Weiterführende Links

Alle Turn-Talentschulen

Zum Vergrößern die Grafik anklicken!

DTB-Talentförderung

Zum Vergrößern die Grafik anklicken!

Was ist eine Turn-Talentschule?

Nachhaltige Erfolge im Spitzensport werden primär durch eine optimale Förderung erreicht. Diese Aufgabe obliegt den Turn-Talentschulen, professionell geführte Leistungssporteinrichtungen für die Jahrgangsstufen 5/6 bis 10 Jahre.

Die Kinder erhalten hier eine breite Grundlagenausbildung bei gleichzeitiger Spezialisierung auf eine der olympischen DTB-Disziplinen (Gerätturnen, Trampolinturnen, Rhythmische Sportgymnastik) und somit eine Möglichkeit zum Einstieg in den Leistungssport.

Die DTB-Turn-Talentschulen werden an andere Spitzensporteinrichtungen angebunden, damit eine Abgabe der Talente erfolgen kann. Träger der DTB-Turn-Talentschulen sind die regionalen Turn- und Sportvereine, Länder und/oder Kommunen, die sich um die Anerkennung als "DTB-Turn-Talentschule" beim Deutschen Turner-Bund bewerben müssen.

Evaluation der DTB Turn-Talentschulen

„Was ist ein gutes Training?“ – mit dieser Frage beschäftigte sich eine umfassende Untersuchung der Turn-Talentschulen des Deutschen Turner-Bundes (DTB). Die Ergebnisse wurden am 14./15. Dezember 2012 in einer Tagung vorgestellt, zu der alle Leiter der DTB Turn-Talentschulen eingeladen waren.

Als der Deutsche Turner-Bund 2004 im Rahmen seines Spitzensportkonzeptes
die ersten Turn-Talentschulen einrichtete, hat er zugleich entschieden, diese
„Talentschmieden“ wissenschaftlich begleiten zu lassen. Dafür konnten Prof. Dr. Alfred Richartz von der Universität Hamburg sowie Prof. Dr. Jürgen Krug von der Universität Leipzig gewonnen werden. Mit großem Engagement widmeten sich die beiden Sportwissenschaftler ihrer Aufgabe und entwickelten mit finanzieller Unterstützung des Bundesinstituts für Sportwissenschaft ein Untersuchungsdesign zur „Evaluation der Talentschulen des Deutschen Turner-Bundes“. Ziel war es herauszufinden, wodurch sich ein gutes Training im Nachwuchsbereich auszeichnet und wie es in den Turn-Talentschulen umgesetzt wird.

Im sportpädagogischen Teilprojekt präsentierte Prof. Dr. Richartz ausführlich die Auswertung der Fragebogenaktionen der Trainer, Eltern und Kinder sowie der Trainingsbeobachtungen, die in ausgewählten DTB Turn-Talentschulen durchgeführt wurden. Alle Teilergebnisse lassen sich zu der erfreulichen Aussage zusammenfassen, dass in den DTB Turn-Talentschulen ein durchweg positives Lernklima vorherrscht, das beispielsweise durch die Feinfühligkeit der Trainer sowie die Berücksichtigung der Athletenperspektive geprägt ist. Deshalb verwundert es nicht, dass die Eltern mit der in den DTB Turn-Talentschulen geleisteten Arbeit in hohem Maße zufrieden sind.

Im Mittelpunkt der trainingswissenschaftlichen Untersuchungen stand die Erfassung der Trainingsbelastung, wobei Trainingsinhalt, Trainingszeit, Anzahl der Elemente sowie die Qualität der Elemente als Belastungskennziffern erkannt und ausgewertet wurden. Hier konnte Prof. Dr. Krug mit dem positiven Ergebnis aufwarten, dass sich das Training in den DTB Turn-Talentschulen vor allem durch eine hohe Qualität auszeichnet.

Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen den DTB Turn-Talentschulen. Aber die vielen positiven Befunde stimmen für die Zukunft optimistisch, weil sich bestätigt hat, dass Training stets leistungsentwickelnde und pädagogische Perspektiven hat.

Abschließend bedankte sich der Deutsche Turner-Bund bei beiden Sportwissenschaftlern für ihre geleistete Arbeit und beim Bundesinstitut für Sportwissenschaft für die Unterstützung bei der Realisierung dieses „Leuchtturmprojektes“. Ferner gilt der Dank den DTB Turn-Talentschulen für ihr aktives Mitwirken an der Evaluation und ihre Offenheit und Bereitschaft zur Trainingsbeobachtung durch die oben genannten Institutionen. Der Dank gilt auch allen Trainern, Betreuern, Aktiven und deren Eltern, die sich rege an der Evaluation beteiligt haben. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Turn-Talentschulen die mit ihnen verbundenen Erwartungen auf eine verantwortungsvolle wie auch effektive Talentförderung vielfältig erfüllen.