Mit „Feuer und Flamme“ für Hamburg

Datum: 23.03.15

Der Deutsche Turner-Bund unterstützt nachhaltig die Bewerbung mit der Hansestadt Hamburg um die Olympischen Sommerspiele und Paralympischen Spiele 2024 bzw. 2028. Dies erklärte DTB-Präsident Rainer Brechtken bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des DOSB am vergangenen Samstag (21. März) in der Frankfurter Paulskirche.

Rainer Brechtken: Foto: DOSB/Picture Alliance, Jan Haas

Die Versammlung folgte einstimmig der Empfehlung des DOSB-Präsidiums, das in der Woche zuvor nach intensiver Diskussion der Hamburger Bewerbung den Vorzug vor der Hauptstadt Berlin gegeben hatte. Der DTB-Präsident betonte, dass es in der internen Diskussion der olympischen Fachverbände unterschiedliche Bewertungen gegeben habe, aber auch das klare Bekenntnis, sich nach der internen Entscheidung für eine Stadt mit voller Kraft für die Bewerbung um 2024 oder 2028 einzusetzen. Diese Einigkeit des Sports für die Bewerbung von Hamburg war dann auch der Tenor aller Redebeiträge in der Frankfurter Paulskirche. DTB-Präsident Brechtken verwies besonders auf den wichtigen Aspekt der internationalen Lobby-Politik für die Hamburger Bewerbung, die am besten durch internationale Spitzensportveranstaltungen in Deutschland zu erzielen sei. „Deshalb brauchen wir für eine erfolgreiche Bewerbung auch die anderen großen Städte in Deutschland wie München, Stuttgart, Düsseldorf, Leipzig und vor allem die Sportstadt Berlin als Ausrichter internationaler Meisterschaften.“