Durchführung im Verein

In erster Linie wurde das Kinderturn-Abzeichen für die Kinder und Übungsleiter/innen in den Kinderturngruppen entwickelt. Es soll den Übungsbetrieb bereichern, Anregungen geben und die Qualität des Unterrichts steigern oder sichern.

Die Übungsstunden in den Vereinen bieten die besten Voraussetzungen für eine gelungene Durchführung des Kinderturn-Abzeichens. Hier kann den Kindern genügend Zeit gewährt werden, ihre Aufgaben für die Abnahme des Kinderturn-Abzeichens selbständig auszuwählen, auszuprobieren und zu üben. Dabei leisten die Übungsleiter/innen Unterstützung durch die Beratung der Kinder und durch die gezielte Hilfestellung beim Üben. Sie regen die Kinder zu Kreativität und Eigenleistungen an und motivieren die Kinder zu gegenseitigem Helfen und Sichern. So wird die soziale Kompetenz der Kinder gefördert und sie entwicklen ein Gefühl der Mitverantwortung. Für die Abnahme des Kinderturn-Abzeichens organisieren die Übungsleiter/innen den entsprechenden Rahmen. Sie unterstützen die Eigenständigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Kinder bei der Auswahl der Übungen für die Abnahme.

Für die Übungsleiter/innen stellt das Kinderturn-Abzeichen eine Bereicherung des Übungsbetriebes dar. Das Ausprobieren, Abändern und Weiterentwickeln der Übungen in späteren Stundengestaltungen ist durchaus erwünscht und soll die Übungsleiter/innen zu noch mehr Kreativität im Kinderturnen motivieren.

Durchführung in der Schule

Mit seinen vielfältigen Bewegungsaufgaben stellt das Kinderturn-Abzeichen natürlich auch für den Schulsport eine Bereicherung dar. Bei allen Übungen steht das Erlernen grundlegender Bewegungsfertigkeiten und das Erleben unterschiedlicher Bewegungssituationen im Vordergrund.

Den Schülern und Schülerinnen der Grundschulklassen bietet das Kinderturn-Abzeichen die Möglichkeit, mit Spaß und Kreativität zu zeigen, was sie im Schulsport lernen, denn die Inhalte des Kinderturn-Abzeichens sind lehrplankonform.
Der Sportunterricht in der Schule bietet andere Rahmenbedingungen als eine Vereinsübungsstunde. An diese Gegebenheiten kann das Projekt Kinderturn-Abzeichen angepasst werden.

So kann es hilfreich sein, die Anzahl der zur Auswahl stehenden Übungen zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig, die Möglichkeit des freien Übens und Probierens der Kinder an den Stationen aufrecht zu erhalten. Dieser Prozess regt die Kinder zu gegenseitigem Helfen und Sichern an und stärkt ihr Selbstbewusstsein und Verantwortungsgefühl. Mit wachsender Erfahrung der Kinder im Geräteauf- und abbau und zunehmender Gewöhnung der Kinder an ein umsichtiges Bewegen in einer Gerätelandschaft (z.B. bei einer wiederholten Abnahme im Folgejahr) kann die Anzahl der Stationen im Unterricht erhöht werden.