Deutsche Seniorenmeisterschaften am 4./5. Juli in Pirna

Am 4. und 5. Juli 2015 fanden die Deutschen Senioren-Meisterschaften in Pirna statt. Der ausrichtende Verein, die VSG Pirna hatte aufgrund der Hitzewelle und der großen Anzahl von Turnerinnen und Turnern alle Hände voll zu tun: Mit Bechern voll geschnippeltem  Gemüse und Melonen wurden die Athleten und Zuschauer bestens versorgt. Vielleicht machte  die gute Verpflegung des Vereins es auch aus, dass keine größeren Blessuren von den Teilnehmern 30 + mit nach Hause genommen wurden. Die währen der Wettkämpfe anwesende Ärztin hatte außer einigen offenen Turnhänden nichts zu versorgen.

Nachdem sich alle Teilnehmer zur Nationalhymne erhoben hatten, begrüßte der Moderator Manfred Knigge alle anwesenden Athleten und übermittelte die Grußworte des Landrats M. Geisler und des Oberbürgermeisters Klaus-Peter Hanke, die dieser Veranstaltung einen guten Verlauf wünschten.

Die gesamte Wettkampfleitung und auch die Auswertung dieses Wettkampfes wurde von ehrenamtlicher Seite organisiert. Das Equipment für die Berechnung wurde vom Badischen Turner-Bund zur Verfügung gestellt, die Auswertung wurde von Klaus Schmidl aus Baden durchgeführt.

Gleich beim ersten Durchgang konnten unter der Leitung von Manfred Knigge und Martina Pöschel die ältesten Jahrgänge ihre Leistungen dem fachkundigen Publikum und den unter der Hitze leidenden Kampfrichtern darbieten.

Die älteste Teilnehmerin, Roswitha Wahl vom Turnverein Bremen 1860 e.V. konnte mit 21,40 P. den Vizetitel mit nach Hause nehmen.

Die älteste Turnerin

Der älteste Teilnehmer Alfons Klein vom TV Germania Düppenweiler erreichte mit 29,05 P. und nur 0,20 P. Rückstand den undankbaren 4. Platz. Seine Übungen wurden vom Publikum mit  viel Applaus gefeiert.

Der älteste Turner

Bei der anschließenden Siegerehrung zeigte die VSG Pirna eine flotte Aufwärm-Gymnastik mit jungen Turnern.

Danach wurde ein Highlight dieser Meisterschaft gefeiert:

Johanna Quaas erhielt aus den Händen der VSG-Vorsitzenden Frau Dr. Grit Reimann den Nadia-Comaneci-Award: Ein fliegender Adler!

Diese Auszeichnung wurde der Turnschwester Johanna im Mai dieses Jahres in Oklahoma überreicht. Mit  dieser Auszeichnung wurde Johanna auch in die „Hall of Fame“ als erste Breitensportlerin aufgenommen , weil sie die älteste Wettkampfturnerin der Welt ist.

Ehrung von Johanna Quaas

Die Deutschen Meister erhielten vom ausrichtenden Verein als überaus nützliches Siegesgeschenk eine Flasche Sekt zum Anstoßen und Trinken.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden folgende Turnerinnen und Turner geehrt:

W 75

1. Ingrid Deimel, TV Geseke

2. Roswitha Wahl, Bremen 1860

3. Rosemarie Schiedt, TV Nordost

 

W 70

1. Rosemarie Scheel, HSG DHfK Leipzig

2. Renate Recknagel, Bremen 1860

3. Christine Görlitz, HSG DHfK Leipzig

 

W 65

1. Elisabeth Zeier, TSV Neunkirchen a. Br.

2. Inge Hampel, TSV Meißen

3. Waltraud Müller, TSV Nordhausen

 

W 60

1. Ulrike Kunze, SG 67 Halle Neustadt

1. Lilo Lindemann, TB Wiesbaden

3. Christine Haack, SV Altmittweida

 

W 55

1. Petra Wallschläger, BSG Eisenhüttenstadt

2. Ursula Willwohl, TuS Klingetal

3. Dagmar Pantalon, TsG Jena

 

M 80

1. Rolf Schniz, VfL06 Saalfeld

2. Hans Riedel, Schleswig-Holstein Turnverb.

3. Heinrich Wilms, TSV Unterpfaffenhofen-G.

 

M 75

1. Werner Hanke, TV Cottbus

2. Siegfried Bauer, TV Markkleeberg

3. Georg Lehmann, TGV Lauchhammer

 

M 70

1. Friedrich Breer, TV Westfalia Garenfeld

2. Volker Kirsten, TV Markkleeburg

3. Erich Kalhöfer, TV Weißkirchen

 

M 65

1. Werner Reutter, USC Leipzig

2. Stephan Rowold, USV TU Dresden

3. Klaus Geiger, SV Istein

 

M 60

1. Helmut Morjan, TV Schwanenberg

2. Reinhard Sieblitz, TV Eichen

3. Klaus Kunze, TUSPO Weende

Die Podestplätze des 1. Durchgangs

Auch beim 2. Durchgang konnten die Zuschauer einen verletzungsfreien und ebenfalls sehr spannenden Wettkampf – trotz der noch gestiegenen Temperaturen – verfolgen.

