Schlagabtausch im Ringtennis

Datum: 14.09.15

Die 68. Deutschen Meisterschaften vom 11. bis 13. September in Recklinghausen erlebten einen Schlagabtausch zwischen den beiden stärksten Ringtennis-Vereinen. Fünfmal trafen Kontrahenten der SG Suderwich und der ESG Karlsruhe in den Finals aufeinander.

Die Bilanz lautet 3:2 für die Gäste aus Süddeutschland. Maßgeblich beteiligt war Vera Vollhase (SG Suderwich), die im alternierenden Doppel, Einzel und klassischen Doppel ihre Titel Nr. 16-18 gewann. Fabian Ziegler (ESG Karlsruhe) gewann das Mixed, Einzel und alternierendes Doppel zusammen mit Christian Herzog, der zum 27. Mal Deutscher Meister wurde! Im Männerdoppel kamen die Überraschungssieger vom TV Heddesdorf.


Karlsruher Titelverteidigung im Mixed

Der erste Titel der 68. Deutschen Meisterschaften in Suderwich ging am Freitag an die Titelverteidiger Naemi Singrün/Fabian Ziegler (ESG Karlsruhe). In einem hochklassigen und bis zum Schlusspfiff spannenden Finale setzten sich die Karlsruher mit 15:14 gegen die Lokalmatadoren Vera Vollhase/Alexej Ermak (SG Suderwich) durch. Zu Beginn wechselte die Führung mehrfach ehe sich dIe harmonisch spielenden Titelverteidiger eine knappe Führung erarbeiteten. Die Suderwicher kämpften unermüdlich und wurden fast noch mit einem Unentschieden belohnt. Ein vermeintlicher Auswurf der Karlsruher kam aber nicht mehr in die Wertung, weil sich der Ring beim Schlusspfiff noch in der Luft befand.


Erster Titelgewinn für Ausrichter SG Suderwich

Große Freude beim Ausrichter der DM 2015: Vera Vollhase und Michaela Güthling wurden am Samstag-Vormittag ihrer Favoritenrolle gerecht und verteidigten ihren Titel im alternierenden Doppel. Mit 12 Punkten Vorsprung verwiesen sie Nicole Schellert/Raba Krasniqi (TV Heddesdorf) auf den zweiten Platz. Bei den Männern setzten sich Titelverteidiger Fabian Ziegler/Christian Herzog (ESG Karlsruhe) souverän gegen die hoch gehandelten Julian Sauck/Alexej Ermak  (SG Sudertwich) durch. Schon Mitte der ersten Halbzeit erspielten sich das Karlsruher Duo einen spielentscheidenden 7-Punkte-Vorsprung, den sie sicher bis zum Ende verwalteten.


Vera Vollhase und Fabian Zieger sind wieder Deutscher Meister

Vera Vollhase (SG Suderwich) und Fabian Ziegler (ESG Karlsruhe) bleiben die besten Spieler Deutschlands. Unsere beiden aktuellen Einzel-Weltmeister gewannen auch die nationale Königsdisziplin. Vera siegte am Samstagnachmittag nach etwas holprigen Beginn dann noch sicher mit 15 Punkten Vorsprung gegen Herausforderin Naemi Singrün (ESG Karlsruhe). Dieser Titelgewinn in der Heimat ist besonders wertvoll, weil Vera Vollhase natürlich auch stark in der Organisation eingebunden war Fabian hatte dagegen viel Mühe, um Alexej Ermak (SG Suderwich), gegen den er in der Vorrunde noch unterlag, mit 36:34 zu bezwingen. Beiden Finalisten merkte man an, dass sie schon viel Kraft im Verlauf der Meisterschaften gelassen hatten. Zum ersten Mal wurde damit ein deutscher Einzel-Weltmeister auch Deutscher Einzel-Meister. Aufgrund der großen Leistungsdichte ist es Deutschland offensichtlich sehr schwierig, den Titel im Männereinzel zu gewinnen.


Überraschung im klassischen Männerdoppel
Die DM2015 erlebte am Sonntagmittag seine größte Überraschung: Michael Kaiser/Sascha Schneider (TV Heddesdorf) holten den Titel im klassischen Männerdoppel. Im Finale beherrschten die fangstarken Nachwuchsspieler die favorisierten Titelverteidiger Fabian Ziegler/Christian Herzog (ESG Karlsruhe). „Wir haben wie Jungs gespielt und sie wie die alten Hasen“, meinte Rekordmeister Christian Herzog nach dem Endspiel. Michael Kaiser hatte vor der Saison vom Heimatverein RTG Weidenau zum TV Heddesdorf gewechselt. Das hat sich offensichtlich gelohnt! Bei den Frauen verteidigten Vera Vollhase/Alexandra Boelsen (SG Suderwich) ihren Titel gegen Naermi Singrün/Silke von Aschwege (ESG Karlsruhe). Damit endeten die 68. Deutschen Meisterschaften. Der TK-Vorsitzende Axel Runkel bedankte sich beim Ausrichter SG Suderwich für ein schönes Großevent. Die nächsten Deutschen Meisterschaften finden 2016 in Siegen statt.