Aura Tournee 2018

Finde uns auf Facebook

DJM weiblich – Hohes Niveau in der Breite

Datum: 04.06.17

Wann können junge Kunstturnerinnen bei ihren Deutschen Meisterschaften vor einer großen Zuschauerkulisse ihr Können zeigen und von frenetischem Beifall begleitet werden? Das passiert alle vier Jahre beim Internationalen Deutschen Turnfest, wenn Breitensport und Spitzensport aufeinander treffen und viele Schlachtbummler den Weg in die Arena suchen – so wie in Berlin in die Max Schmeling-Halle.

Bei den Finalwettbewerben der Altersklasse 15 sicherte sich Kim Ruoff vom TB Neckarhausen nach dem Sieg im Mehrkampf auch noch die deutschen Meistertitel am Sprung, am Balken und am Boden. Den Titel am Barren errang die Vizemeisterin im Mehrkampf, Lisa Schöniger (TUS Chemnitz-Altendorf).

In der Klasse der 14-Jährigen ist Emelie Petz von der TSG Backnang derzeit klar die Chefin auf der Turnbühne. Das Ausnahmetalent, das für die Zukunft hoffen lässt, gewann nach dem Mehrkampf auch alle vier Gerätefinals.

Die Mehrkampfsiegerin in der Altersklasse 13, Aiyu Zhu vom Turnzentrum Deutsche Sporthochschule Köln, schaffte im Finale nicht den Sprung auf die oberste Stufe des Siegertreppchens. Die Titel holten Jasmin Haase von TUS Chemnitz-Altendorf (Sprung), ihre Vereinskameradin Shanique Müller (Barren), Theresa Geyer von der KTV Dortmund (Balken) und Emma Malewski von der Hamburger Turnerschaft (Boden).

Julia Birck (TUS Chemnitz-Altenddorf) gewann nach dem Mehrkampf auch die Finals an Barren und Balken. Deutsche Meisterin am Sprung wurde Chiara Strecker (TSV Unterhaching), und das Bodenturnen gewann Klara Quach vom TV Vorst 1878.

Claudia Schunk, seit dem 1. April Bundestrainerin für den Nachwuchs, war mit den Leistungen zufrieden: „Hohes Niveau in der Breite. Stellenweise sehr schöne Übungen.“ Aber es gibt noch viel zu tun. Schunk: „Das Top-Niveau ist noch nicht so ausgeprägt.“

Hier geht es zu den Ergebnissen.