Qualifikation für den D-Cup Gymnastik

Datum: 09.05.16

An den vier Austragungsorten Berlin (Nord-Ost), Oldenburg (Nord-West), Seulberg (Mitte) und Stein (Süd) am 7.5.2016 qualifizierten sich insgesamt 81 Gymnastinnen für den Deutschland-Cup (DC) Gymnastik Einzel vom 17. bis 19.06.2016 in der MBS-Arena in Potsdam.

Am Start waren 156 von 168 gemeldeten Teilnehmerinnen aus 14 Landesturnverbänden (LTV) , wobei der Süden mit 46 Gymnastinnen am stärksten vertreten war. In den drei Alters- und Schwierigkeitskategorien K 8 für Schülerinnen von 12 bis14 Jahren, K 9 für Jugendliche von 15 bis 17 Jahren und K 10 für Gymnastinnen ab 18 Jahren sind die insgesamt 39 Bestplatzierten der einzelnen Landesturnverbände gesetzt und qualifiziert. Die Qualifikation weiterer 42 Gymnastinnen errechnet sich aus der  Platzierung bei den Regio-Cups.

Ein breit gefächertes Spektrum an Musiken von Klassik über folkloristische Klänge aus Osteuropa und südamerikanischen Rhythmen bis hin zu Pop- und Filmtiteln begleitete die Gymnastinnen bei ihrer Choreografie. Entscheidend beeinflusst wurde die Bewertung durch den Vortrag der drei vorgeschriebenen Pflichtelemente jeder K-Stufe, die der Ausschreibung entsprechend vorgetragen werden mussten, und somit entscheidend zur A-Note beitrugen.

Regio-Cup Nord-Ost
In Berlin setzte sich Chantal Dahms als Vorjahreserste in der K 8 wiederum durch, gefolgt von Alexandra Mossejko und Lucie Krohn (alle vom TSC Neubrandenburg), die ihre Plätze aus dem Jahr 2015 tauschten. Die K 9 wurde wie im Vorjahr von Judith Meyer (TSC Neubrandenburg) dominiert, gefolgt von Maaike Zynio (SV Preußen Berlin) und Judiths Vereinskollegin Franziska Galitz. Adina Ebert (TSC Neubrandenburg) hat als Regio-Siegerin K 10 im Bereich Nordost beim Deutschland-Cup die Chance, den seit 2008 ausgelobten Pokal zum dritten Mal zu verteidigen.

Regio-Cup Nord-West
Recht ausgeglichen erschienen die gymnastischen Vorträge der Erstplatzierten in der K 8 in Oldenburg, und doch musste die Vorjahressiegerin Anastasia Schulkin (SV Grün-Weiss Eimsbüttel) die Vereinskameradinnen Anna Forchner und Celine Bombien (Walddörfer SV 1924) auf Platz eins und zwei an sich vorbei ziehen lassen. Josephine Brahtz (Blumenthaler TV)  sicherte sich in der K 9 den Regio-Sieg vor Alicia Ladwig und Kaja Goebel (beide Walddörfer SV 1924). Nur drei Gymnastinnen starteten in der K 10, in der Alina Levitskaja (Walddörfer SV 1924) unangefochten vor Widijana Sutardi vom gleichen Verein und Lina Neumann (Blumenthaler TV) siegte.

Regio-Cup Mitte
In Seulberg waren mit Westfalen als „neuer“ LTV ebenso wie in Nordost 4 LTV am Start. Die vier Erstplatzierten in der K 8 im Vorjahr starteten in der K 9, so dass Diana Ritter (TV Seulberg 1898) ihre Heimchance voll nutzte und vor Rosalie Adameck (TV Bochum-Brenschede) und Victoria Koprek (SG Sandbach 1946 Breuberg) punktete. Die K 9 war wieder einmal eine klare Angelegenheit für Swetlana Huley (TV Fechingen). Drei weitere Gymnastinnen aus Fechingen belegten die Plätze 3 bis 5, und lediglich Emily Vontz (RSG Merzig) schob sich als Zweitplatzierte dazwischen, startet aber nicht beim Deutschland-Cup. Die K 10 gewann mit knappem Vorsprung Carolina Bühler (TSG 1846 Darmstadt) vor Lea Hück (TV Cronenberg 1887 Essen) und Carlotta Spadano (TV Seulberg).

Regio-Cup Süd
In Stein schaffte es nur Ilina Lüdeking in der K 8 ihren Vorjahres-Regio-Cup-Titel vom Vorjahr vor Anita Paluch (beide Gundelfinger Tschft) und Mia Janowski (TSV Stein) zu verteidigen. Die K 9 gewann Kristina Prichoda (TV Augsburg 1847) vor Lea Eller (TSV Graben) und Diana Zillner ( (TS Jahn München). Maren Ehmer (Gundelfinger Tschft) verpasste in der K 10 mit weniger als 0,3 Punkten Platz eins, den Hanna Schöttner (TSV Stein) gewann. Eileen Kaspi (TSV Milbertshofen) platzierte sich auf dem dritten Rang.

Die vollständigen Ergbnisse stehen hier bereit.


Helga Cossmann