge (z. B. Gesundheitsscheck, Krebsvorsorge, Zahnprophylaxe)
Solche Maßnahmen sind mit den höchsten Bewertungen verbunden. 

·  Teilnahme an qualitätsgeprüften Gesundheitskursen (d. h. Anerkennung im Rahmen des § 20 SGB V). Hier kann der Teilnehmer sowohl durch eine Rückerstattung der Teilnahmegebühren, als auch durch Bonuspunkte profitieren. Die Bewertungen sind ähnlich denen der Vorsorgemaßnahmen.

·  "Niederschwellige Angebote" wie z.B. die Mitgliedschaft im Sportverein, Leistungsabzeichen (Sportabzeichen) oder die Teilnahme an gesundheitsorientierten Sport- und Bewegungsangeboten (ohne Anerkennung nach § 20 SGB V)
Die Krankenkassen werben mit verschiedenen Bonusmodellen für ihre Mitglieder. Einen einheitlichen Standard der Krankenkassen bei den Bonusmodellen gibt es leider nicht. Die meisten Krankenkassen belohnen ihre Mitglieder mit Sachprämien, teilweise auch mit Geldprämien. Die einzelnen Krankenkassen haben unterschiedliche Voraussetzungen für die Bonuspunkte.

Zur Unterstützung der Arbeit von Übungsleitern und Vereinen kann eine Kopiervorlage einer Teilnahme-Bescheinigung für o.g. gesundheitsfördernde Bewegungsangebote bzw. für die Mitgliedschaft im Verein, welche von den Vereinen für jene Teilnehmer ausgestellt werden können, deren Krankenkasse nicht mit einem Bonus-Checkheft arbeitet hier heruntergeladen werden.

Gesundheitssportangebote von Vereinen, die mit dem PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB ausgezeichnet worden sind, haben gute Chancen, dass die regionalen Geschäftsstellen der Krankenkassen bei ihren Mitgliedern für diese Maßnahmen werben und sie als besonders gesundheitsfördernd ausweisten. 
Regionale Geschäftsstellen der Krankenkassen können PLUSPUNKT-Angebote:

·         in ver. Medien veröffentlichen und bewerben

·         im Rahmen der Sport- und Bewegungsberatung besonders empfehlen.

Krankenkassen dürfen weiterhin gesundheitsfördernde Maßnahmen als Marketing-Instrument nutzen und diese entsprechend finanzieren.

Nehmen Sie Kontakt zu den regionalen Geschäftsstellen der Krankenkassen auf und klären Sie ab, ob die Kasse Interesse hat, bei attraktiven, werbewirksamen Vereinsangeboten präsent zu sein und diese dafür entsprechend zu fördern.

Kostenrückerstattung bei Kursprogrammen:

Kosten für PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB zertifizierte Kurse sowie Gesundheitssportkurse von Übungsleitern mit einer höherwertigen bewegungs- und sportbezogenen Berufsausbildung können von Krankenkassen bis zu 80% übernommen werden.

Krankenkassen sind jedoch nicht verpflichtet, Präventionsmaßnahmen zu fördern. Der Paragraph 20 SGB V und der Leitfaden der Krankenkassen zur Umsetzung ist eine "Kann"- und keine "Muss"-Regelung.

Eine direkte Förderung der Vereinsangebote durch die Krankenkassen ist nicht vorgesehen; vielmehr müssen sich die Kursteilnehmer der PLUSPUNKT-Angebote mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, um die Kursgebühren eventuell erstattet zu bekommen. 

Weitere Informationen zur Kostenrückerstattung gibt es hier, dort können Sie auch den Antrag herunterladen.

Seit dem 01. Januar 2012 ersetzt eine neue Rahmenvereinbarung zwischen dem Deutschen Turner-Bund (DTB) und dem Verband der Ersatzkassen (vdek) die bisher gültige Rahmenvereinbarung vom 01. Januar 2007.
Gemeinsames Ziel von DTB und Ersatzkassen ist es, in Deutschland ein qualitätsgesichertes, bezuschussungsfähiges Gesundheitssportangebot für Menschen mit Bewegungsmangel über die örtlichen Vereine des DTB zu institutionalisieren. Dadurch soll die Gesundheit der Versicherten nachhaltig positiv beeinflusst werden. Die Angebotsvielfalt der Vereine bietet darüber hinaus die Chance, im Anschluss an diese Einsteigerangebote eigenverantwortlich und lebenslang Sport treiben zu können, auch ohne Förderung durch die Krankenkassen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen DTB und Ersatzkassen soll sowohl auf Seiten der Sportvereine als auch auf Seiten der Geschäftsstellen der Ersatzkassen den Verwaltungsaufwand verringern und zu höherer Transparenz und Verlässlichkeit bei der Antragstellung und Kostenübernahme beitragen. DTB und Ersatzkassen arbeiten im Rahmen der Primärprävention auf Grundlage des § 20 Abs. 1 SGB V zusammen. Hierbei gelten die Kriterien des „GKV-Leitfadens Prävention“ in der jeweils aktuellen Fassung als verbindliche Vorgaben. Gegenstand der Vereinbarung sind primärpräventiv ausgerichtete Kurse in den Sportvereinen des DTB und deren Erstattung.

Folgende Krankenkassen sind Mitgliedskassen des Verbandes der Ersatzkassen e.V.:

    Barmer GEK
    Techniker Krankenkasse
    DAK - Gesundheit
    KKH - Allianz
    HEK - Hanseatische Krankenkasse

To top

4.1 Wie finden Interessierte ein geeignetes Angebot?

Alle ausgezeichneten Angebote werden zum einem auf der Angebotssuche des DTB sowie des DOSB veröffentlicht. Hier kann anhand der PLZ bzw. der Ortsangabe ein geeignetes Angebot gefunden werden.

To top

4.2 Wie beantrage ich als Kursteilnehmer einen Zuschuss für die Kursgebühren?

Dazu müssen beide Teile des vorgegebenen Formulars der Krankenkassen von dem Teilnehmer (Teil 1) und von dem Verein (Teil 2) ausgefüllt sein. Danach muss das Formular vom Kursteilnehmer an die Krankenkasse weitergeleitet werden. Diese prüft, ob alle Voraussetzungen erfüllt wurden und bewilligt die Rückerstattung.

WICHTIG die Krankenkassen fördern maximal zwei Kurse pro Versicherten und Kalenderjahr aus verschiedenen Handlungsfeldern (Bewegungsgewohnheiten, Ernährung, Stressmanagement (Entspannung), Suchtmittelkonsum). Die Bezuschussung gleicher Maßnahmen im Folgejahr ist nicht vorgesehen.

To top