Filder-Pokal: Sieben Starter mit WM-Norm

Datum: 05.07.14

Martin Gromowski (MTV Bad Kreuznach) und Leonie Adam (MTV Stuttgart) haben am Samstag (05.07.) den 5. Filder-Pokal im Trampolinturnen gewonnen.

Martin Gromowski

Der Bad Kreuznacher Gromowski setzte sich in Ostfildern-Ruit mit 59,730 Punkten gegen Daniel Schmidt (Bramfelder SV/58,770) und seinen Vereinskollegen Kyrylo Sonn (58,50) durch. Die Stuttgarterin Adam verwies mit 49,695 Punkten Theresa Lorenz (TSV TB München/46,240) auf Rang zwei. Dritte wurde Sarah Eckes (MTV Bad Kreuznach), die zwar ihre Finalkür abbrechen musste, trotzdem jedoch die vorher schon halb erfüllte Norm für die Weltmeisterschaften im November in Daytona Beach komplettierte. Adam empfohl sich bereits zum zweiten Mal eindrucksvoll für die Titelkämpfe in den USA.

Bei den Männern erfüllten neben den drei Erstplatzierten auch Immanuel Kober (MTV Stuttgart) und Matthias Pfleiderer (TV Immenstadt) die Norm. Nicht am Start waren bei dieser zweiten von drei WM-Qualifikationen verletzungsbedingt unter anderem Christopher Schüpferling (Frankfurt Flyers/Fußprobleme) und Jessica Simon (MTV Bad Kreuznach/Rückenbeschwerden).

"Ich bin froh, dass diesmal so viele durchgeturnt und Leistungen auf hohem Niveau gezeigt haben", sagte Bundestrainer Michael Kuhn. "Damit haben wir den nächsten Schritt gemacht." Denn bei der ersten Qualifikation vor zwei Wochen in Cottbus hatte es noch "mehr Patzer" gegeben. "Aber das kam eigentlich nicht überraschend", erklärte Kuhn. Denn um die Qualifikationskriterien zu erfüllen, müssen die WM-Kandidaten höhere Schwierigkeiten in ihren Übungen zeigen. "Das dauert eine Weile, bis man das dann stabil durchturnt, doch mit Sicherheitsübungen gewinnen wir keinen Blumentopf mehr", sagte Kuhn.

Nominiert wird die Mannschaft für den Flug nach Florida erst nach den deutschen Meisterschaften Anfang Oktober in Dessau, die als dritter Qualifikationswettkampf dienen. Vorher soll es voraussichtlich auch noch keine Nominierungen geben. Doch vor allem bei den Männern dürfte es für die in Ruit nicht unter den Top fünf platzierten Turner schwer werden, sich noch eines der maximal vier Tickets zu sichern. "Martin Gromowski hat einen tollen Wettkampf geturnt, und auch Kyrylo Sonn und Daniel Schmidt sind dick im Geschäft", betonte der Bundestrainer. Trotzdem sei er froh über das "Überangebot" an geeigneten Kandidaten.

Bei den Frauen glaubt der Coach derweil eher nicht daran, dass das volle Kontingent ausgeschöpft werden wird. "Bei Jessica Simon müssen wir mal sehen, wie es weitergeht." Und die Cottbuserin Silva Müller habe nach ihrem Wechsel nach Bad Kreuznach zwar Fortschritte gemacht, "zur WM-Reife fehlt ihr aber noch ein Stück". 

Alle Ergebnisse des Filder-Pokals