Indiaca Weltmeisterschaft 2013

Vertragsunterzeichnung zwischen der IIA, dem DTB und dem Ausrichter

Bietigheim-Bissingen ist der Austragungsort der Indiaca-Weltmeisterschaften 2013. Die entsprechenden Verträge zwischen der International Indiaca Association (IIA), dem Deutschen Turner-Bund (DTB) als nationalem Ausrichter und dem örtlichen Ausrichter, dem TSV 1848 Bietigheim e.V., wurden am Montag, 27. August im Rathaus von Bietigheim-Bissingen im Beisein des Schirmherrn, Oberbürgermeister Jürgen Kessing, unterzeichnet. Die Unterzeichnung erfolgt durch die Vizepräsidentin des DTB, Sibylle Richter, den Präsident des Internationalen Indiaca-Verbandes, Karlheinz Bührer, sowie den Vorsitzenden des TSV Bietigheim, Günter Krähling. Die Indiaca-WM wird ausgetragen vom 23. bis 27. Juli 2013.

(v.l.n.r.) Karlheinz Bührer (Präsident IIA),  Jürgen Kessing (Oberbürgermeister Bietigheim-Bissingen), Sibylle Richter (DTB Vizepräsidentin Sport), Gunter Bretschneider (Präsident Turngau Neckar-Enz), Günter Krähling (1.Vorsitzender TSV 1848 Bietigheim)

Indiaca ist in Deutschland, insbesondere aber in Bietigheim-Bissingen und Umgebung längst keine Unbekannte mehr. Seit über 20 Jahren wird beim TSV Bietigheim schon Indiaca sehr leistungsorientiert gespielt. Bietigheim-Bissingen war bereits Ausrichter der Deutschen Indiaca-Meisterschaften und ist mehrfacher Deutscher Meister bei den Senioren.
 

(v.l.n.r.) Jürgen Kessing (Oberbürgermeister Bietigheim-Bissingen), Günter Krähling (1.Vorsitzender TSV Bietigheim), Peter Knoll (Vorstand Finanzen TSV 1848 Bietigheim), Sibylle Richter  (DTB Vizepräsidentin Sport), Gunter Bretschneider (Präsident Turngau Neckar-Enz), Stefan Müller (Leiter Organisations-Komitee WM 2013), Karlheinz Bührer (Präsident IIA) 

Es sind die 4. Weltmeisterschaften der aufstrebenden Sportart Indiaca, die im Juli 2013 in Bietigheim-Bissingen stattfinden werden. Nach Austragungsorten in Estland, Japan und Luxemburg werden die Weltmeisterschaften nun erstmalig in Deutschland durchgeführt. Gespielt wird in insgesamt sechs Spielklassen. In den offenen Klassen sowie den Seniorenklassen werden Wettkämpfe in den Kategorien Männer, Frauen und Mixed ausgetragen. Nach heutigem Stand werden voraussichtlich Teams aus acht Nationen um internationales Gold kämpfen. Dies sind Estland, Japan, Luxemburg, Schweiz, Polen, Belgien, Italien und Deutschland. Bei den vergangenen Weltmeisterschaften in Luxemburg holten die deutschen Starter in fünf von sechs Wettbewerben Gold, lediglich bei den Männern musste man sich im Finale knapp dem Luxemburgischen Team geschlagen geben. Die Leistungsstärke der Mitgliedsnationen der IIA hat sich zuletzt allerdings zunehmend nach oben entwickelt und angeglichen, so dass man für die kommenden Weltmeisterschaften spannende Wettkämpfe erwarten kann.Indiaca ist in Deutschland, insbesondere aber in Bietigheim-Bissingen und Umgebung längst keine Unbekannte mehr. Seit über 20 Jahren wird beim TSV Bietigheim schon Indiaca sehr leistungsorientiert gespielt. Bietigheim-Bissingen war bereits Ausrichter der Deutschen Indiaca-Meisterschaften und ist mehrfacher Deutscher Meister bei den Senioren.<//i>Indiaca ist in Deutschland, insbesondere aber in Bietigheim-Bissingen und Umgebung längst keine Unbekannte mehr. Seit über 20 Jahren wird beim TSV Bietigheim schon Indiaca sehr leistungsorientiert gespielt. Bietigheim-Bissingen war bereits Ausrichter der Deutschen Indiaca-Meisterschaften und ist mehrfacher Deutscher Meister bei den Senioren.

Bereits beim Kongress der IIA im Jahr 2008 in Luxemburg wurden die Weltmeisterschaften 2013 grundsätzlich nach Deutschland vergeben. Damals gab es zwei interessierte örtliche Ausrichter. Nach dem Rückzug eines norddeutschen Bewerbers hat der TSV Bietigheim zwischenzeitlich das Rennen um die Ausschreibung gemacht. Der TSV Enzweihingen wird die Bietigheimer bei der Durchführung unterstützen. Die vergangenen Weltmeisterschaften waren bedeutende sportliche Ereignisse für die teilnehmenden Nationen. Die Vorbereitungen der Nationalteams sind in vollem Gange. Auch in Deutschland haben alle Spielklassen unter der Leitung der jeweiligen Bundestrainerinnen und –trainer das Kadertraining aufgenommen und sowohl Spielerinnen und Spieler als auch viele Fans fiebern den Weltmeisterschaften im eigenen Land entgegen.

Der TSV Bietigheim

Der TSV Bietigheim ist mit 3.800 Mitgliedern der größte Sportverein in der 43.000 Einwohner großen Stadt im Großraum Stuttgart. Bietigheim-Bissingen ist eine sportfreundliche Stadt – sichtbar z.B. an der hervorragenden Ausstattung mit Sportstätten (u.a. 16 Sporthallen), die den Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Bietigheim-Bissingen ist aber auch eine sehr erfolgreiche Sportstadt – Eishockey-Männer sowie Handball-Frauen und –Männer spielen jeweils in der 2 Bundesliga. In der Stadt und bei den Vereinen sind alle Voraussetzungen gegeben, dass eine Weltmeisterschaft erfolgreich ausgerichtet werden kann.