Rhönrad-WM: Drei Mal Gold

Datum: 11.05.18

Heute musste nur ein kleiner Teil der Delegation früh aufstehen, da die 5 männlichen Junioren als erstes einturnen durften. In der zweiten Runde waren dann unsere 10 Cyr Wheeler dran.

Milan Lessel und Jule Petsch (Foto: Stefan Serth)

Ähnlich spielerisch verlief das Einturnen, denn es musste nur eine überschaubare Anzahl an Übungen geprobt werden.

Anders sah es beim Mittagessen aus, wo auch der ein oder andere starke Mann an der üppigen Portionsgröße scheiterte. Vom eigenen Versagen unbeeindruckt, pilgerten die Fans jedoch alle Höhenmeter tapfer zur Wettkampfhalle.

Dass der Wettkampf gut für unsere Jungs und Mädels verlief, war nicht zuletzt daran zu erkennen, dass die Delegationsleitung zur Erinnerung den Text der Nationalhymne sicherheitshalber in die Whatsapp Gruppe stellte.

Milan Lessel ist der neue Mehrkampf-Junioren-Weltmeister im Rhönradturnen

Auch wenn die erste Siegerehrung in dieser Woche kaum zu übertreffen war, durften wir sie doch ein zweites Mal durchführen und es kam sogar noch besser als zuvor. Philipp Remy, der vorher leider nicht aufgerufen wurde, durfte seinen 4. Platz vor Yanneck Gabriel einnehmen. Auf dem Treppchen standen die Teamkollegen Jakob Kremer (3.), Malte Schröder (2.) und der neue Mehrkampf-Junioren-Weltmeister Milan Lessel.

Jule Petsch ist Mehrkampf-Weltmeisterin im Cyr Wheel

Kurz darauf folgte die Siegerehrung der Cyr Wheeler (Mehrkampf), die wiederum auf Anhieb klappte. Bei den Damen gewann Jule Petsch, gefolgt von Carmen Lück, Svea Hüning, Larissa von Behren und Sandra Heidingsfelder.

Hauke Narten holt WM-Titel im Cyr Wheel-Mehrkampf

Wie bei den Frauen stand auch bei den Männern der vorherige Vize ganz oben auf dem Treppchen. Hauke Narten gefolgt von Steffen Kastian, Tim Calmano und Nico Nessau. Der einzige Amerikaner Nicolas Hodge schob Mirko Ropeter auf Rang 6.

Drei Treppchen in deutscher Hand weckten natürlich die Feierlaune der Fans, welche sich zu wilden Sambatänzen in Unterhosen auf ihrem Zimmer hinreißen ließen.

Wir freuen uns schon darauf, so viele prima Übungen (in der Turnhalle natürlich!) in den Finals wiederzusehen. Motto des Tages ist und bleibt: Es geht bergauf!

Aus Magglingen berichtet Carmen Menn