WAGC - Aileen Rösler gewinnt Gold

Datum: 20.11.17

25 Athletinnen und Athleten waren für den DTB bei den World Age Group Competitions im Trampolinturnen vom 15. bis zum 19. November am Start. Am Ende gab es in Sofia (BUL) Gold durch Aileen Rösler im Einzel und Bronze für das Synchron-Paar Manuel Rösler und Max Budde.

Max Budde, Aileen Rösler und Manuel Rösler (v.l.)

4. Wettkampftag Einzel Finale
Silva Müller musste im Einzelfinal als erste auf das Tuch. Leider konnte sie ihre Übung nicht durchturnen und brach nach 7 Sprüngen ab. Am Ende reichte es aber dennoch für Platz 6.

Aileen Rösler, die im Vorkampf auf Platz 1 gelegen hat, musste als letzte auf das Gerät. Der Druck war hoch und sie begann ihre Übung. Sie zeigte Nervenstärke und konnte den Durchgang mit 0,11 Punkten gewinnen.
Aileen Rösler vom MTV Stuttgart gewann damit bei der WAGC 2017 in Sofia die Goldmedaille.

Bei den jungen Männer war nur Lars Fritzsche im Finale. Bei ihm lief es leider nicht so und er musste nach dem ersten Sprung abbrechen. Am Ende reichte es für den 8. Platz.

4. Wettkampftag Synchron Finale
Hier waren Christine Schuldt und Charmaine Buchholz als erste auf dem Gerät. Wie auch im Vorkampf klappte es auch im Finale nicht so mit der Synchronität. Doch sie konnten durchturnen und den 5. Platz erreichen.

Bei Aileen Rösler und Isabel Baumann fing es auch wieder gut an. Doch der vierte Sprung ging nach draußen auf die Matte. Abbruch und Platz 8.

Manuel Rösler und Max Budde gingen als erste auf das Gerät und eröffneten mit einem souveränen Auftritt das Finale. Am Ende holten die beiden die Bronzemedaille.

4. Wettkampftag Einzel Vorkampf

Am letzten Wettkampftag starteten die 17-21-Jährigen im Einzel. Matthias Schuldt, Lars Fritzsche und Aileen Rösler leisteten sich ein Duell um die beste HD-Wertung (9,800, 9,900 und 10,000), was mit hervorragenden ToF-Werten zu Bestleistungen in der Pflicht führte.

Aileen packte noch eine hervorragende Kür oben drauf und ging als Führende ins Finale. 

Ebenfalls im Finale landete Silva Müller auf Platz 8. Sie musste in der Kür etwas arbeiten um sie durch zu bekommen, konnte sie aber ohne größere Abzüge in der Haltung umsetzen. 

Charmaine Buchholz zeigte als dritte Starterin ebenfalls eine hervorragende Pflicht und die schwerste Kür der drei Starterinnen. Mit Platz 17 rundete sie das sehr gute Ergebnis der deutschen Starterinnen ab.

Bei den Jungs konnte Lars Fritzsche trotz Änderung der Übung auch in der Kür sein hohes Niveau zeigen. Mit einer hervorragenden Übung landete er nach dem Vorkampf auf Platz 3 mit dem Potenzial, sich im Finale noch zu steigern. 

Bei Tim-Oliver Geßwein reichten über 100 Punkte und ein ToF-Rekord in der Pflicht nicht, um das Finale zu erreichen. Er belegte am Ende den 12. Platz. 

Matthias Schuldt konnte seine Leistung aus der Pflicht nicht abrufen und landet in der Kür nach Sprung 4 auf der Matte. Am Schluss Platz 52.

Auch  Moritz Best belohnt sich nicht für seine harte Trainingsarbeit. Die Kür beendete er bereits in Sprung 5 und landete damit auf Platz 51.

