Vereins-Patenschafts-Projekt

Spaß und Geselligkeit beim Patenschafts-Projekt

Zu Gast bei Turnvereinen aus der Region Stuttgart
Dass Sportvereine soziale Aufgaben haben, zeigt das Vereinspatenschafts-Projekt der EnBW Turn-WM™. Zahlreiche Vereine in Stuttgart und im Umland boten in den Turnhallen und Vereinsheimen Übernachtungsmöglichkeiten inklusive Frühstück an. Rund 30 Vereine im In- und Ausland waren zu Gast bei schwäbischen Turnvereinen.

Über die Website der EnBW Turn-WM™ konnten sich Vereine melden, die Gäste beherbergen wollten. Die „Mattenspringer“ des VfL Wangen fühlten sich sofort von diesem Aufruf angesprochen und so war der VfL einer der ersten Vereine, die online ihre Übernachtungsmöglichkeiten anboten. Für die „Mattenspringer“ ist ehrenamtliches Engagement nichts Neues: Sie bringen sich regelmäßig bei sportlichen Großveranstaltungen ein wie beispielsweise bei der EnBW Turngala.

Der VfL beherbergte während der gesamten EnBW Turn-WM™ rund 250 Gäste. Acht Vereine aus Deutschland und der Schweiz haben in Wangen eine Unterkunft gefunden. Die Jugendlichen waren in der vereinseigenen Turnhalle untergebracht, wo sie ihr Matratzenlager aufgeschlagen hatten. Jeden Morgen sorgten ehrenamtliche Helfer dafür, dass ihre jungen Gäste mit einem reichhaltigen Frühstück versorgt wurden. So konnten alle gemeinsam in den Tag starten.

Am 07.09.2007 reiste eine Gruppe des BTV Bern an. Elf Mädchen im Alter von elf bis 19 Jahren waren nach Stuttgart gekommen, um die Finaltage der Weltmeisterschaften live mitzuerleben. Außerdem nutzten sie die Zeit in Stuttgart für einen Einkaufsbummel in der Innenstadt und eine Stadtbesichtigung. Die Mädchen - selbst seit frühester Kindheit im Turnverein aktiv - verfolgten bei der EnBW Turn-WM™ vor allem den Star ihres Heimatvereins: Claudio Capelli. Auch drückten sie der amerikanischen Frauenmannschaft alle Daumen, deren turnerisches Können sie bereits im letzten Jahr bei einem internationalen Trainingslager in den USA bewundern konnten.

Auch der TV Sersheim öffnete seine Pforten für turnbegeisterte Gäste. So nächtigten Turnerinnen und Turner des TSV Jahn Freising während der WM in dessen Vereinsheim. „Wir wurden total nett und liebevoll aufgenommen. Gleich den ersten Abend verbrachten wir mit unseren Gastgebern in gemütlicher Geselligkeit. Jeden Morgen stand das Frühstücksbuffet für uns bereit und abends wurde am Lagerfeuer das jeweilige Liedgut ausgetauscht“, berichtete Dieter Link vom TSV Jahn Freising.

Durch diese günstigen Unterkunftsmöglichkeiten war es auch jungen Turnerinnen und Turnern möglich gewesen, zur EnBW Turn-WM™ zu reisen. Die Vereinspatenschaften waren neben den vielen Volunteers ein weiteres Beispiel dafür, dass ohne ehrenamtliches Engagement, Großveranstaltungen wie die EnBW Turn-WM™ nicht möglich gewesen wären. Erst die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer machten die Weltmeisterschaft in Stuttgart zu einem einzigartigen Ereignis.