DGA-Flyer

Zum Downlaod des aktuellen Flyers bitte hier klicken.

Broschüren zum DGA


Formale Vorgaben und Übungsbeschreibungen

Broschüre 1 DGA Version ab 2015

Vermitteln und Lernen der Übungen

Broschüre 2 DGA Version ab 2015

Weitere Materialien


DVD mit allen 8 Übungen (DTB Shop)

Urkundenheft zum Einheften der Urkunden, auch mit dem Text zu den formalen Vorgaben und den acht Übungsbeschreibungen (DTB Shop)

Artikel im Ü-MAGAZIN, Heft 06, November 2008

 

Ansprechpartner

Die Ansprechpartner/innen 2015 der Landesturnverbände stehen hier (aktualisiert November 2015).

Deutsches Gymnastikabzeichen (DGA)

Geräte und Körper in Bewegung bringen: sportlich-athletisch oder gymnastisch-tänzerisch – das ist das Motto des Deutschen Gymnastikabzeichens.

Mit diesem Abzeichen wird eine besondere Möglichkeit geboten, außerhalb von Wettkampf oder Wettbewerb das Können unter Beweis zu stellen. Jung und Alt beiderlei Geschlechts sind eingeladen mitzumachen – auch ohne Zugehörigkeit zu einem Verein. Für die Abnahme des DGA ist eine Prüferin / ein Prüfer mit DGA-Lizenz erforderlich.

Einige Krankenkassen haben das DGA in ihr Bonusprogramm aufgenommen und ab 2013 kann das DGA den Disziplinbereich ‚Koordination‘ im Deutschen Sportabzeichen Gold ersetzen.

Die Pflichtübungen mit dem springenden Medizinball, den Hanteln, dem Gymnastikball, dem Band, den Keulen, dem Reifen, dem Stab und dem Seil sind so konzipiert, dass sie jeweils unterschiedliche und dabei ganz spezielle technische und qualitative Anforderungen beinhalten – und das auch für männliche Aktive.

Für das erste Abzeichen in ‚Bronze‘  werden von den acht Übungen vier individuell ausgewählt. Bei  entsprechenden jährlichen Wiederholungen  kann das Abzeichen dann in Silber, Gold sowie in Gold mit Zahl erworben werden.
Die Übungen müssen folgerichtig geturnt werden und qualitativen Mindestanforderungen entsprechen.

Die vielfältigen gymnastischen Anforderungen bieten den Aktiven jeweils spezielle Herausforderungen und Chancen zum Entwickeln bzw. Erhalten von Gelenkbeweglichkeit und Elastizität, von Koordinationsfähigkeit, Kondition/ Kraft, von Körperhaltung und Körperbewusstsein und nicht zuletzt auch zur Schulung des Bewegungsgedächtnisses. Dabei kann das Miteinander- und Voneinander-Lernen zum Gemeinschaftserleben führen.


Das DGA ist aber mehr als ein Abzeichen!Die Übungen des DGA enthalten für die Praxis vielseitige und vielfältige Bewegungspotenziale mit interessanten Akzentsetzungen. In DGA-Broschüre 2 "Hilfen zum Vermitteln und Lernen der Übungen" werden dazu Anregungen und Beispiele gegeben.
Da die Übungen nach gesundheitsgerechten Kriterien aufgebaut sind, bieten sich  ihre Elemente und Verbindungen auch für eine abwechslungsreiche Funktionsgymnastik an.