Dance2u in Holzkirchen

Datum: 23.10.17

Vom 13. bis 15. Oktober zeigten die besten Tänzerinnen und Tänzer bei Dance2u kreative Choreografien und am Ende siegten die Besten. Die Tuju-Reporter waren vor Ort und versuchten die Emotionen und Bewegungen der Darsteller/innen fotografisch festzuhalten.

Tuju-Reporter bei Dance2u in Holzkirchen.

Dance2u Treffen 2017

Sich und seinen Tanz präsentieren, andere Gruppe anfeuern, eine Leidenschaft teilen – das sind nur wenige Beispiele, die Dance2u perfekt beschreiben.

Wie jedes Jahr reisten wieder viele Mannschaften für das Wochenende, dieses Mal in Holzkirchen, an, um entweder als Checker oder als Master an dem Wettkampf teilzunehmen. Dafür brachten sie die Einteilung in die beiden Kategorien am Samstag hinter sich, nach der man noch eine gemeinsame Choreographie beim Workshop lernen oder ganz ungezwungen auf der Tuju-Party bis Mitternacht tanzen konnte.

Am Sonntag wurde es dann richtig spannend. Endlich begann der eigentliche Wettkampf, der mit den Kids am Morgen startete und mit den Adults am späten Nachmittag endete. Die anschließende Siegerehrung rundete das Ganze ab, bevor sich die Gruppen wieder auf den Heimweg machten.

Doch egal ob mit Pokal oder Siegerurkunden und Chipstüten: Jede Gruppe hat allen Grund dazu, auf sich stolz zu sein. Und vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr bei Dance2u in Vöhringen wieder. 

Videoschnitt-Workshop für Tuju-Reporter

Um die Leistungen der Tänzer fotografisch festzuhalten, reisten einige engagierte Tuju-Reporter nach Holzkirchen, die vor der Veranstaltung in einem Workshop ihre medialen Fähigkeiten schulen konnten.

Zu Beginn bekamen sie erstmal ein großes Bild, aus dem sie sich einen Abschnitt raussuchen sollten, den sie in einen Bilderrahmen stecken würden.
Dabei lernten sie worauf man beim Fotografieren achten sollte, welche Stimmungen man rüber bringen kann und was beziehungsweise welche Stelle des Fotos dem Betrachter sofort ins Auge sticht.
Danach ging es auch schon in Richtung Fernsehen, Filmen und speziell Interviews weiter.

Auch hier wurde viel mit praktischen Aufgaben gearbeitet. So durften sie zum Beispiel selbst mit der Kamera, dem Mikrofon und dem Ton ausprobieren wie es am besten funktioniert, ehe es in die Turnhalle ging, wo Dance2u bereits in vollem Gange war. Der beste Ort um die gelernten Fähigkeiten gleich anzuwenden. Entweder beim Fotografieren der Gruppen oder beim Interviewen der Teilnehmer und Zuschauer.
Bevor der Workshop endete wurden dann noch gemeinsam zwei Videos des Events zusammengeschnitten und bearbeitet, die anschließend als Endergebnis auf Instagram und Youtube  hochgeladen wurden, ehe alle zufrieden mit neuem Wissen nach Hause fahren.

 Mirjam Benkert