Hotel buchen und Gutes tun

AURA Tournee 2018

Finde uns auf Facebook

Fünf WM-Finals für DTB-Girls

Datum: 04.10.17

Starke WM-Qualifikation der deutschen Turnerinnen in Montreal: Das Quartett mit Tabea Alt, Kim Bui, Pauline Schäfer und Elisabeth Seitz turnte am Mittwoch (04.10.17) in insgesamt fünf Finals.

Alt, Schäfer, Seitz und Bui (v.l.); Bild: FIG/ Minkus

Im Mehrkampf schafften sowohl Seitz mit 52,00 Punkten wie auch Alt mit 53,03 Zählern den Sprung unter die besten 24. Am Schwebebalken brillierten Alt und Schäfer sogar auf den Plätzen eins und drei. Am Stufenbarren machte Eli Seitz den Einzug gegen eine sehr starke Konkurrenz klar.

„Toll, einfach toll wie unsere Turnerinnen sich präsentiert haben. Ich bin sehr stolz auf die Leistung der gesamten Mannschaft“, strahlte Cheftrainerin Ulla Koch anschließend. Und tatsächlich war es ein nahezu optimaler Wettkampf mit nur sehr wenigen Fehlern und entsprechender Ausbeute. Schon der Auftakt am Sprung den die DTB-Girls erwischten war gut. Die beiden Mehrkämpferinnen Elisabeth Seitz und Tabea Alt traten an. 13,600 Punkte erzielte Seitz, Alt sprang ihren schwierigen Yurchenko mit Doppelschraube und bekam gute 14,200 (5,4) Punkte.

Kim Bui machte am Stufenbarren eine gute Figur und erzielte gute 14,233 Punkte, leider reichte es für die Stuttgarterin nicht für das Finale. Tabea Alt folgte ihr und präsentierte ihre mit Spannung erwarteten Übung mit dem neuen Flugelement, dass nur nach der 17-Jährigen benannt werden könnte. Leider hing sie danach bei der Kippe am unteren Holm etwas und konnte anschließend beim Schaposchnikowa mit halber Schraube den Holm nicht greifen - ein Sturz war die Folge. Lediglich 12,366 (5,5) bekam die Ludwigsburgerin. „Ich bin nicht richtig in den Rhythmus gekommen bei der Übung, war immer nicht richtig an der Stange. Dadurch kam dann auch der Sturz“, sagte Alt. 

Dann kam Elisabeth Seitz und machte ihre Ansprüche auf einen Finalplatz geltend. Mit einer super Übung und tollem Stand nach dem Tsukahara-Abgang sicherte sie sich 14,700 (6,1) Punkte. Das Finale war ihr sicher. „Die Übung war schon recht gut. Ein, zwei Kleinigkeiten könnte ich noch besser machen, aber dafür ist ja  nun das Finale da“, erklärte Seitz.

Am Balken startete Pauline Schäfer und zeigte eine wunderbare, sichere Übung inklusive dem Schäfersalto. 13,433 (5,3) Zähler bekam die Chemnitzerin. „Ja das lief echt ganz gut. Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf das Finale“, sagte die Schäfer. 

Es folgte Tabea Alt, die wie Pauline Schäfer hier das Finale fest im Blick hatte. Die Schülerin präsentierte schwierige Elemente und hatte nur ein paar kleinere Wackler. Satte 13,533 (5,9) Punkte bedeuteten zu diesem Zeitpunkt sogar Platz eins. Nur bei Eli Seitz lief es anschließend ich ganz glatt auf dem Balken. Ein Absteiger kostete sie Punkte für das Mehrkampfkonto - 11.200 standen zu Buche.

Dafür gab es am Schlussgerät Boden bei Seitz nichts zu mäkeln. Mit guten Ständen bei den Akrobatikbahnen und schöner Ausstrahlung erturnte sie 12,500 (4,4) Punkte. Auch Alt machte ihre  Sache gut und hatte lediglich einen kleinen Standfehler (12,933 Pkt.). Als letztes turnte Pauline Schäfer, die ein paar kleinere Standfehler und etwas Probleme bei den Drehungen hatte, aber wie immer mit toller Ausstrahlung brillierte. 12,900 Punkte für den Schützling von Heimtrainerin Gabi Frehse. 

Alle Ergebnisse der WM

Zeitplan

Samstag 07.10.
00:50-03:00 Uhr Frauen Mehrkampffinale*
19:00-22:30 Uhr Gerätfinals I* (Boden Männer, Pauschenpferd, Ringe, Sprung Frauen, Stufenbarren)

Sonntag 08.10.
19:00-22:30 Uhr Gerätfinals II* (Sprung Männer, Barren, Reck, Schwebebalken, Boden Frauen)

Alle Zeitangaben in MESZ

*Mit deutscher Beteiligung