Bei der pünktlich stattfindenden Siegerehrung konnte Manfred Knigge folgende Sieger auf das Podest aufrufen:

W 50

1. Clara Bell, TV Ober-Ramstadt 

2. Eike Biemann, TSV Kronshagen

3. Dagmar Rothardt, TV Oberhausen

 

W 45

1. Jeannette Matheis, Heidelberger Turnverein 

2. Cornelia Erbe, Turbine Leipzig

3. Iris Maxeiner, TSV Kücknitz

 

 

W 40

1. Anja Enders, TV Suhl

2. Katharina Wilding, Berliner TSC 

3. Yvonne Adam, Niendorfer TSV   

 

M 55

1. Friedhard Beck, VfL Saalfeld

2. Wolfgang Werner, TV Dillenburg

3. Gerhard Metz, TV Hatzenbühl

 

M 50

1. Patrick Hauns, TV Iffezheim

2. Alexander Knorr, TV Niederseelbach

3. Christian Wehner, USV Chemnitz

 

M 45

1. Jörg Friedrich, TV Vollkmarsen

2. Jörn Albrecht, Polizei-SV Eutin

3. Wilfried Hofer, KTV Ries

 

Die Siegerehrung wurde von Martina Pöschel und dem für diesen Wettkampf zuständigen Kampfrichterbeauftragten männlich Winfried Thorissen vorgenommen.

 

Die Podestplätze des 2. Durchgangs

Am Sonntag wurden nicht nur die Temperaturen in der Halle, sondern auch die Leistungen nochmals übertroffen. So mancher Zuschauer wähnte sich nicht bei Senioren-Meisterschaften, sondern bei den Meisterschaften der Aktiven.

Nach überaus spannenden und doch wiederum verletzungsfreien Wettkämpfen konnten am Ende ein  zufriedenes Wettkampfleitungsteam den Tag beschließen und folgende Deutsche Meister ehren:

 

W 35

1. Bente Grams, TSV Kronshagen

2. Wiebke Hölscher, VfL Hameln

3. Linda Venzke, VfL Kamen

 

W 30

1. Alexandra Urich-Klehr, TSG Haßloch

2. Annika Carstensen, Hamburger Turners.

3. Sabine Gaißer, Heidelberger Turnverein

 

M 40

1. Jens Rudat, TSV Grötzingen

2. Frank Mario Bohn, TV Hofweier

3. Markus Malle, VfL Waiblingen

 

M 35

1. Lazar Bratan, TSV Grötzingen

2. Wolfgang Geib, TuS Rheinböllen

3. Falk Simon, TSV Burgstädt

 

M 30

1. Stefan Payer, Spvgg Heinriet

2. Stefan Elver, Oldenburger Turnerbund

3. Michael Schumacher, ESV Lokomotive Zwickau

 

Die Podestplätze am Sonntag

 

Manfred Knigge überreichte dem ausrichtenden Verein noch ein kleines Dankeschön-Präsent des DTB und betonte nochmals wie rundum zufrieden und gut versorgt sich alle hier in Pirna gefühlt haben und merkte an, dass man immer wieder gerne nach Pirna zurückkommen werde.

Manfred Knigge in seinem Element

 

Gengenbach, den 5.7.2015

E. Schmidl

Deutschland-Cup in Delitzsch 20./21.6.2015

Zum 17. Mal fand am 20./21. Juni 2015 der Deutschland-Cup im Gerätturnen weiblich und männlich im sächsischen Delitzsch statt. Erstmals konnten 18 Landesverbände bei den Frauen und 13 Verbände bei den Männern von Martina Pöschel und Manfred Knigge als Wettkampfleitung begrüßt werden.

Insgesamt starteten 153 Turnerinnen und 116 Turner bei diesem vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben und dort als Hauptverantwortlichen Steffen Brost hervorragend ausgerichteten Wettkampf. Auch das über das Wochenende verteilte Publikum hatte an den Wettkämpfen in den verschiedenen Alters-gruppen (ca. 700 Zuschauer) viel Spaß und geizte nicht mit Applaus und  Aufmunterungen, wo es aufgrund eines Sturzes der Athleten vonnöten war.

Bei verletzungsfreien Wettkämpfen zeigten die Turnerinnen und Turner die Bandbreite ihrer Elemente vom Doppelsalto am Boden bis zum Überschlag mit Salto vw. am Sprung bei den Frauen  und bei den Männern ebenfalls mit Doppelsalto rw und dem schwierigen Element Doppeltwist. Auch beim Sprung konnten die Kampfrichter den Sprung Tsuki gestreckt mit 1 ½ Schrauben von Christian Haase vom SSV Ulm bewerten.

