Europacup geht nach Dennach

Datum: 16.01.17

Faustball: Der TSV Dennach hat seinen dritten europäischen Triumph in der Halle perfekt gemacht. Beim Champions Cup der Frauen gewann der Titelverteidiger im Deutsch-Deutschen Finale mit 4:0 (11:7, 11:4, 11:7, 11:6) gegen den gastgebenden Ahlhorner SV. Die Bronzemedaille gewann der TSV Jona aus der Schweiz, ebenfalls 4:0 (11:3; 11:1; 11:4; 12:10) gegen den FSC Wels 08 (Österreich).

Foto: DFBL

Es war eine Gala-Vorstellung des TSV Dennach – und ein Fingerzeig an die Konkurrenz. Beim 4:0-Triumph über den Ahlhorner SV überzeugte das Team aus dem Schwarzwald auf ganzer Linie. Gegen den TSV Jona hatte Dennach im Halbfinale noch Luft nach oben gelassen, im Endspiel bot der Titelverteidiger den Zuschauern in der Ahlhorner Sporthalle dann eine perfekte Tagesleistung.

Ahlhorn kämpfte, angepeitscht von den eigenen Anhängern – biss sich aber gerade an der unüberwindbaren TSV-Abwehr die Zähne aus. Coach Rudolf Reuster rotierte während der Begegnung dabei zwischen Anna-Lisa Aldinger, Sophia Scheidt, Jasmin Fischer und Annkatrin Aldinger in der Defensive – und alle vier ließen Pia Neuefeind und Imke Schröder im Ahlhorner Angriff verzweifeln. Dazu überzeugte Sonja Pfrommer nicht nur mit ihren Angriffsaktionen sondern arbeitet auch in der Defensivarbeit stark mit. Auch Gastgeber Ahlhorn bot, gerade in der Abwehr, eine sehenswerte Leistung, musste sich aber der Übermacht aus dem Süden geschlagen geben, bei denen fast alles funktionierte. Mit dem dritten Sieg in Folge greift der TSV Dennach nun den Rekord von Union Arnreit an. Die Österreicherinnen gewannen von 2010 bis 2014 fünf Mal in Folge – wenn die Baden-Württembergerinnen aber in den nächsten Jahren ähnlich stark auftreten wie am Sonntag in Ahlhorn ist ihnen durchaus zuzutrauen, dass sie diesen Rekord einstellen können.

Souverän war der zuvor der Auftritt des TSV Jona gegen den FSC Wels 08. Erst im vierten Satz begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, zuvor unterliefen den Östereicherinnen gegen routinierten den TSV zu viele Unstimmigkeiten und Eigenfehler.

Quelle: faustball-liga.de