Vom 30. September bis zum 2. Oktober 2011 fanden die 31. Deutschen Turngruppenmeisterschaften im badischen Karlsruhe statt. Ausrichtende Vereine waren der MTV Karlsruhe und die Karnevalsgesellschaft West. Die Deutschen Meisterschaften im TGM (Turngruppenmeisterschaft) und das Bundespokalfinale im TGW (Turngruppenwettkampf) sind die größte Veranstaltung der Deutschen Turnjugend (DTJ), an ihr nehmen jährlich rund 2300 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland teil.

Da insbesondere der MTV Karlsruhe über langjährige TGM/ TGW- Erfahrung verfügte und beide Vereine zahlreiche engagierte Helfer für die Großveranstaltung gewinnen konnten, freuten sich die Teilnehmer über einen gut organisierten Wettkampf. Bereits am Freitagnachmittag reisten die ersten Turngruppen in Karlsruhe an, viele kamen per Bahn und wurden direkt am Bahnhof von einem freundlichen Helferteam begrüßt. Die übrigen Aktiven erreichten die Wettkampfstadt Karlsruhe mit dem Bus oder dem privaten PKW. Einige Vereine trafen am Wettkampfort wie in jedem Jahr erst spät in der Nacht ein, doch letztlich fanden alle einen Platz in ihren Schlafquartieren. Die Stadt Karlsruhe hatte hierfür acht Schulen zur Verfügung gestellt, in denen die Sportlerinnen und Sportler in Klassenzimmern untergebracht wurden.

Ebenfalls am Freitag sollten die Mannschaften bereits die Startpasskontrolle durchlaufen. Nachzügler konnten auch am nächsten Morgen sich dort noch anmelden. Da viele Mannschaften erst sehr spät angereist waren wurde dieses Angebot, das eigentlich nur für Einzelpersonen gedacht ist, regelrecht überlaufen, was die Organisatoren vor einige Herausforderungen stellte.

Bei einem Empfang am Freitagabend im Karlsruher Rathaus wurde die Veranstaltung offiziell eröffnet. Die Stadt Karlsruhe begrüßte in diesem Rahmen die Verantwortlichen der Deutschen Turnjugend und auch die rund 50 Kampfrichter, die bei dem Wettkampf eingesetzt wurden.

 

Am Samstagmorgen startete der Wettkampf um 8.00 Uhr. Die Sportlerinnen und Sportler absolvierten Ihren Wahlwettkampf mit vier Disziplinen im TGM/ TGW und drei Disziplinen im TGW Light in den Wettkampfstätten am Sportzentrum Neureut und Eggenstein, sowie am Eggensteiner Blankenloch.

Der Wahlwettkampf TGM/ TGW wird aus den vier möglichen messbaren Disziplinen Medizinballweitwurf, Schwimmen, Staffellauf und Orientierungslauf und aus den vier nicht messbaren Disziplinen Turnen, Tanzen, Gymnastik und Singen zusammengestellt.

Dabei bestreiten die Mannschaften im TGM/ TGW mindestens zwei nicht messbare Disziplinen. Mannschaften, die in der Wettkampfklasse TGW Light starten, müssen in mindestens einer nicht messbaren Disziplin starten. Eine Mannschaft kann dabei aus bis zu 12 Teilnehmern bestehen.

Dabei bestreiten die Mannschaften im TGM/ TGW mindestens zwei nicht messbare Disziplinen. Mannschaften, die in der Wettkampfklasse TGW Light starten, müssen in mindestens einer nicht messbaren Disziplin starten. Eine Mannschaft kann dabei aus bis zu 12 Teilnehmern bestehen.

Auf Grund der guten Vorbereitung durch die ausrichtenden Vereine verlief der Wettkampf fast reibungslos und war gegen 17.00 Uhr beendet. Die Teilnehmer freuten sich dabei über herrliches, spätsommerliches Wetter mit Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 30°C. Das trug vor allem in den messbaren Disziplinen, die auf dem Sportplatz am Sportzentrum Neureut stattfanden, zu einer hervorragenden Stimmung bei. Auch der Orientierungslauf am Eggensteiner Blankenloch war sicherlich, da er ja im Schatten des Waldes stattfand, noch gut zu bewältigen.

 

 

 

 

 

 Am Samstagabend startete dann gegen 20.15 Uhr die „Show der Sieger“, die Siegerehrung im TGM/ TGW. Traditioneller Weise war die Stimmung ausgelassen, schon vor Beginn der Show wurde gefeiert und die leichte Verspätung durch spontane Tanzeinlagen überbrückt. Die Karlsruher „Gartenhalle“, bot für die rund 3000 Zuschauer genügend Platz. Allerdings fühlten sich wohl viele Teilnehmer in die Anfangszeiten der Gruppentreffen zurückversetzt, da die Zuschauer auf dem Fußboden der Veranstaltungshalle Platznehmen mussten. Das störte die Sportler jedoch wenig. Als es losging und Roger Fischbach, der langjährige Moderator der Show, die Siegerehrung mit einer Tanzeinlage eröffnete, brach wie immer der Jubel los.

Eröffnet wurde die Show durch eine Darbietung des MTV Karlsruhe in der sich die Showgruppe der Leistungsturner des Vereins präsentierte. Danach wechselten sich Darbietungen von Spitzengruppen des TGM/ TGW und die eigentlichen Siegerehrungen ab. Gezeigt wurde ein buntes Programm von hervorragenden Leistungen in den nicht messbaren Disziplinen: Turnen, Tanzen, Gymnastik und Singen. Hervorzuheben ist in diesem Rahmen sicherlich die Turnübung des TSV Friesen Hänigsen 1908, die eine hochkarätige Turnübung mit 10 Turnerinnen und zwei Rollstuhlfahrern zeigten.

Deutscher Meister in der Wettkampfklasse Jugend und Erwachsene wurde jeweils der VfL Hannover 1848. In der Wettkampfklasse Senioren erlange der TSV Heising den Titel „Deutscher Meister“.

Den Bundepokal gewannen in der Wettkampfklasse Nachwuchs der ETSV Fortuna Glückstadt und in der Wettkampfklasse Jugend der TSV Dietmannsried. In der Wettkampfklasse Offen siegte die TS Rodalben 1881 und in der Wettkampfklasse Light 12+ der TSV Weißenhorn.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde die Karlsruher Gartenhalle zur Disco umgebaut, so dass die Sportlerinnen und Sportler bei bester Laune direkt vor Ort noch weiterfeiern konnten.

Das Organisationsteam TGM/ TGW bedankt sich insbesondere bei den beiden ausrichtenden Vereinen mit ihren rund 400 ehrenamtlichen Helfern, beim badischen Turnerbund und der Stadt Karlsruhe für diese gelungene Veranstaltung.

 

Nina Isakovic

Team TGM/TGW