Dreimal Gold bei Ringtennis-WM

Datum: 01.04.14

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei den Ringtennis-Weltmeisterschaften in Südafrika die drei wichtigsten Titel für sich beanspruchen können. Gleich am ersten Wettkampftag (31.03.) holten sie im Männer- und Fraueneinzel zwei Goldmedaillen, im Team-Wettkampf (05.04.) folgte der dritte Titel.

Rückkehr der deutschen Delegation

Einen Traumstart in die WM legten Vera Vollhase (SG Suderwich) und Fabian Ziegler (Lb Karlsruhe) mit ihren Siegen im Frauen- und Männereinzel in Südafrika hin, dem Heimatland der starken Konkurrenz. Mit 42:33 holte Vera Vollhase im Endspiel gegen die Südafrikanerin Lenize Potgieter den WM-Titel nach Deutschland zurück, während deren Mannschaftskollege Richter van Tonder einem dominierenden Fabian Ziegler unterlag.

Wenige Tage später (05. April) konnte sich das deutsche Team nach einer spannenden Aufholjagd die dritte Goldmedaille sichern. Deutschland ist somit nach 2006 zum zweiten Mal Team-Weltmeister geworden und hat den Titelverteidiger Südafrika im eigenen Land entthront.
In dem Spiel der beiden gleichstarken Mannschaften musste die deutsche Mannschaft einen schlechten Start (0:8) überwinden und versuchen, den Stand des Matches zu kippen. In der letzten Doppelrunde holten dann Maximilian Speicher und Fabian Ziegler den alles entscheidenden Sieg gegen die südafrikanischen Doppel-Weltmeister Justin Kokott und Theunis de Bruin.

Nach den Erfolgen in Vereeniging ist der Ehrgeiz der deutschen Ringtennisspieler groß: Bei den nächsten Weltmeisterschaften in Minsk (Weißrussland) in vier Jahren sollen die gewonnenen Titel verteidigt werden.

 

Mehr Informationen zur WM