2. Faustball-Trainerlehrgang 2017

Datum: 03.11.17

Vom 20.10.-22.10.2017 fand der 2. Lehrgang des Jahres 2017 in bad Blankenburg statt. Nach bewährtem System wurde am Freitag mit einem kurzen Theorieteil gestartet. Danach ging es zügig zur Praxis über.

Am Samstag ging es, wie gewohnt, zuerst in den Schulungsraum. Hier wurde einige Dinge von Jürgen Rupprecht zu Themen rund um das Thema Vereinsfinanzierung und Organisation angesprochen. Im anschließenden Praxisteil wurde nach der Erwärmung die erste Lehrprobe der Sportfreundin Jana Hartung abgenommen. Diese hatte sie mit Bravur bestanden. Die Kritik der Anwesenden hielt sich in Grenzen, die Zustimmung zu Vorführung war dafür umso größer. Auch der Lehrgangsleiter war mit dieser Leistung zufrieden, gab noch ein paar Hinweise zur Verbesserung und gratulierte zur bestandenen Prüfung. Danach gab noch ein paar kurze Übungseinheiten. Auch der Sportfreund Steffen Löffler legte seine Lehrprobe ab, allerdings nicht so souverän wie die vorhergehende, bestand aber die Prüfung.

Bis zum Mittagessen gab es eine Informationsrunde rund um das Thema Versicherung im Sport. Hier wurden Themen wie Sportunfall, Haftpflicht oder zum Beispiel Ehrenamtsversicherungen angesprochen. Jeder Anwesende wurde dazu angehalten, im eigenen Verein einmal nachzufragen, was alles versichert ist. Wenn nur die Pflichtversicherung vorhanden ist, könnte im Schadensfall manches finanzielle Risiko nicht abgedeckt sein. Ein wichtiger Punkt ist auch die Meldung von Verletzungen an Spieltagen. Wenn nur auf dem Spielformular diesbezüglich ein Vermerk gemacht wird, weiß die Versicherung nicht Bescheid. Besser ist es eine Schadensmeldung direkt an die zuständige Stelle des LSB zu senden. Hier die Links zu den Anzeigen:

http://www.thueringen-sport.de/fileadmin/user_upload/Schadenanzeige_Sportunfall.pdf

http://www.thueringen-sport.de/fileadmin/user_upload/Schadenanzeige_Sporthaftpflicht.pdf

Die Anzeigen sind auch auf der Internetseite der Thüringer Faustballer auf der Seite des TTV zu finden.

Am Nachmittag wurden alle Sportfreunde noch einmal durch Gernot Lutherdt die Spielordnung der DFBL nahegebracht. Anschließend ging es wieder in die Sporthalle, wo die nächste praktische Prüfung der Sportfreundin Kirstin Kleinschmidt anstand. Auch Kirstin zeigte eine prima Leistung und bestand die Prüfung. Im weiteren Verlauf wurden durch Gernot Lutherdt spezielle Ballannahmen und Angriffschläge geübt. Nach dem Abendessen wollten diejenigen, die tagsüber noch nicht genügend Bewegung hatten, noch einmal die Turnhalle nutzen. Zum Spielen sind Sie allerding wneig gekommen. Freizeitvolleyballer aus der Halle nebenan zeigten großes Interesse an dem Faustballsport. Zuerst wurden die Spielregeln erklärt, danach durfte ausprobiert werden. Es machte allen Beteiligten riesigen Spaß. Am Schluss gab es noch ein kleines Volleyballturnier.

Am Sonntg war René Petzold mit eigenen theoretischen Ausführungen an der Reihe. Hier ging es in großen Teilen um die neuen Spielregeln für den Kinderbereich U10. Im anschließenden Praxisteil konnten die neuen Vorschläge der DFBL einmal live ausprobiert werden. Damit konnte sich jeder schon einmal die Meinung darüber bilden. Auch an diesem Tag wurde eine Prüfung abgelegt. Enrico Witt bestand selbstverständlich seine praktische Prüfung. Im Anschluss gab es noch ein paar komplexe Kleinfeldspiele.

Jürgen Rupprecht zog am Ende wieder einmal ein positives Fazit des Wochenendes, gab noch ein paar Termine und Themen für die nächsten Lehrproben bekannt und veraschiedete alle bis zum nächsten Frühjahr.

Steffen Löffler