Pflichtübungen männlicher Bereich


Broschüre für Übungsleiter/innen und Interessierte:
Hilfen zum Vermitteln und Lernen der Übungen

Gymnastik für Männer: sportlich – athletisch - rhythmisch!

Foto: Heide-Rose Hauser


Jung und Alt von 30 bis 80 Jahre waren am 24./25.11.2012 zum Bundeslehrgang nach Bergisch Gladbach gekommen, um in Theorie und Praxis die wesentlichen Grundlagen des sportlich-athletischen Bewegens in der „Männergymnastik“ zu erfassen und die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern. Unter kompetenter Anleitung von Marita Bruckmann und Matthias Potthoff  wurden die koordinativen und konditionellen Herausforderungen und die jeweils spezifischen Bewegungsqualitäten mit  Hanteln, Keulen, Fahnen, springendem Medizinball und Seil dargelegt und erarbeitet. Ein besonderes Anliegen war dabei, die Genauigkeit der jeweiligen Bewegungsansätze zu verdeutlichen und in der Bewegung zu realisieren.

Die Übungen bzw. ausgewählte Passagen der Pflichtübungen wurden unermüdlich geübt, mit kritischer Selbsteinschätzung, Partnervorbild, Partnerkontrolle, Partnerkorrektur und teilweise auch mit Videokontrolle. Alle Teilnehmer waren letztendlich von der konsequenten Gesundheitsorientierung der Übungen und ihren speziellen Herausforderungen gerade für Männer überzeugt. Durch den stringenten Aufbau der Schwierigkeitsstufen erkannte man schnell die wesentlichen Charakteristika der Geräte und die besonderen Möglichkeiten des Lernens in heterogenen Übungsgruppen.

Auch die anwesenden Kampfrichterinnen konnten durch die Praxis „am eigenen Leibe“ erfahren, dass die Gymnastik der Männer und die der Frauen unterschiedliche Schwerpunkte und Besonderheiten haben. Das sollte allen Männern Mut machen, sich den besonderen koordinativen und athletischen Anforderungen der Gymnastik im männlichen Bereich zu stellen.