1. Jugendworldcup 2007

in Malterdingen/Deutschland vom 1.-4.8.2007

3x Gold und 3x Silber für deutsche Teams!

Beim 1. Jugend-Worldcup 2007 im badischen Malterdingen trafen sich die besten Jugendteams der Länder Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Estland und Polen. Nur Japan konnte leider kein Team nach Deutschland schicken. Von deutscher Seite nahmen je 2 Teams teil an den Wettbewerben Männliche Jugend, Weibliche Jugend und Mixed Jugend bis 18 Jahre. Qualifiziert  hatten sich Teams der Vereine Indiaca Malterdingen und GW Hausdülmen bei den „Frauen“ und TSV Grünwinkel und ISC Reichertshausen bei den „Männern“ und Mixed.

Vorrunden

Bei den Vorrundenspielen am Donnerstag in der schönen Breisgauhalle im nahen Herbolzheim traten 5 "Männer"-  und 5 "Frauen"-Teams an, der Spielmodus war jeweils jeder gegen jeden auf 2 Gewinnsätze.

Die Mädchen aus Hausdülmen und Malterdingen hatten leichtes Spiel gegen Morbio (CH) und Klon (POL), wurden aber sehr gefordert von den Mädchen aus Nolcken in Estland. Hausdülmen verlor den 1. Satz mit 19:25, konnte dann aber den Spieß noch umdrehen und den nächsten Satz mit 25:21 und den Entscheidungssatz hauchdünn mit 25:23 gewinnen. Auch Malterdingen musste Satz 1 gegen Nolcken mit 21:25 abgeben und konnte erst sozusagen in letzter Sekunde den Sieg einfahren mit 25: 23 im 2. Satz und 25:23 im 3. Satz. Die beiden Spiele waren an Spannung kaum zu überbieten! Gegen Ende des Spieltages gab es aber noch eine interessante Spielpaarung, die beiden deutschen Teams mussten gegeneinander antreten. Zwar hatten beide Teams nach erfolgreichen Spielen schon den Einzug ins Finale in der Tasche, aber es ging um die Revanche! Bei den diesjährigen Deutschen Jugend-Meisterschaften stand nämlich Hausdülmen ganz oben auf dem Siegertreppchen und Malterdingen hatte das Nachsehen mit Platz 2. Deshalb legten sich die Mädchen von Malterdingen mächtig ins Zeug, leisteten hervorragende Abwehrarbeit, machten gute Angriffe und nahmen Hausdülmen gleich den 1. Satz mit 25: 21 ab. Nach dem Seitenwechsel trumpfte nun Hausdülmen auf und gewann Satz 2 mit 25: 16. Also ging es auch hier in den Entscheidungssatz und es blieb spannend bis zum Ende: mit 25:22 gelang es den Malterdinger Mädchen den Favoriten Hausdülmen zu schlagen und Platz 1 in der Vorrunde einzunehmen.

Auch bei den jungen Männern zeigte sich bald die deutsche Überlegenheit. Sowohl Reichertshausen als auch Grünwinkel gewannen ihre Spiele gegen Olten (CH)  Bettendorf (LUX) und Klon (POL) mit 2:0. Auch das Spiel der beiden Teams gegeneinander  war nicht sehr spannend, mit 25:20 und 25:15 besiegte Grünwinkel ganz klar das bayrische Team aus Reichertshausen. Das war zwar überraschend, weil Reichertshausen deutscher Jugendmeister war, aber es war eben so, dass nicht alle Spieler, die bei der DM teilgenommen hatten beim JWC spielberechtigt waren, denn hier galt die Altersgrenze 18 Jahre. So mussten beide Teams auf bewährte Spieler verzichten, Grünwinkel ergänzte sein Team „regelkonform“ mit 2 Spielern aus dem benachbarten Oberhausen, während Reichertshausen den eigenen  jüngeren Nachwuchs einsetzte.

Am Freitag standen sich 6 Mixed Teams gegenüber. Wiederum hatten Grünwinkel und Reichertshausen keine Schwierigkeiten mit den Teams aus dem Ausland. Morbio und Olten aus der Schweiz, sowie Nolcken aus Estland und Klon aus Polen wurden 2:0 geschlagen. Spannung gab es im innerdeutschen Duell. Bei Mixed konnte Reichertshausen den Spieß umdrehen und mit 25:21 und 25:18 einigermaßen locker den 1. Vorrundenplatz belegen.

Die deutschen Teams hatten es also alle ins Finale geschafft! Ein großer Erfolg für die deutschen Nachwuchsmannschaften!

