Suderwich Ringtennismeister

Datum: 12.03.13

Der Lb Karlsruhe verlangte dem Titelverteidiger SG Suderwich im Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis am 9. März in München alles ab. Erst nach Entscheidungsspielen im klassischen Frauen- und Männerdoppel setzte sich der Club aus Recklinghausen mit 14:10 durch.

Nachdem Titelverteidiger Suderwich im letzten Bundesligamatch gegen Karlsruhe die einzige Saisonniederlage bezog, war klar, dass die Badener dem westfälischen Topfavoriten aufgrund ihrer Spielstärke bei den Männern gefährlich werden könnten.

Zwei Startsiege im Männereinzel waren eine „kalte Dusche“ für Suderwich. Im Fraueneinzel und in den klassischen Doppeln transportierte Karlsruhe seinen Vorsprung. Die gut eingespielten Recklinghäuser steigerten sich dann und glichen in den Mixeds aus. Nachdem die alternierenden Doppel keine Entscheidung brachten, kam es zu Entscheidungsspielen. Reinhard Plog und Julian Sauck (SGS) behielten in einer Nervenschlacht mit 9:8 gegen Jürgen Öttel und Thomas Bleile die Oberhand. Die SG Suderwich siegte zum dritten Mal in den letzten vier Jahren und dokumentierte damit ihre derzeitige Dominanz im Ringtennisport. Überreicht wurde der Siegerpokal vom Präsidenten des Bayrischen Turnspiel-Verbands Arnold Petersen.

Für den alten und neuen Meister traten an: Vera Vollhase, Michaela Güthling, Alexandra Boelsen, Julian Sauck, Reinhard Plog, Thorben Goth, Tobias Plößer.

Ergebnisse 43. Ringtennis DMM am 9. März in München

Halbfinale:
SG Suderwich - TV Heddesdorf        18:2
Lb Karlsruhe - RTG Weidenau          14:6
Platz 3:
TV Heddesdorf - RTG Weidenau       20:0
Finale:
SG Suderwich - Lb Karlsruhe           14:10 n.E.