Entspannungsspiele

Reizüberflutung, Hektik und Stress gehören heute leider auch schon zum Lebensalltag von Kindern. Um so wichtiger ist es, dass Kinder (wieder) lernen, zur Ruhe zu kommen, einfach einmal nichts zu tun, sich zu entspannen. Der Wechsel von Anspannung und Entspannung ist eine wichtige Erfahrung für Kinder. Die folgenden Spiele helfen Ihren Kindern, den eigenen Körper kennenzulernen, einzelne Körperteile zu spüren und zu benennen und Körpergefühl zu entwickeln. Die Entspannungsspiele können auf dem Teppich, auf einer Decke oder auch vor dem Schlafengehen im Bett gespielt werden. Hat Ihr Kind Einschlafschwierig-keiten? Dann probieren Sie, die Entspannungsspiele in ein allabendliches Zu-Bett-Geh-Ritual einzubinden.

Hupe finden
Ein Kind legt sich nach Belieben auf den Rücken oder den Bauch und denkt sich eine Körperstelle aus, an der sich die "Hupe" befindet. Die Eltern und Geschwister versuchen diese durch Abtasten zu finden. "Ist es die Nase, ein Finger, das Ohrläppchen, der Bauchnabel ...?" Wird von den Suchenden die richtige Körperstelle gefunden, beginnt die Hupe zu tröten.

Meister der Beherrschung
Der "Meister der Beherrschung" (Kind oder Elternteil), lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und "schläft fest", während die anderen versuchen ihn zum Zappeln und Lachen zu bringen. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • mit einer Feder kitzeln
  • pusten
  • mit einem Tuch oder Watte über verschiedene Körperteile streichen
  • mit den Fingern kitzeln

Igelentspannung
Für dieses Spiel wird ein Igelball (stacheliger Gummiball) benötigt. Eltern und Kinder rollen sich gegenseitig den Igelball über alle Körperteile. Probiert es ebenfalls in der Bauchlage und genießt die entspannende Wirkung. Wer kann spüren, auf welchem Körperteil der Ball sich gerade befindet? Wer keinen Igelball zur Hand hat, kann für dieses Spiel ersatzweise einen Tennisball benutzen.

Regenspiel
Ein Kind liegt in der Mitte und die Eltern spielen mit den Händen den Regen, der auf das Kind fällt:

  • Es tröpfelt: einzelne Finger auf den Körper tippen
  • die Tropfen werden größer: etwas fester tippen
  • es regnet richtig: alle Finger ganz schnell klopfen
  • es hagelt: mit den Fäusten klopfen
  • leise rieselt der Schnee: vorsichtig die Arme von oben nach unten führen und die Finger leicht bewegen
  • er deckt alles zu: Hände auflegen
  • die Sonne scheint wieder: Hände abnehmen