Finde uns auf Facebook

Gerätturner im Trainingslager in Südkorea

Datum: 29.01.18

Die deutschen Turn-Männer werden in diesem Jahr einen besonderen Auftakt in die Turn-Saison begehen. Das Team von Cheftrainer Andreas Hirsch wird Anfang Februar zu einem zweiwöchigen Trainingslager ins südkoreanische Jincheon aufbrechen und dort gemeinsam mit dem Nationalteam Südkoreas an der Grundform arbeiten.

Trainingslager für DTB-Athleten; Foto picture alliance

„Die Leistungsdichte, die wir zu den Südkoreanern haben, macht ein solches Trainingslager interessant. Wir haben junge Leute dabei, die internationale Erfahrung brauchen und bereits erfahrene Turner, die sich neue Trainingsinhalte erhoffen“, sagte Andreas Hirsch.

Mit in das Korea National Trainings Center werden insgesamt zehn Turner reisen, was einem Großteil der aktuellen Turn-Nationalmannschaft der Männer entspricht. Lediglich Ivan Rittschik kann aufgrund einer Schulterproblematik nicht mit dabei sein sowie Nick Klessing, der nach seinem Fußbruch noch nicht wieder soweit ist.

Lukas Dauser ist wieder dabeiDer Münchner Lukas Dauser hingegen wird nach seiner schweren Knieverletzung im Juni vergangenen Jahres nun erstmals wieder bei einem Trainingslager mit dabei sein. „Wir freuen uns, ihn nach einem Jahr mit heftigen Höhen und Tiefen wieder an die Mannschaft heranführen zu können“, so Hirsch über den EM-Zweiten am Barren und Deutschen Mehrkampfmeister von 2017.

Doch Cheftrainer Hirsch blickt mit dem Trainingslager nicht nur auf die aktuelle Saison, sondern bereits weiter in die Zukunft. „Sicherlich ist das auch ein Test für die Endphase der Vorbereitungen auf die Spiele 2020 in Tokio“, sagte Hirsch. Die moderne Trainingsstätte in Südkorea wäre demnach zur Akklimatisierung und zur Vorbereitung auf die kommenden Olympischen Spiele eine gute Option. Hinzu kommt, dass man in Südkorea einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Olympia-Tickets hat. Schließlich schnappte das Team von der Halbinsel 2015 bei der WM in Glasgow den DTB-Männern im letzten Moment den achten Mannschaftsplatz und damit die direkte Qualifikation für Olympia in Rio weg. „Wir haben bereits häufig bei uns in Kienbaum internationale Teams zu Gast gehabt. Südkorea war eines davon. Wir wollen den Kontakt zu ihnen nicht abreißen lassen, denn wenn man zum Beispiel die Sprungstärke der Südkoreaner sieht, dann ist klar, dass wir hier neue Trainingserkenntnisse und -reize erhalten können“, erläutert der Chefcoach.

Bei dem vom 03. bis zum 15. Februar dauernden Südkorea-Aufenthalt in Jincheon-Gun sind mit dabei: Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz), Lukas Dauser (TSV Unterhaching), Nils Dunkel (MTV Erfurt), Philipp Herder (SC Berlin), Lucas Herrmann (SC Berlin), Alexander Maier (MTV Stuttgart), Marcel Nguyen (TSV Unterhaching), Felix Pohl (VfL Kirchheim), Felix Remuta (TSV Unterhaching), Andreas Toba (TK Hannover.)