Offizieller Partner des DTB

K-Active Tape PreCuts - Die effektiven Helfer für zu Hause

Es kommt oft vor, dass durch eine Überlastung oder eine Verletzung
Schmerzen entstehen und kein Arzt oder Therapeut zur Verfügung steht. Dafür hat K-Active unter anderem die PreCuts entwickelt. Unter dem Motto „Aufreißen – Aufkleben – Aktivieren“ hat man die Tapes immer zur Hand, um Muskeln zu unterstützen, Schwellungen zu reduzieren, um somit die Regeneration oder den Schmerz positiv beeinflussen zu können.

X-Form für Schmerzpunkte

Bereits vorgeschnitten, benötigt man keine Schere, sondern kann die Tapes sofort anlegebereit aus ihrer schützenden Umverpackung nehmen. Die X-Form kann z.B. auf einen Schmerzpunkt geklebt werden. Die Zügel des Tapes werden dann gedehnt und angelegt. Durch die Rückstellkraft der Tapes entsteht eine Annäherung von Strukturen in Richtung auf den Schmerzpunkt zu, was zu einer Schmerzdämpfung führen kann.

Y-Form für Muskelanlagen

Die Y- Form eignet sich sehr gut für Muskelanlagen. Dabei wird die Basis in der Neutralstellung an einem Ende des Muskels angelegt. Anschließend werden der Muskel und die umliegenden Strukturen gedehnt und das Tape ohne Zug auf der Haut befestigt. Zurück in der Grundposition sieht man so genannte Convolutions (Wellen), die einen zusätzlichen Effekt auf die Fließeigenschaften der Flüssigkeiten in dieser Region ausüben und zur besseren Ansteuerbarkeit der Muskulatur und somit zur Optimierung der Leistungsfähigkeit der Muskelketten beitragen.

Lymphfächer nach Überlastung, Verletzung oder Operation

Die so genannten Lymphfächer eignen sich vor allem nach Überlastungen, Verletzungen und Operationen, wo sich Schwellungen im Gewebe entwickeln. Die Basis wird dann in den meisten Fällen im Bereich der Extremitäten  körpernah, sehr oft im Bereich von Lymphknoten angelegt. Auch hier werden die zu beklebenden Strukturen soweit wie möglich gedehnt und dann die Fächer ohne Zug in dem zu behandelten Gebiet angelegt. Diese fördern vor allem zusammen mit Bewegung, dass Flüssigkeiten aus dem Zellzwischenraum in das Lymphsystem aufgenommen und dann entsprechend abtransportiert werden. Dies führt zu einer Volumenreduktion bzw. Dämpfung der Rezeptorenaktivität, was wiederum Bewegung fördert, Schmerzen reduziert und somit Regeneration und Heilung unterstützt.