Synchron
Aileen Rösler und Isabel Baumann zeigten sehr gute Leistungen mit hohen Werten in allen Bereichen, dass sie in in die Spitze gehören und erreichten im Vorkampf den zweiten Platz.
Christine Schuldt und Charmaine Buchholz hatten dagegen ein paar Probleme mit der Synchronität. Da aber alle anderen Werte hoch ausfielen reichte es auch bei ihnen mit Platz 8 für das Finale.

Die jüngeren Männer Manuel Rösler und Max Budde zeigten eine souveräne Leistung im Vorkampf und konnten sich mit dem 8. Platz für das Finale qualifizieren.
Luis Behre und Jacob Bubner mussten dagegen nach dem 5. Sprung aufgeben und landeten am Ende auf dem 17. von 31 Plätzen.

3. Wettkampftag Einzel
Christine Schuldt zeigte eine gute Kürübung, sie kam zwar leicht ins wandern, konnte das aber routiniert ausgleichen. In der Pflicht lies sie ein paar Punkte liegen, dennoch reichte es für eine guten 15. Platz von insgesamt 68 Turnerinnen.
Selina Staiber startete bereits in der ersten Gruppe. Dort zeigt sie jeweils in Pflicht und Kür gewohnt gute Leistungen und landete am Ende auf Platz 20.
Mit der 5 besten Pflicht weckte Isabel Baumann Hoffnungen aufs Finale. Diese konnte sie aber in der Kür nicht bestätigen. Platz 60.

Bei den Jungs zeigte Manuel Roesler die beste Pflicht seiner Karriere. Auch in der Kür lies er keine Fehler zu, sodass er am Ende mit persönlicher Bestleistung 18. wurde.
Auf Platz 30 landete mit ähnlich guter Pflicht Max Budde. Er lies lediglich wenige Zehntel in der Kür liegen, sodass er auch mit dem starken Ergebnis zufrieden sein konnte.
Für Luis Behre und Jacob Bubner lief ihr erster internationaler Wettkampf nicht ganz so gut. Beide brachten ihre Kürübung nicht durch und landeten auf Platz 62 und 74.

Synchron
Im Synchron streifen Jana Zimmerhackel und Vanessa Imle knapp am Finale vorbei. Ihre sichere und synchrone Übung reicht leider nur für Platz 9. Luka Kristien Frey und Nina Pape bringen Ihre Übung durch, belohnen aber ihre Trainingsarbeit nicht mit einer synchronen Übung, am Ende Platz 17 von 27.
Paul Meinert und Luis Hagen müssen eine leichtere Übung als geplant turnen. Die gewohnte Übung bringen sie nicht so sicher aufs Tuch, sie werden 12 von 21. 
Tim Pahl und Jurk Clemens können nur drei Sprünge ihres Programms zeigen und werden 17.

2. Wettkampftag Einzel
Die Mädchen starteten heute mit Vanessa Imle, Nina Pape, Luka Kristien Frey und Jana Zimmermann. Das Startfeld bestand aus 79 jungen Damen. 
Vanessa landete auf Platz 18. Aie konnte mit ihrer Pflicht überzeugen und zeigte eine gute Kür. In beiden Durchgängen waren die HD und ToF Werte zufriedenstellend. Leider zeigten die Mitbewerber eine teilweise bis drei Punkten stärkere Schwierigkeit.
Nina Pape dagegen hatte zwar eine etwas höhere Schwierigkeit, hatte aber etwas mehr Probleme in der Haltung im Kürdurchgang und im HD-Wert. Bei Ihr reichte es dadurch leider nur für Platz 19.
Für Luka Kristien lief es sowohl in der Haltung wie auch in der ToF nicht ganz so gut. Sie mußte sich am Ende mit Platz 43 zufrieden geben.
Den schlechtesten Start hatte Jana Zimmermann. In der Pflicht reichte es leider nur für einen Sprung. Nach dem 3/4 Rück kam sie nicht gut raus und musste abbrechen. In der Kür gehörte sie mit Ihren Punkten zum oberen Drittel aller geturnten Übungen, die aber leider dann doch nur für den 77. Platz reichten.

