Korfball-WM: Halbfinal-Niederlage

Datum: 19.10.12

Teuer verkauft hat sich die deutsche U23-Nationalmannschaft bei der Korfball-WM in Barcelona im Halbfinale gegen Vize-Weltmeister Belgien. Die Begegnung endete am Donnerstag (18.10.2012) mit 22:11 (12:6). Nun geht es am kommenden Samstag (20.10.2012) um Bronze.

Das U-23 Korfball-Team

So hatte sich das Nationaltrainer Henning Eberhardt auch gewünscht. „Bei aller Taktik war heute vor allem der Kopf wichtig. Die große Frage war: Schafft es das Team, sich zu motivieren – bzw. schaffe ich das –, nachdem wir schon so viel erreicht haben bei diesem Turnier. Wir wollten zur Top 6 gehören und seit Mittwochabend waren wir schon Top 4. Aber eigentlich wusste ich schon vor dem Abpfiff, dass mein Team alles abrufen würde. Die Einstellung der Spielerinnen und Spieler war das gesamte Turnier hindurch immer vorbildlich. Sie waren nie zufrieden, obwohl sie ja bis heute noch gar kein Spiel verloren haben, und wollten sich heute ganz besonders teuer verkaufen.“

Wie schon im entscheidenden Gruppenspiel gegen England, in dem sich die Deutschen mit einem Sieg auf Platz 2 in der Gruppe gesetzt und damit unter die Top-4-Nationen der WM katapultiert hatten, war im Halbfinale gegen Belgien vor allem die deutsche Verteidigung extrem stark. „So wird Taiwan mit uns ganz sicher keine Freude haben“, erklärt Henning Eberhardt. „Das Spiel gegen Belgien hat uns zusätzlich für das Spiel um Platz 3 gestärkt. Wir sind nicht untergegangen und haben denen das Leben sehr schwer gemacht. Was Ehrgeiz angeht, sind wir heute neu gekitzelt worden. Dass das Team mit seinem Angriff auch selbst nicht zufrieden war, ist ein gutes Zeichen. Wäre das anders, kämen wir nicht weiter und könnten das auch gegen Taiwan nicht abrufen.“

Seine ersten Acht hat der Nationaltrainer seit dem England-Spiel gestern auf zwei Positionen verändert. Für Anna Schulte (Schweriner KC) kam Anna Orth (SG Pegasus Rommerscheid) und für Martin Schafföner kam Matthias Friedel (beide TuS Schildgen) in die Startaufstellung.

Am Freitag ist Ruhetag. Das Team und auch der Betreuerstab werden das für Entspannung und Ablenkung nutzen. Außerdem hat das Team seine Betreuerinnen und Betreuer für morgen Abend zum essen eingeladen.

Körbe:
Damen: Karen Fuchs (bis 48.), Anna Orth, Susanne Peuters, Ines Wahle (bis 34., 1), Tanja Krasemann (ab 34.), Anna Schulte (ab 48., 1)
Herren: Sven Müller (bis 57., 3), Matthias Friedel (2), Robin Budde (2), Dominic Düring (1), Timon Orth (ab 57., 1)