Die höchste D-Note bei den Frauen turnte Leonie Schmedthenke von der TSG Schwarz-Gelb Rheda mit 6,90 P. am Schwebebalken und einer Endnote von 15,50 P. Die Tageshöchstnote erreichte am Boden Benita Braun vom SV Forchheim mit 15,70 P.

 

Die Siegerehrung vom 1. Durchgang nahm der frischgewählte Landrat des Landkreises Nordsachsen Herr Kai Emanuel vor. Er konnte folgenden Turnerinnen zu ihrem Erfolg gratulieren:

AK 12/13:

1. Justina Büttner, TSV Buchholz

2. Ava Helminger, TV Rodenkirchen

3. Alina Gidt, TSG Haßloch

 

AK 14/15:

1. Annika Heimer, VfL Wolfsburg

2. Kimberly Stadtmüller, TV  Bodenheim

3. Tammy Schwarzwälder, Berliner Turnerschaft

 

Am Ende des erfolgreichen 2. Durchgangs konnte die Siegerehrung von Herrn Oberbürgermeister der Stadt Delitzsch Herrn Torsten Schöne und dem Präsident des Sächsischen Turnerbundes Herr Joachim Dirschka sowie der Wettkampfleitung vorgenommen werden. Es wurden folgende Turnerinnen geehrt:

AK 16/17:

1. Benita Braun, SV Forchheim

2. Franziska Dörr, TSVgg Stadecken-Elsheim

3. Maike Theilmann, TSG Haßloch 

 

AK 18 +

1. Leonie Schmedthenke, TSG Rheda

2. Sina Klein, TV Braubach

3. Julia Schneid, TV Epfenbach

 

Die Turnerinnen bekamen vom Gastgeber TV  Blau-Gelb 90 Bad Düben schöne und vor allem süße Siegerpräsente, die von den hiesigen Sponsoren gespendet wurden. 

Die Kampfrichter und Kampfrichterinnen wurden weiblicherseits von der Kampfrichtereinsatzleitung Evi Schmidl und männlicherseits von Wilfried Thorissen  bestens betreut. Ebenfalls trug der ausrichtende Verein sehr zum leiblichen Wohle der Kampfrichter bei. Am Sonntag konnten dann die Turner mit ihren Wettkämpfen starten. In der AK 12/13 turnte Matthias Schmid mit 13,50 P. am Boden die Tageshöchstwertung und bei der AK 14/15 erreichte Sean Rudolf mit seiner Bodenübung und 13,70 P. die Tageshöchstwertung.

Bei der Siegerehrung war die Türmerstochter aus Delitzsch anwesend. Kurzweilig erzählte sie die Begebenheit aus dem 30-jährigen Krieg wo die dortmalige Türmerstochter die Stadt vor den angreifenden Truppen mittels einer Trompete warnte. Die Siegerehrung wurde mit den schwedischen Reitersignalen begonnen.  Der stellvertretende Bürgermeister von der Kurstadt Bad Düben Herrn Gisbert Helbring und Frau Dr. Heike Streicher, Vize- präsidentin des Sächsischen Turner-Bundes gemeinsam mit der Wettkampfleitung durchgeführt.

Die Siegerehrung des letzten Durchganges wurden wieder von der Türmestochter Charlotte Wernicke mitgestaltet. Auch zum Abschluss bekamen die besten Turner ein süßes Gastgeschenk.

 

AK 12/13

1. Platz Nusret Becirovic, TC Sterkrade

2. Platz Nico Breitwieser, TV Bad Schwalbach

3. Platz Jannick Müller, TC Sterkrade

 

AK 14/15

1. Timo Balk, TC Sterkrade

2. Nils Greber, SSV Ulm

3. Eloi Ratiglia, SSV Ulm

 

Zum Abschluss des Wettkampfwochenendes machte Manfred Knigge auf den Bundespokal im November in Halle aufmerksam.  Die tollen Meldezahlen beim nun beendeten Deutschland-Cup lassen darauf hoffen, dass sich viele Landesverbände zu diesem Wettkampf anmelden werden. 

Die Sieger des letzten Durchganges lauten:

AK 16/17

1. Platz   Artur Sahakyan, KTV Ruhr-West

2. Platz   Damaravy Westphal, HSG DHjK Leipzig

3. Platz  Daniel Charcenko, Hausbruch-Neugrabener TS

 

AK 18 +

1. Platz   David Jäger , TV Bad Bergzabern

2. Platz Tilo Steinbach, KTV Chemnitz

3. Platz André Uhle, SSV BW Gersdorf

 

Delitzsch, den 21. Juni 2016

E. Schmidl