Finale

Die Finalspiele und die Spiele um Platz 3 fanden am Samstag in der Malterdinger Schulsporthalle statt. Bestens vorbereitet vom Malterdinger Organisationsteam, wie übrigens alle Veranstaltungen rund um den Jugendworldcup, bot die Halle einen optisch schönen Eindruck und die zahlreichen Zuschauer erlebten spannende Titelkämpfe, die nacheinander über die Bühne gingen (oder besser gesagt: über das Spielfeld).

Bronze bei Mixed und bei der weiblichen Jugend gewannen die  estnischen Teams vom SK Nolcken, bei der männlichen Jugend belegte SV Olten aus der Schweiz den 3. Platz.

Am Nachmittag nahm die Spannung in der Halle zu und bei den folgenden Spielen der deutschen Teams ging es recht lautstark zu, hatten doch alle ihre „Fanclubs“ dabei, sogar aus dem westfälischen Hausdülmen waren viele Fans angereist.

Das Mixed Finale stand als erstes auf dem Programm. Die Badener gegen die Bayern Runde 1. Grünwinkel gewann den ersten Satz knapp mit 25:21 Punkten, der ISC konterte im zweiten mit 25:19. Im alles entscheidenden dritten Satz tobte die Halle. Die 13 Reichertshausener Betreuer, Teamleiter und nachgereiste Fans kamen aber gegen die Übermacht der Badener nicht an, die quasi ein Heimspiel hatten und vom Großteil der anwesenden gut 150 Personen angefeuert wurden. Trotz harter Gegenwehr fehlte dem Vorrundensieger das Quäntchen Glück und das Spiel ging 20:25 verloren. Damit hatte der TSV Grünwinkel den allerersten Wettbewerb im Jugendworldcup gewonnen und konnte seine riesige Titelsammlung um einen weiteren „Worldcup“-Titel  erweitern. Die Freude war entsprechend groß ….. und es gab ja noch ein Finalspiel …und noch mal die Chance auf Gold!

Zunächst aber stand das Endspiel der weiblichen Jugend auf dem Programm. Können die Malterdinger Mädchen ihren Heimvorteil nutzen? Das war die große Frage. Der  1. Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und der glückliche Sieger mit 25:22 hieß Hausdülmen! Im 2. Satz machten die Malterdingen Mädchen mächtig Druck und siegten 25:21. Entscheidungssatz! Spannung pur! Wer wird in die Annalen eingehen als bestes Mädchenteam der Welt? Grün-Weiß Hausdülmen! Mit 25:19 setzten sich die westfälischen Mädchen an die Weltspitze.

Das Finalspiel der männlichen Jugendstand nun als letztes noch an. Baden gegen Bayern Runde 2. Wieder verloren die ISC´ler den ersten Satz gegen Grünwinkel mit 25:21 Punkten, wieder kamen sie im zweiten zurück und gewannen diesen nach zwischenzeitlicher deutlicher Führung recht knapp mit 25:23. Im dritten lagen sie schnell vier Punkte hinten, kamen beim Seitenwechsel zur Halbzeit heran und konnten bis zum 20:22 noch vom Sieg träumen. Aber Grünwinkel macht diesen Hoffnungen ein Ende und zog auf 25: 21 davon. Zweites Gold für Grünwinkel! Hervorragend was dieser Verein leistet, nicht nur die Aktiven 19+ stehen an der Weltspitze, sondern auch ihre Jugend. Gratulation nach Karlsruhe!

Pech für Reichertshausen, aber 2x Silber ist auch sehr gut. Hätte es einen Fair-Play-Pokal gegeben, dann würde dieser nach Reichertshausen gehen, denn im Verlauf des Spieles hatten die ISC´ler einige Fehler freiwillig angezeigt, die kein Schiedsrichter gesehen hatte.

Bei der anschließenden Siegerehrung lobte der Präsident des Indiaca-Weltverbandes Viktor Saaron  das hohe Niveau der Endspiele. Unter tosendem Applaus nahmen die Spieler und Spielerinnen ihre Medaillen entgegen und lauschten dann andächtig der deutschen Nationalhymne.

Mit einer rauschenden Party ging der Tag zu Ende. Mit vielen schönen Erinnerungen werden die Teilnehmer am Tag danach nach Hause gefahren sein. Man sieht sich wieder, vielleicht schon nächstes Jahr in Luxemburg!

Ergebnisse

Men junior (15-18)

1. GW Hausdülmen (GER)
2. Indiaca Malterdingen (GER)
3. SK Nolcken (EST)

Women junior  (15-18)

1. TSV Grünwinkel (GER)
2. ISC Reichertshausen (GER)
3. SV Olten (CH)

Mixed junior (15-18)

1. TSV Grünwinkel (GER)
2. ISC Reichertshausen (GER)
3. SK Nolcken (EST)