SG Findorff Bremen holt zwei DM-Titel

Datum: 19.05.08

DM Hallenkorbball vom 3. und 4. Mai 2008 Ausgerichtet wurden die 40. Deutschen Meisterschaften im Hallenkorbball vom SV Brake in Niedersachsen, dessen A-Jugend-Mannschaft sich für die Teilnahme qualifiziert hatte. FTSV Jahn Brinkum konnte sich einmal und die SG Findorff Bremen gleich zweimal in die Siegerlisten eintragen.

Titelverteidiger TSV Bergrheinfeld nicht in der Endrunde
In der C-Jugend (AK 12-15) musste in der Vorrundengruppe I die Korbdifferenz über das Weiterkommen entscheiden: Für Titelverteidiger TSV Bergrheinfeld (Bayern) bedeutete dies das frühe und unerwartete Ausscheiden aus dem Kampf um den Titel. Im ersten Halbfinale besiegte FTSV Jahn Brinkum (Niedersachsen II) die SG Findorff Bremen nach ausgeglichenem Spiel knapp mit 6:5 Körben, im zweiten Halbfinale unterlag TB Stöcken (Niedersachsen I) deutlich mit 4:7 Körben dem TUS Langenholzhausen (Westfalen). Das Spiel um Platz 3 gewann TB Stöcken mit 6:3.

In ihrem ersten Endspiel bei einer Deutschen Meisterschaft lieferten sich die Schülerinnen des TUS Langenholzhausen mit dem FTSV Jahn Brinkum eine spannende, korbreiche und bis zur letzten Sekunde offene Begegnung. Durch einen Freiwurf sicherten sich die Niedersächsinnen im letzten Moment mit 9:8 Körben den Titel des neuen Deutschen Schülerinnen-Meisters.

Gastgeber SV Brake erkämpft sich Platz 3
Als Gruppenerster der Vorrunde der Jugend A (AK 16-19) zogen TSV Bergrheinfeld (Bayern) und SG Findorff Bremen ohne Punktverlust in die Halbfinals ein, wo der amtierende Deutsche Jugendmeister aus Bayern auf Westfalenmeister TUS Helpup und die Bremerinnen auf Gastgeber SV Brake trafen. In einer anspruchsvollen und temporeichen Begegnung unterlagen die Bayerinnen, die zunächst in Führung gegangen waren, den Westfälinnen mit 2:6 Körben. Im zweiten Halbfinale zwischen Findorff und Brake wurde der Einzug ins Endspiel erst in der Verlängerung entschieden. Bei wechselnder Führung hatten letztendlich die Bremerinnen die besseren Nerven und erzielten den Siegtreffer zum 6:5 Endstand. Eine ebenso knappe Angelegenheit war das Spiel um Platz 3, indem sich der SV Brake mit 8:7 Körben die Bronzemedaillen erkämpfte. Im Endspiel wurde die SG Findorff Bremen ihrer Favoritenrolle wieder gerecht. Ihrem hohen Tempo und ihrer spielerischen Stärke hatten die Helpuper Mädchen nicht mehr viel entgegenzusetzen - mit 7:2 Körben erkämpften sich die Bremerinnen verdient den Titel.

Souveräner Titelgewinn der SG
Bei den Frauen musste die Korbdifferenz herangezogen werden, um die Platzierung innerhalb der Vorrundengruppen bzw. das Weiterkommen zu ermitteln. SG Findorff Bremen (Bundesliga Nord) dominierte im ersten Halbfinale gegen die TSV Grafenrheinfeld (Bundesliga Süd) mit 5:1. Im zweiten Halbfinale zwischen den beiden Erstplatzierten der Bundesliga, Süd Spvgg Hambach und SG Dittelbrunn, wurde der zweite Finalist erst in der Verlängerung ermittelt. Mit 5:4 zog die SG in die Endrunde ein. Die rein bayerische Begegnung um Platz 3 entschied Grafenrheinfeld gegen Hambach überraschend mit 3:1 Körben für sich.

Hatten sich SG Findorff Bremen und SG Dittelbrunn in ihrem Vorrundenspiel noch unentschieden getrennt, so setzten sich die Bremerinnen im Endspiel souverän durch. Mit 9:4 Körben sicherte sich zum wiederholten Male die SG Findorff Bremen den Titel des Deutschen Frauen-Meisters.


Alle Platzierungen auf einen Blick

Weibliche Jugend AK 12-15

Weibliche Jugend AK 16-19

Frauen AK 18+

1. FTSV Jahn Brinkum

1. SG Findorff Bremen

1. SG Findorff Bremen

2. TUS Langenholzhausen

2. TUS Helpup

2. SG Dittelbrunn

3. TB Stöcken

3. SV Brake

3. TSV Grafenrheinfeld

4. SG Findorff Bremen

4. TSV Bergrheinfeld

4. Spvgg Hambach

5. TSV Bergrheinfeld

5. Preetzer TSV

5. TUS Sudweyhe

6. TV Feldkirchen

6. TV Feldkirchen

6. FTSV Jahn Brinkum