Faustball: World-Cup in Curitiba (BRA)

Datum: 09.10.13

Vor eine große Aufgabe sind die Faustballerinnen des Ahlhorner SV am 12. und 13. Oktober gestellt, für deren Bewältigung man bis an das andere Ende der Welt reisen darf. Im brasilianischen Curitiba treten die Ahlhornerinnen als Europacupsieger von 2012 gegen den Südamerikameister Duque de Caxias Curitiba an, um den diesjährigen World-Cup-Sieger zu ermitteln.

Der Ahlhorner SV kämpft um den World Cup

Das Team von Trainerin Edda Meiners hat gegen Duque de Caxias noch eine Rechnung zu begleichen. Vor vier Jahren kam es an gleicher Stelle schon einmal zum Kräftemessen, bei dem am Ende der Gastgeber die Nase vorn hatte.  „Wir bereiten uns derzeit intensiv auf den Saisonhöhepunkt vor. Die Motivation und der Einsatz stimmen, was nicht selbstverständlich ist. Der Bundesliga-Spielbetrieb mit der Endrunde in Ahlhorn hat uns einige Kraft gekostet. Die Mannschaft konnte sich nahezu keine Verschnaufpause gönnen. Somit ist diese Saison für uns außergewöhnlich lang.“, schildert die Trainerin die Situation.

Trotz der durchwachsenen Saison können die Ahlhorner optimistisch sein, da alle Spielerinnen sind vollständig leistungsfähig. Alle kleineren Verletzungen sind auskuriert, sodass man sich zum richtigen Zeitpunkt auf dem Höhepunkt der Leistungsfähigkeit befindet. „Jetzt müssen wir nur noch mental unsere 100-prozentige Leistung abrufen können, was uns in der Vergangenheit nicht immer gelungen ist. Wenn wir die Niederlagen der letzten beiden Deutschen Meisterschaften aus den Köpfen kriegen und uns auf unsere Stärken berufen, haben wir durchaus Mitspracherecht.“ , schätzt Rekordnationalspielerin und Kapitänin Janna Meiners die eigenen Chancen ein.

Eine Woche vor dem Event ist die Delegation des Ahlhorner SV in die Millionenstadt Curitiba gereist, um sich zum einen auf die in Brasilien herrschenden Bedingungen einstellen zu können und zudem noch weitere Trainingseinheiten zu absolvieren, ehe es am 12.10. zum ersten Aufeinandertreffen der Kontinentalsieger kommt. Das Rückspiel findet am darauffolgenden Tag statt, an dessen Ende der diesjährige World-Cup-Sieger feststehen wird.

Nachdem man bereits in den Jahren 2004 und 2006 den Pokal nach Deutschland holen konnte, wäre dies nach jahrelanger Durststrecke und mit Blick auf die vergangenen Saisons für das international erfahrene Team um Nationalspielerin Annika Lohse nahezu eine Sensation.