Bewegung fördert: Emotional-psychische Entwicklung

Erwachsene betreiben Sport, um ihre Gesundheit zu erhalten oder um einen schönen, trainierten Körper zu bekommen. Kinder bewegen sich aus ganz anderen Gründen: sie wollen Freude, Spaß und Lust dabei erfahren.
Kinder brauchen Freiräume für die Entwicklung ihrer Selbstständigkeit. Ihre häufig geäußerte Reaktion:"Kann ich doch alleine!", macht den Wunsch nach Eigenständigkeit deutlich.

Kindern sollte nicht bei jeder Kleinigkeit geholfen werden, sie brauchen (manchmal auch riskantes) Klettern und Toben, um sich ihrer Umwelt anzupassen und sich diese passend zu machen. Ihre Bewegungssicherheit wächst in dem Maße, in dem sie gefördert wird. Bewegungssichere Kinder können ihr Handeln an bestimmte Gegebenheiten anpassen, erkennen z. B. Gefahren rechtzeitig und reagieren entsprechend.

Neu erlernte, gelungene Bewegungshandlungen steigern Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen ("Ich kann etwas Neues!"). Positive Körper- und Bewegungserfahrungen vermitteln Kindern ein positives Körperbewusstsein. Emotional stabile, selbstsichere Kinder können sowohl mit körperlichen als psycho-sozialen Belastungen angemessen umgehen und Stress besser bewältigen.

Über Bewegungshandlungen lernen Kinder jedoch auch, mit Misserfolgen umzugehen und ihr motorisches Können realistisch einzuschätzen, denn nicht immer gelingen alle Bewegungsabläufe auf Anhieb.