Für Sammler ...

Hier kann die Autogrammkarte von Ulla Koch bestellt werden.

Zur Autogrammkarte

Ulla Koch - Cheftrainerin Frauen

Steckbrief

Geburtstag

05.07.1955

Wohnort

Bergisch Gladbach

Beruf

Bundestrainerin

Familienstand     

verheiratet

Porträt

"Kompetent, kollegial und kölsch"

Erstmals nach 1992 hat sich wieder ein deutsches Frauen-Team für die Olympischen Spiele qualifiziert. Der Verdienst gebührt dafür zweifellos in erster Linie DTB-Cheftrainerin Ulla Koch. "Eigentlich kann ich jetzt gar nichts dazu sagen", zeigte sich die 53-Jährige nach der EnBW Turn-WM Stuttgart 2007 fast sprachlos, aber glücklich.

Ihre Eltern, die seit 55 Jahren glücklich miteinander verheiratet sind, sind ihre Vorbilder, auch aufgrund der Kölner Lebensart, die keinen unterkriegen kann. Als Kind hat die "rheinische Frohnatur" Fußball gespielt und die Kugel gestoßen. Turnen war aber Ulla Kochs eigentliche Leidenschaft. Seit dreißig Jahren, seit sie Trainerin ist, verfolgt sie das Schicksal deutscher Nationalmannschaften und litt bei Misserfolgen stets mit. "Ulla kennt das System von der Pike auf, als Funktionärin und als Trainerin", so Sportdirektor Wolfgang Willam. Im Jahr 2005 bewarb sie sich auf die Stelle der Cheftrainerin, als Nachfolgerin unter anderem ihres Mannes, Dieter Koch, der Ende der neunziger Jahre den Posten beim DTB inne hatte.

Die Diplomsportlehrerin hatte sich ein Ziel gesteckt, das mit ihrem pädagogischen Beruf nichts zu tun hatte: die Qualifikation des Turn-Teams für die Olympischen Spiele in Peking 2008. Nach einem durchwachsenen Wettkampf verpasste das Frauen-Team bei den Olympischen Spielen das anvisierte Mannschaftsfinale dann aber deutlich. Trotz der Enttäuschung überwog am Ende dank der überraschenden Silbermedaille von Oksana Chusovitina am Sprung dann aber doch die Freude. Dass das Turn-Team auf einem guten Weg ist, beweist letztlich auch die erste internationale Medaille von Anja Brinker am Stufenbarren. Bei der EM 2008 gewann sie an ihrem Paradegerät Bronze. "Mit Kompetenz, Durchsetzungsvermögen, Offenheit, Konsequenz und kollegialem Miteinander hat sie es geschafft, drei Stützpunkte zusammen zu bringen und damit den Aufschwung der Frauenriege mit getragen", so Willam über die Cheftrainerin.

"Gut organisiert und kompromissbereit"

"Manchmal habe ich schon gedacht, ich bin ein Weichei, aber es hat sich ausgezahlt. Ich bin ein Mensch, der viel plant - und ich erwarte, dass es so passiert", sagte sie nach dem 10. Platz des Teams bei der WM in Stuttgart. Kollegen und Athletinnen sagen über Ulla Koch, dass sie die Gabe hat, selbst mit denen, die ihr einst feindselig gegenüber standen, wieder nahezu freundlich umgehen zu können. Sie selbst beschreibt sich als "gut organisiert, nicht nachtragend und kompromissbereit".

Bei der Seidenmalerei, Gartenarbeit und beim Lesen versucht die Cheftrainerin zu entspannen. "Ich kann schlecht abschalten und meine wenige freie Zeit so richtig genießen. Ich verzeihe mir selten Fehler." Um ihr Erfolgskonzept konsequent verfolgen zu können, hat sie sich vom Januar 2008 bis 2011 von der Schule beurlauben lassen, da sich ihre beiden Berufe nicht mehr miteinander vereinbaren ließen. "Ich vermisse meine Kollegen und Schüler, da sie meinen Horizont erweitert haben und vieles vom Spitzensport dadurch relativiert wurde."

Das Motto der DTB-Cheftrainerin belegt noch mal eindrucksvoll das Erfolgsrezept der letzten drei Jahre: "Zusammenkommen ist ein Beginn. Zusammenbleiben ist ein Fortschritt. Zusammenarbeiten bringt Erfolg." Und wenn Probleme sich häufen, dann hilft laut Ulla Koch nur eins: "Et kütt, wie et kütt und et hätt noch immer jot jejange."

Erfolge:

  • Weit über 50 Deutsche Meistertitel im Verein
  • 5 Vereinsturnerinnen bei Olympischen Spielen
  • Seit 1989 regelmäßig Vereinsturnerinnen bei Welt- und Europameisterschaften
  • Seit 2005 Cheftrainerin
  • Medaillen bei Europameisterschaften und Olympischen Spielen