Übungsprogramm in Spielform

Kinder lassen sich gern zum Lernen und Üben motivieren, wenn ihnen die Übungen als fantasievolle Spiele oder Bewegungsgeschichten präsentiert werden.Für die im Folgenden vorgestellten Spiele wird ein zweiter Satz Stationskarten benötigt (kopiert und evtl. auf Karton aufgezogen oder eingeschweißt).


Würfelspiel
Die Stationskarten werden in sechs gleich große Pakete verteilt. Partnerweise darf nun mit einem Würfel (Schaumstoffwürfel/ selbstgebauter Kartonwürfel) eine Zahl gewürfelt werden. Fällt z. B. die Zahl Eins, dürfen die Kinder aus dem Paket Eins eine Karte ziehen und laufen dann zu ihrer Station. Mit Beginn der Musik üben die Kinder so lange die Musik läuft. Bei Musikstopp wird wieder neu gewürfelt und die Kinder laufen zur nächsten Station.

Puzzlespiel
Kopierte Stationskarten werden entsprechen der Anzahl der Kinder in zwei Teile geschnitten. Die Kinder ziehen je eines dieser Puzzleteil, müssen zunächst den Partner mit dem passenden zweiten Teil finden und dann mit ihm gemeinsam die entsprechende Übung durchführen.

Bewegungsgeschichte
Besonders im Rahmen der Bewegungsgeschichte kann die Kreativität der Kinder gefördert werden, in dem sie selbst die Stationen aussuchen und ggf. modifizieren dürfen. Dies erfordert vom Übungsleiter ein hohes Maß an Flexibilität, ermöglicht aber auch, soziale Aspekte stärker in den Vordergrund zu rücken.

Beispiele:

Dschungelfahrt

  • Überqueren eines Wildwasserflusses anhand eines Baumstammes [Geschicklichkeitsübung/Kletterbank]

  • Hangeln über einen Schlangengraben [Geschicklichkeitsübung/Hängebank]

  • Trommelsignale im Urwald [Bauchmuskelübung/Trommler]
  • Rückwärts einen steilen Hang hochklettern
    [Armmuskelübung modifiziert/Bank hängt schräg in der Kletterwand, rückwärts hochklettern/Spinne usw.]


Alltagsgeschichte

  • Stadtparklauf [Ausdauerübung/Pappdeckellauf]
  • Taxifahren in der Rush Hour [Rückenmuskulaturübung/Taxi]
  • Busticket lösen [Beinmuskulatur/Knallballon]
  • Hindernislauf in der Fußgängerzone [Geschicklichkeitsübung/ Bergsteiger usw.]

zurück zur Übersicht