Clemens Jurk, Lars Garmann, Paul Meinert und Tim Pahl zeigten bei den Jungs was sie können. Hier waren 73 Plätze zu vergeben.
Mit einer soliden Pflicht startete Clemens in seinen Durchgang. Die Kür wurde im Schnitt mit 7,75 Punkten bewertet. Leider war auch hier wieder die Schwierigkeit der Ausschlaggebende Punkt, sodass es am Schluss nur für den 20. Platz reichte.
Bei Lars Garmann lief die es in der Kür leider nicht so gut. Seine Haltung erreichte nur 6,8 Punkte und den Platz 38.
Der nächste war Paul Meinert. Er erreichte mit Haltungswerte von 8,6 und 8,0 und einer Schwierigkeit von 7,4 den 40. Platz.
Der letze im Bunde war Tim. In der Pflicht eine Haltung von 8,9 bei einem HD Wert von 9,95. Die ToF über 16,3. Doch in der  Kür gingen nur sieben Sprünge in die Wertung. Aus der Traum vom Finale und Platz 57. 

1. Wettkampftag Einzel
Louis Hagen wurde Neunter mit zwei Zehnteln Abstand zum Finalplatz. Er konnte die anfängliche Nervösität in der Übung ablegen und zeigte zwei saubere und hohe Übungen. Ebenfalls allen Grund nervös zu sein hatte Miquel Feyh, der als Erster den heutigen Wettkampf eröffnen durfte. Aber auch er zeigte zwei starke Übungen und wird 13 von insgesamt 54 Turnern.

Bei den Mädchen startete Milena Axiopoulos auch in der ersten Gruppe. Sie konnte mit zwei soliden Übungen überzeugen. In einem sonst starken Feld wurde sie 25. von 60 Turnerinnen.

Synchron
Mathias Schuldt und Lars Fritzsche starteten mit einem starken Vorkampf und belegten dort den vierten Platz. Leider reichte es dann im Finale nur für einen Sprung und und den siebten Platz. Moritz Best und Tim-Oliver Gesswein erreichten mit dem siebten Platz im Vorkampf den vorletzten Startplatz im Finale, konnten dann in der zweiten Kür aber leider auch nur einen Sprung platzieren und sich den achten Platz sichern. Die Mädchen, Isabel Baumann und Aileen Roesler (2. im Vorkampf), konnten im Finale leider auch nicht durchturnen und erreichten nach drei Sprüngen den achten Platz. Christine Schuldt und Carmaine Buchholz (8. im Vorkampf) konnten sich im Finale verbessern und erreichten am Schluss Platz 5.

Damit waren alle deutschen Synchronpaare des ersten Wettkampftages im Finale.

Deutschland wird in Sofia vertreten durch Louis Behre (TV Büttelborn), Moritz Best (MTV Bad Kreuznach), Jacob Bubner (SC Cottbus), Max Budde (SC Cottbus), Miguel Feyh (DTV Kängurus), Lars Fritzsche (TGJ Salzgitter), Lars Garman (SC Cottbus), Tim-Oliver Geßwein (MTV Stuttgart), Luis Hagen (TV Blecher), Clemens Jurk (SC Cottbus), Paul Meinert (TV Blecher), Tim Pahl (SV Brackwede), Manuel Rösler (MTV Stuttgart), Matthias Schuldt (Frankfurt Flyers), Melina Axiopoulos (TUS Brauweiler), Isabel Baumann (Munich Airriders), Charmaine Buchholz (DTV Kängurus), Luka Frey (SV Brackwede), Vanessa Imle (TSB Schwäbisch Gmünd), Silva Müller (MTV Bad Kreuznach), Nina Pape (FC Reislingen), Aileen Rösler (MTV Stuttgart), Christine Schuldt (Frankfurt Flyers), Selina Staiber (MTV Stuttgart) und Jana Zimmerhackel (TSB Schwäbisch Gmünd).


Alle Wettkampfzeiten der WAGC