Faustball: World-Cup in Curitiba (BRA)

Datum: 15.10.13

Der Ahlhorner SV wurde Zweiter beim World-Cup in Curitiba (BRA) am 12. und 13. Oktober. Duque de Caxias gewann das Hin- und Rückspiel und damit auch den World-Cup.

Bereits vor vier Jahren kam es an gleicher Stelle schon einmal zum Kräftemessen zwischen dem Alhorner SV und dem Duque de Caxias. Wie auch in diesem Jahr gewann damals die brasilianische Mannschaft.

Hinspiel: Samstag, 12. Oktober

Ahlhorner SV - Duque de Caxias 0:4 (3:11, 11:13, 3:11, 6:11)

Duques Hauptangreiferin Taci Schneider sorgte auch im folgenden Satz mit knallharten Angriffen immer wieder für den Vorteil der Heimmannschaft und ließ die zu harmlos agierenden Ahlhornerinnen mit dem Rücken zur Wand stehen. Eigenfehler im Angriff der Deutschen brachten Duque erneut in Front, sodass die Ahlhornerinnen weiter unter Druck gerieten. Diesem hielt das Team von Edda Meiners nicht stand und musste sich mit einem 6:11 im vierten Satz und einem 0:4 nach Sätzen geschlagen geben.

"Wir konnten im Verlauf des Spieles den Gegner nicht ausreichend unter Druck setzen. So standen wir über weite Strecken mit dem Rücken zur Wand. Im zweiten Satz haben wir unsere Chancen nicht genutzt, sodass es im weiteren Verlauf des Spiels immer schwieriger wurde", analysierte Trainerin Edda Meiners den Spielausgang der ersten Partie.


Rückspiel: Sonntag, 13. Oktober

Ahlhorner SV - Duque de Caxias 1:4 (7:11, 12:14, 4:11,14:12, 3:11)

Duque de Caxias gewinnt auch das Rückspiel und damit den World-Cup der Frauen 2013. Trotz der wieder vermeintlich deutlichen Niederlage hielt Ahlhorn lange Zeit gegen eine stark angreifende Mannschaft aus Brasilien dagegen. Allein schon die über eineinhalb stündige Spieldauer zeigt, dass es viele umkämpfte Ballwechsel gab. Leider agierte der Ahlhorner SV in den entscheidenden Aktionen nicht durchschlagskräftig genug - vor allen gegen eine äußerst starke, lauffreudige und blitzschnell reagierende brasilianische Abwehr.

Im zweiten Satz vergab der Ahlhorner SV leider drei Satzbälle, deren Verwandlung vor den enthusiastischen Zuschauern für mehr Selbstbewusstsein gesorgt hätte. Mit großem Kampfgeist machte man dann im vierten Durchgang einen 2:5 Rückstand wieder wett und sorgte kurzzeitig für Verunsicherung auf brasilianischer Seite. Der verdiente Satzgewinn war die Folge. Im fünften Durchgang griff dann vor allen die brasilianische Hauptangreiferin, Tatiane Schneider, gnadenlos an und sorgte für eine vorzeitige Entscheidung - den Sieg des World-Cup für Duque de Caxias.

"Mit diesem Ergebnis müssen wir leben. Wir haben uns heute, am zweiten Tag, noch einmal deutlich gesteigert, alles gegeben und können erhobenen Hauptes das Feld verlassen!", musste Ahlhorns Trainerin Edda Meiners die Überlegenheit von Duque de Caxias in diesem World-Cup Finale anerkennen.

Zur herausragenden Spielerin des Cups entwickelte sich Tatiane Schneider. Sie sorgte mit ihren kraftvollen und platzierten Angriffen jeweils für die brasilianische Führung in entscheidenden Situationen.