Chusovitina turnt einfach weiter

Datum: 13.03.13

Eine großartige Turnkarriere ist noch nicht vorbei. Es wurde unter anderem über eine Trainerlaufbahn spekuliert, aber die gebürtige Usbekin Oksana Chusovitina will davon noch nichts wissen und turnt und turnt und turnt …

Jetzt wieder für die Nationalmannschaft von Usbekistan, der sie nun ebenso helfen möchte, wie sie dies in den vergangenen Jahren für das deutsche Turnteam getan hat. Symbolisch nahm sie beim Rheinischen Turnerbund in Bergisch Gladbach mit einem Blumenstrauß an Cheftrainerin Ursula Koch Abschied von der deutschen Nationalmannschaft und dankte damit auch für die großartige Unterstützung von allen Seiten.

„Ihre Leistungen und Erfolge haben die Mannschaft nach vorne gebracht und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking und London ermöglicht. Damit verbesserte sich auch Förderung des Turnteams insgesamt, das heute breiter aufgestellt ist“, betonte die Cheftrainerin Ursula Koch.

Der Turnszene in Deutschland bleibt Oksana Chusovitina erhalten. Demnächst geht sie beim Turnier der Meister am 21.-24. März 2013 an den Start und turnt weiterhin für den TV Herkenrath in der dritten Bundesliga. Zuvor reist sie zum Weltcup-Auftakt nach Frankreich (19. Auflage von FRANCE International), wie zum Beweis, dass ihre Karriere nicht zu Ende ist.

„Ich fühle mich fit und denke von Wettkampf zu Wettkampf. Medaillen sind nicht mehr so wichtig, aber vielleicht turne ich auch noch bis Rio. Zum Ende meiner Karriere möchte ich noch einmal für mein Geburtsland turnen, denn dort hat man einen Wettkampf nach mir benannt und ich kann helfen“, sagte die Ausnahmeathletin mit einem Augenzwinkern.