Künftig spielt beim Sport die Musik

Datum: 20.09.17

Gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft, gemeinsam für ein besseres Brandenburg: Der Landessportbund Brandenburg e. V. (LSB) und der Landesmusikrat Brandenburg e. V. (LMR) werden künftig Synergieeffekte noch besser nutzen und auch bei Projektentwicklungen gemeinsame Wege gehen.
LSB-Präsident Wolfgang Neubert und LMR-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke unterzeichneten eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Durch diese richtungweisende Zusammenarbeit rücken die beiden Bereiche mit dem größten gesellschaftlichen Stellenwert abseits des Arbeitslebens speziell bei den Themen Bildung und Vereinsmanagement enger zusammen und setzen damit ein Zeichen für die Zukunft Brandenburgs.                                             

„Alle Vereine und Verbände – im Sport wie auch in der Musik – stehen vor zahlreichen Herausforderungen. Wenn wir diese zusammen angehen, mit unserem riesigen gemeinsamen Erfahrungsschatz und Wissen, sind wir dafür nicht nur bestens gewappnet. Vielmehr werden sich darüber hinaus für beide Seiten neue Möglichkeiten eröffnen, die wir ab heute ausloten und ausschöpfen werden“, zeigte sich Wolfgang Neubert überzeugt von den Chancen der Kooperation. „Und das gilt nicht nur für unsere organisierten Mitglieder. Auch abseits unserer Vereine und Verbände werden die Brandenburgerinnen und Brandenburger davon profitieren.“
Auch Prof. Liedtke sieht großes Potenzial in der Partnerschaft: „Beide Landesverbände sind Multiplikatoren für ihre jeweiligen Fachbereiche. Vieles verbindet Kultur und Sport. Die Verbände entwickeln aus der jeweiligen Basisarbeit heraus Spitzenkünstler und Spitzensportler. Das heißt: Nachwuchs- und Basisarbeit benötigen besondere Förderung. Verschiedene Themen können die Landesverbände gemeinsam angehen - Fortbildungen, Vereinsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit... Und natürlich haben Sport und Musik viel mit Rhythmus und Bewegung zu tun.“
Im Zuge künftiger Zusammenarbeit können die LMR-Mitglieder das Sport- und Bildungszentrum Lindow des LSB nutzen. Gleiches gilt für dessen Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten über seine Europäische Sportakademie (E.S.A.B) – beispielsweise im Vereins- oder Steuerrecht. Zudem werden sich die Partner verstärkt den Bereichen Musik und Bewegung sowie Muttersprache und Fremdsprache in Brandenburger Kitas widmen. Die Dachverbände LSB und LMR vertreten insgesamt mehrere hunderttausend Brandenburgerinnen und Brandenburger.

Das TK Musik und Spielmannswesen des MTB/BTFB sollte sich nun mit den spezifischen Inhalten der Vereinbarung beschäftigten, um die entstehenden Synergieeffekte für die Vereine/Abteilungen, die Spielmanns- und Fanfarenzüge sowie Schalmeienkapellen sinnvoll zu nutzen.

(LSB/LMR/Besch)